Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 81 bis 100 von 112 Treffern

Gibt es im Gesetzestext oder in einem der RIPs einen verwertbaren Hinweis über den Bezug von Daten aus Literatur oder Datenbanken?

Ja, man kann öffentliche Literatur und Datenbanken anwenden. Im “Guidance on information requirements and chemical safety assessment” in Abschnitt ”Information Requirement and guidance R3" (pdf-Datei, 292 kB) finden Sie unter R.3.1 die folgenden Aussagen: “Information source types that could be included in any search strategy comprise (but are not limited to):… - Databanks and databases of compile ...

Stand: 14.09.2009

Dialog: 8966

Können wir als Elektro-Großhändler IUCLID5 als generelle Informationsquelle nutzen oder müssen wir uns die Informationen jeweils direkt bei unseren Lieferanten besorgen?

Die Software IUCLID5 (International Uniform ChemicaL Information Database Version 5) ist das nach Artikel 111 der REACH Verordnung als verbindlich bestimmte Format für die Übermittlung von Informationen an die Europäische Chemikalien Agentur (EChA) in Helsinki. Diese Software wird über die Internetseite der EChAden EU Mitgliedstaaten, Herstellern, Importeuren, Händlern und nachgeschalteten Anwende ...

Stand: 14.09.2009

Dialog: 8608

Wie sind DNEL und PNEC zu verstehen?

DNEL = Derived No Effect Level (Abgeleitetes Null-Effekt-Niveau): Der DNEL ist die Expositionskonzentration eines Stoffes, bei der keine gesundheitsschädliche Wirkung für den Menschen besteht. Der Wert berechnet sich aus dem niedrigsten validen Wirkwert in Kombination mit bestimmten Sicherheitsfaktoren. Da die Expositionen für verschiedene Personengruppen (z.B. gewerblicher Anwender wie Handwerker ...

Stand: 11.09.2009

Dialog: 6198

Fragen zur Registrierung von Vanadiumrückständen als Sekundärrohstoff

Durch die am 1. Juni 2007 in Kraft getretene REACH Verordnung 1907/2006 sind die in der EU hergestellten und importierten chemischen Stoffe ab jährlich einer Tonne pro Hersteller oder Importeur der Registrierungspflicht nach Artikel 6 und den damit verbundenen mengenabhängigen Datenanforderungen nach Artikel 12 unterworfen. Die gestellten Fragen beziehen sich vor allem darauf, welche Anforderungen ...

Stand: 11.09.2009

Dialog: 6256

Müssen als Abfall deklarierte Kraftwerksaschen unter REACH (vor-)registriert werden, wenn sie als Zuschlag für Baustoffe verwendet werden?

Aschen sind Abfälle und unterliegen daher dem Abfallrecht und sind von REACH ausgenommen (Art. 2 Ziffer 2). Ob eine solche stoffliche Verwertung als Zuschlagstoff aus dem Abfallregime entlassen wird, ist Diskussionsstoff der neuen Abfallrahmenrichtlinie. Danach könnte ggf. ein solcher Stoff als Sekundärrohstoff gehandelt werden. Sollte dies so verabschiedet werden, müssten nach REACH entsprechende ...

Stand: 11.09.2009

Dialog: 6301

Gilt die ChemPrüfV noch? Läuft das Anmeldeverfahren nun ausschließlich über REACH?

Die Chemikalienprüfnachweisverordnung (ChemPrüfV) wurde gemeinsam mit der Novellierung des Chemikaliengesetzes aufgehoben [vgl. REACH-Anpassungsgesetz (pdf-Datei, 97 kB)]. Das Anmeldeverfahren für neue Stoffe wurde zum 01. Juni 2008 durch REACH abgelöst. Für bis dahin angemeldete neue Stoffe gelten zusätzlich noch weitere Übergangsregelungen für evtl. Nachforderungen der Anmeldestelle bis zum 01. ...

