Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 81 bis 100 von 110 Treffern

Wie sind leere Kunststoffbehältnisse zu entsorgen, in denen Aromen für die Lebensmittelproduktion geliefert wurden?

Nach der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) hat der Arbeitgeber sicherzustellen, dass - durch die Verwendung verschließbarer Behälter eine sichere Lagerung, Handhabung und Beförderung von Gefahrstoffen auch bei der Abfallentsorgung gewährleistet ist. - Gefahrstoffe, die nicht mehr benötigt werden, und entleerte Behälter, die noch Reste von Gefahrstoffen enthalten können, sicher gehandhabt, vom Arbe ...

Stand: 18.10.2011

Dialog: 14759

Welche Maßnahmen müssen beim Lagern und Umfüllen von Dieselkraftstoff getroffen werden?

Dieselkraftstoff ist eine entzündbare Flüssigkeit der Kategorie 3; H226 (vormals R 10, entzündlich). Der Flammpunkt liegt zwischen 55 und 100 °C (siehe hierzu u. a. GESTIS-Stoffdatenbank). Für die Lagerung von entzünbarer Flüssigkeit in ortsbeweglichen Behältern ist die TRGS 510 "Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern" maßgebliche technische Regel. Im Kapitel 12 "Lagerung entzündb ...

Stand: 08.09.2011

Dialog: 14460

Müssen bestehende Laborabzüge entsprechend der DIN 1946-7 nachgerüstet werden?

Im Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ist im § 4 "Grundpflichten des Arbeitgebers" Ziffer 3 festgelegt, dass bei Maßnahmen des Arbeitsschutzes der Stand der Technik zu berücksichtigen ist. Gemäß § 7 "Grundpflichten" der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) darf der Arbeitgeber eine Tätigkeit mit Gefahrstoffen erst aufnehmen lassen, nachdem eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt wurde und die erforderlic ...

Stand: 18.08.2011

Dialog: 14342

Welche Schutzmaßnahmen sind beim Abbruch von Ofensteinen mit Chrom-VI-Verbindungen zu treffen?

  Die beim Abbruch eines Ofens, bei dem Steine mit Chrom-VI-Verbindungen als Ausblühungen anfallen, durchgeführten Tätigkeiten unterliegen den Vorschriften der Gefahrstoffverordnung. Das bedeutet, dass für diese Tätigkeiten jeweils eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden muss, aus der sich die einzelnen Vorkehrungen zum Schutz der körperlichen Unversehrtheit der Mitarbeiter in jedem Einzel ...

Stand: 04.08.2011

Dialog: 3646

Ist es erlaubt, eine Flüssiggasanlage in einen naturwissenschaftlichen Unterrichtsraum unter Erdgleiche zu betreiben?

Nach Abschnitt I-5.3 der Sicherheitsregeln für Schulen - RISU-NRW gelten Hinsichtlich Aufstellung, Installation und Betrieb von Flüssiggasanlagen die Bestimmungen der UVV "Verwendung von Flüssiggas" (GUV-V D34 bisher GUV 9.7). "I - 5.3.2 Druckgasbehälter Druckgasbehälter mit brennbaren Flüssiggasen sind stehend aufzubewahren und für die Entnahme aus der gasförmigen Phase stehend anzuschließen. Sie ...

Stand: 11.07.2011

Dialog: 14052

Muss der Bediener einer Senkerodiermaschine mit dem Dielektrikum C 100 eine Atemschutzmaske tragen?

Mögliche Gefährdungen und Maßnahmen des Arbeitsschutzes muss der Arbeitgeber auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung ermitteln und treffen. Dabei soll er sich von der Fachkraft für Arbeitssicherheit beraten und unterstützen lassen [§ 5 "Beurteilung der Arbeitsbedingungen" des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) i.V.m. Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) ...

Stand: 28.03.2011

Dialog: 13349

Muss der Betreiber einer Tankstelle PE-Handschuhe zur Betankung von Dieselkraftstoff zur Verfügung stellen?

Der Betreiber einer Tankstelle ist nicht verpflichtet, PE-Handschuhe zur Betankung von Dieselkraftstoff zur Verfügung zu stellen. Zu klären ist aber, ob eine solche Pflicht für die Arbeitgeber der Fahrzeugführer besteht. Wenn z.B. zu erwarten ist, dass beim Betankungsvorgang die Fahrzeugführer mit Dieselkraftstoff in Berührung kommen, z.B. über Tankdeckel, Zapfpistole, muss der Arbeitgeber geeigne ...

