Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Was genau macht Radon gefährlich?

KomNet Dialog 43375

Stand: 21.12.2020

Kategorie: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Ionisierende Strahlung > Radon

Dialog
Favorit

Frage:

Was genau macht Radon gefährlich?

Antwort:

Wenn Radon radioaktiv zerfällt, entstehen als Folgeprodukte radioaktive Isotope von Polonium, Bismut und Blei. Diese verbinden sich in der Luft schnell mit kleinen Schwebeteilchen, wie zum Bespiel Staub. Sowohl Radon als auch seine Folgeprodukte werden mit der Luft eingeatmet. Das gasförmige Radon wird fast vollständig wieder ausgeatmet. Die radioaktiven Folgeprodukte dagegen lagern sich in der Lunge ab. Dort zerfallen sie weiter und senden dabei energiereiche Alpha- und Betastrahlung aus. Diese Strahlung kann die Zellen in der Lunge schädigen. Der menschliche Organismus verfügt über Reparaturmechanismen, die die meisten Schäden an den Zellen wieder beheben. Können die Zellschäden jedoch nicht mehr behoben werden, so kann das die Entstehung von Lungenkrebs begünstigen.