Stand: 11.09.2009

Dialog: 6201

Muss ein nachgeschalteter Anwender die Risikomanagementmaßnahmen, die in einem erweiterten Sicherheitsdatenblatt übermittelt wurden, unbedingt befolgen?

Grundsätzlich sind die im Sicherheitsdatenblatt angegebenen Risikominderungsmaßnahmen vom nachgeschalteten Anwender zu beachten. Sollte dieser jedoch über neue Informationen über gefährliche Eigenschaften, unabhängig von den betroffenen Verwendungen oder über weitere Informationen verfügen, die die Eignung der angegebenen Risikomanagementmaßnahmen (im Falle einer so genannten identifizierten Verwe ...

Stand: 11.09.2009

Dialog: 6299

Wird es eine Quittung geben, wenn die Vorregistrierung erfolgreich war?

Von der ECHA erhält man nach erfolgreicher Vorregistierung per E-Mail ein Vorregistrierungsprotokoll (Submission Report) mit - Submission No., - Reference No., - den Kontaktdaten der vorregistrierenden Unternehmung und Person, - Bezeichnung des Stoffes, - Tonnageband, - Registration deadline. ...

Stand: 11.09.2009

Dialog: 6291

Müssen die Rezepturen von Wasch- und Reinigungsmitteln, die schon vor 2005 vermarktet wurden, erneut an das BfR übermittelt werden?

Nein! Nur nach dem 8.10.2008 neu in den Markt gekommene WRMG-Produkte müssen elektronisch gemeldet werden! ...

Stand: 11.09.2009

Dialog: 6255

Gilt für Wirkstoffe, die unter die AMWHV fallen und in Human- und Tierarzneimitteln verwendet werden, die Ausnahme in Artikel 2 Absatz 5?

Aus unserer Sicht gilt für Wirkstoffe, die unter das AMWHV fallen, in der Tat eine umfassende Ausnahme nach REACH. Alle betroffenen Ausnahmen sind bereits zum Eingang des Art.2 Abs. 5 REACH-V genannt: Es sind in diesem Fall nicht anzuwenden die Titel II (Registrierung), V (Bestimmungen zu nachgeschalteten Anwendern), VI (Bewertung) und VII (Zulassung). Dies gilt für alle Stoffe, die unter den Anwe ...

Stand: 11.09.2009

Dialog: 6200

Müssen Pflanzendünger und Pflanzenschutzmittel registriert werden?

Für Pflanzendünger bzw. deren Inhaltsstoffe gibt es keine Ausnahmen von der Registrierungspflicht. Wenn Sie aus Übersee zukaufen und Importeur sind, müssen Sie auch registrieren. Anders sieht es bei Pflanzenschutzmitteln aus. Gemäß Art. 15 Abs. 1 REACH-VO gelten deren Wirkstoffe und Formulierungshilfsstoffe unter REACH als registriert, wenn diese ausschließlich zur Verwendung in Pflanzenschutzmitt ...

Stand: 10.09.2009

Dialog: 6410

Müssen unsere Produktionsgesellschaften als eigenständige Gesellschaften `legal entities im Sinne der REACh-Verordnung` unter REACh registriert werden?

1. Ihre Produktionsgesellschaften als eigenständige Gesellschaften sind im Sinne der REACH-Verordnung legal entities; sie müssen diese daher im REACH IT-System registrieren, bevor Sie Stoffe vorregistrieren oder registrieren. 2. Bei einer Legal entity site im IUCLID handelt es sich nur um eine Produktionsstätte, nicht um eine Legal entity. 3. Beim Wechsel der Produktionsgesellschaft für ein vorreg ...

Stand: 10.09.2009

Dialog: 6563

Wie ist bei der Vorregistrierung zu verfahren, wenn für ähnliche Stoffe noch keine Prüfnachweise für einen Analogieschluss vorliegen?

Bei der Übermittlung der Informationen nach Artikel 28 (Vorregistrierung) geht es vor allem darum, herauszufinden, welche Stoffe für Analogiebetrachtungen {Quantitative oder qualitative Struktur-Wirkungs-Beziehung [(Q)SAR] sowie Stoffgruppen- und Analogiekonzept} infrage kommen. Das ist unabhängig von bereits vorliegenden Prüfnachweisen. ...

