Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Abhilfemaßnahmen bei elektrostatisch aufgeladenen Teppichböden

KomNet Dialog 1843

Stand: 26.09.2016

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Fußböden

Dialog
Favorit

Frage:

Unser Teppichboden ist elektrostatisch aufgeladen, eine Kollegin bekam heute mehrere kleine elektrische Schläge. Liegen die Ursachen an der Luftfeuchte- haben eine Kühldecke- oder an den PCs. Angeblich sind die PCs geerdet. Gibt es eine Möglichkeit den Teppichboden zu präparieren?

Antwort:

Vermutlich besteht der Teppichboden aus synthetischen Fasern, die zu einer statischen Aufladung führen. Deshalb sind hier andere Bodenbeläge als synthetische Teppichboden zu empfehlen. Grundsätzlich läßt sich das elektrostatische Aufladen durch Erdung vermeiden z.B. durch das Anbringen eines dünnen Metallgeflechts (Folie) unterhalb des Teppichs oder durch Verwendung eines Teppichbodens in den Metallfasern eingewoben sind. Alternativ zum Austausch des Bodenbelages gibt es im Fachhandel auch `antistatische` Arbeitsplatzmatten, die auf dem vorhandenen Bodenbelag vor dem Bildschirmarbeitsplatz ausgelegt werden können. Die Erhöhung der relativen Luftfeuchtigkeit (70%) ist in Büroräumen ebenfalls ein gutes Mittel zur Vermeidung elektrostatischer Aufladung.