Stand: 26.01.2011

Dialog: 12846

Gibt es spezielle Anforderungen an die Bekleidung beim Umgang mit Epoxidharzen oder reichen die oft empfohlenen Einweg-Overalls aus?

Am 1. Dezember 2010 ist die Verordnung zur Neufassung der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) und zur Änderung sprengstoffrechtlicher Verordnungen in Kraft getreten. Das bisherige Schutzstufenkonzept wurde aufgehoben und auf einen gefährdungsbezogenen Ansatz umgestellt. Weitere Informationen zur Neufassung der GefStoffV sind den Informationen der Seite Gefahrstoffverordnung der BAuA zu entnehmen. Ge ...

Stand: 03.01.2011

Dialog: 12713

Gelten die in der BGR 120 aufgestellten Richtlinen für Laboratorien auch für die in Abwasserreinigungsanlagen befindlichen Untersuchungsräume?

Der Anwendungsbereich der BGI 850-0 "Sicheres Arbeiten in Laboratorien" umfasst "Laboratorien, in denen nach chemischen, physikalischen oder physikalisch-chemischen Methoden präparativ, analytisch oder anwendungstechnisch gearbeitet wird". In der Durchführungsanweisung ist der Begriff Laboratorien weiter erläutert: "Laboratorien sind Arbeitsräume, in denen Fachleute oder unterwiesene Personen Vers ...

Stand: 25.12.2010

Dialog: 4235

Frage zur Hygiene in chemischen Laboratorien, hier speziell zur Hautreinigung und -trocknung.

Zunächst weisen wir darauf hin, dass in arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften nicht alle nötigen Maßnahmen des Arbeitsschutzes im Detail vorgeschrieben sind. Arbeitsschutzrechliche Gesetze und Vorschriften geben vielfach nur Schutzziele vor. Dem Arbeitgeber obliegt es dann, im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung geeignete Maßnahmen zu treffen, um die Schutzziele zu erreichen. Berücksichtigt er dabei ...

Stand: 04.11.2010

Dialog: 6151

Wann kann in einem Labor auf Körpernotduschen verzichtet werden?

In einem Labor kann grundsätzlich nicht auf Körpernotduschen verzichtet werden. Zwar ist es grundsätzlich möglich von den Anforderungen einer technischen Regel wie der TRGS 526 "Laboratorien" abzuweichen, in der Gefährdungsbeurteilung müsste aber dargelegt werden, wie die Sicherheit auf gleiche Weise gewährleistet werden kann. Alternativen zu Notduschen sind uns allerdings nicht bekannt. Mit dem B ...

Stand: 27.09.2010

Dialog: 12042

Sind auch sogenannte "selbstlöschende" Abfallbehälter für die Aufbewahrung von ölgetränkten oder mit brennbaren Flüssigkeiten verunreinigten Lappen geeignet?

Nach unserem Kenntnisstand werden die selbstlöschenden Abfallbehälter als selbstlöschende Papierkörbe von den Herstellern vertrieben.  Um die Gefahr der Selbstentzündung von öl- oder lösemittelgetränkten Putzlappen zu minimieren, sind entsprechend BGI 560 "Arbeitssicherheit durch vorbeugenden Brandschutz" grundsätzlich Sicherheitsbehälter mit Deckel zu verwenden. Welche Behälter für den vorgesehen ...

Stand: 27.08.2010

Dialog: 11795

Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um von der generellen Forderung der TRGS 526 nach einer Augennotdusche für beide Augen abrücken zu können?

In den einführenden Erläuterungen zur BGI 850-0 „Sicheres Arbeiten in Laboratorien“ folgendes ausgeführt: „Sicheres Arbeiten in Laboratorien“ (BGI/GUV-I 850-0) setzt die seit Jahrzehnten etablierten Laborrichtlinien in neuer und aktualisierter Form fort. Diese Publikation enthält die vom Fachausschuss „Chemie“ fortgeschriebenen Regelungen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz in Laborato ...

Stand: 26.08.2010

Dialog: 11772

Ist die Verwendung von benzolfreiem Kraftstoff bei dem Einsatz von handgeführten Geräten grundsätzlich gesetzlich vorgeschrieben?

Herkömmlicher Ottokraftstoff und seine Gemische sind giftig und können Krebs erzeugen. Weiterhin sind sie hochentzündlich und umweltgefährlich. Die gesundheitliche Gefährdung wird durch den Einsatz von Sonderkraftstoffen vermindert. Diese weisen sich durch wesentlich reduzierte Schadstoffgehalte, insbesondere bezüglich Benzol, aus: So beträgt der Benzolgehalt maximal 0,1 Vol.- %, wohingegen herköm ...

Stand: 26.03.2010

Dialog: 10669

Müssen Batterieräume mit Augenspülflaschen und Notduschen ausgerüstet sein?

Im arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften- und Regelwerk wird nur an wenigen Stellen explizit auf das Bereithalten von Not- und Augenduschen und Augenspülflaschen eingegangen. So finden sich nähere Erläuterungen zu Augenduschen und Augenspülflaschen unter Ziffer 6.6 der TRGS 526 "Laboratorien": "6.6 Notduschen 6.6.1 Körpernotduschen (1) In Laboratorien müssen mit Wasser - möglichst von Trinkwasserq ...

Stand: 16.12.2009

Dialog: 9921

Ist es zulässig, dass Laborabzüge und Abluftleitungen, in denen mit diversen Gefahrstoffen gearbeitet wird (auch cmr-Stoffe), von Laborpersonal gereinigt wird?

Der Umgang mit Gefahrstoffen unterliegt den Bestimmungen der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV). Generell gilt, dass der Arbeitgeber eine Tätigkeit mit Gefahrstoffen erst aufnehmen lassen darf, nachdem eine Gefährdungsbeurteilung vorgenommen wurde und die erforderlichen Schutzmaßnahmen getroffen wurden (§ 7 "Grundpflichten" Absatz 1 der GefStoffV). Zudem muss der Arbeitgeber sicherstellen, dass den ...

Stand: 14.12.2009

Dialog: 9848

Sind medizinische Untersuchungshandschuhe (Einweghandschuhe) aus Latex für den Umgang mit Gefahrstoffen (ätzende, sensibilisierende, CRM-Stoffe) zulässig?

Die Frage wird in den FAQ des Fachausschuss Persönliche Schutzausrüstung (PSA) folgendermaßen beantwortet: "Grundsätzlich ist ein "Einwegschutzhandschuh als medizinisches Einwegprodukt" kein Chemikalienschutzhandschuh. Ein Einsatz z. B. im Reinigungsgewerk in Krankenhäusern ist nicht zulässig. Auf dem Markt sind aber Einwegschutzhandschuhe verfügbar, die einen eingeschränkten Chemikalienschutz bie ...

Stand: 11.12.2009

Dialog: 9857

Was muss bei der Belüftung von Stickstoff-Behältnissen beachtet werden?

Stickstoff (mit 78 % natürlicher Bestandteil der Atmosphäre) besitzt keine gefährlichen Eigenschaften wie z.B. giftig oder ätzend. Das Ablassen in die Atmosphäre ist von daher unproblematisch. Hohe Stickstoffkonzentrationen von über 88 % verdrängen aber den Sauerstoff und können daher zur Erstickung führen, insbesondere in engen, schlecht belüfteten Arbeitsbereichen. An einem Arbeitsplatz sollte g ...

Stand: 10.12.2009

Dialog: 5319

Müssen selbstgefertigte Abzugshauben für Lösemitteldämpfe sicherheitstechnisch überprüft werden? Sind wir als Hersteller besonderen Pflichten für die Herstellung unterworfen?

zu 1. die Prüfung der Abdeckhauben / Absaugung ist nach Betriebssicherheitsverordnung notwendig und sollte sich an der Prüfung von Laborabzügen orientieren. Bei ihrer Konstruktion ist besonders der Explosionsschutz zu beachten. Die lösemittelhaltigen Dämpfe in den Abdeckhauben könnten Konzentrationen erreichen, die eine explosionsfähige Atmosphäre bilden. Hier sollten Sie durch eine sicherheitstec ...

Stand: 16.11.2009

Dialog: 9134

Kann man im Sinne eines Expositionsverbotes bzw. Minimierungsgebotes nicht einfach fordern, dass in Laboratorien mit CMR-Stoffen generell unter einem Laborabzug gearbeitet werden muss?

Gefahrstoffrechtlich kann nicht gefordert werden, dass in Laboratorien bei Tätigkeiten mit CMR-Stoffen generell unter einem Laborabzug gearbeitet werden muss. Der Arbeitgeber hat allerdings die Möglichkeitin in einer Betriebsanweisung vorzuschreiben, dass bei Tätigkeiten mit CMR-Stoffen generell unter einem Laborabzug gearbeitet werden muss. Im Einzelfall sind zur Beurteilung der Gefahren jeweils ...

Stand: 16.11.2009

Dialog: 9182

Ergebnisseiten:
«123456»