Stand: 10.09.2009

Dialog: 6322

Müssen wir als Erzeugnisimporteur die Inhaltsstoffe labortechnisch analysieren lassen?

Nach der REACh-Verordnung gibt es keine Verpflichtung zur Durchführung von Analysen zur Bestimmung von SVHC-Stoffen. Ob Sie diese letztlich durchführen lassen oder von Ihrem Lieferanten verlangen, hängt vom Vertrauensverhältnis zum Lieferanten ab. Haben Sie Zweifel an den Aussagen des Lieferanten, sollten Sie ein Abnahmeprüfzeugnis für das Produkt verlangen. In diesem Fall wird die Analyse durch e ...

Stand: 09.09.2009

Dialog: 6820

Was muss unsererseits veranlasst werden, wenn Kalkschlamm einer Kläranlage zur Entsorgung übergeben wird?

Der Hersteller oder auch der EU-Importeur des Kalkhydrats (Chemielexikon Römpp: Calciumoxid) ist registrierungspflichtig. Sie sind als Käufer und Verwender sog. nachgeschalteter Anwender. Als solcher haben Sie Stoffsicherheitsbeurteilungen zu beachten, sobald die Ihnen vom Registrierungspflichtigen übersandt werden, und sich daraus ergebende Risikominderungsmaßnahmen (RMM) zu beachten (ausführlich ...

Stand: 09.09.2009

Dialog: 6821

Ist das beschriebene i-Butan vorzuregistrieren?

Die Antwort auf die Fragestellung hängt davon ab, wie der Vorlieferant - die Company B - das ursprüngliche Butangemisch registriert hat: Hat die Company B das Gemisch als reines n-Butan (mono-constituent substance) registriert, ist das i-Butan in dem Gemisch eine Verunreinigung, die durch die Destillation - auch wenn es sich um einen rein physikalischen Vorgang handelt - von der Company A erstmali ...

Stand: 09.09.2009

Dialog: 6574

Gibt es Vorgaben für die `identifizierte Verwendung` von Stoffen?

Nach REACH Artikel 6 Absatz 1 muss jeder Hersteller oder Importeur, der einen Stoff als solchen oder in einer oder mehreren Zubereitungen innerhalb der EU herstellt oder in die EU importiert, ab einer Menge von 1 Tonne pro Jahr ein Registrierungsdossier bei der Europäischen Chemikalien Agentur (EChA) in Helsinki einreichen. Nach Artikel 10 muss das Registrierungsdossier ein technisches Dossier ent ...

Stand: 09.09.2009

Dialog: 6568

Wie geht man vor, um das Monomer Phenylensulfid vorzuregistrieren?

(Hinweise zu den Abkürzungen: Kap.= Kapitel; Art.= Artikel; Abs.= Absatz; Nr.= Nummer; Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich alle Angaben auf REACH (Verordnung (EG) 1907/2006)) Die Vorregistrierung gilt nur für Phase-in-Stoffe. Nach Art. 3 Nr. 20 muss ein Phase-in-Stoff mindestens einem der folgenden Kriterien entsprechen. a) der Stoff ist im Europäischen Verzeichnis der auf dem Markt vorhand ...

Stand: 09.09.2009

Dialog: 6570

Fragen zur Vorregistrierung von Kunststofffensterprofilen

Zu 1.: Der Import von Stoffen aus dem non-EU-Bereich setzt im Hinblick auf die Regelung in Artikel 5 - no registration, no market (hier Import) - eine Registrierung der eingeführten Stoffe voraus. Die Vorregistrierung der Stoffe bis zum Ablauf des 1. Dezember ist daher dringend zu empfehlen, da anderenfalls der selbst durchgeführte Import rechtmäßig erst nach Abschluss des vollständigen Registrier ...

Stand: 09.09.2009

Dialog: 6567

Müssen für Gefahrstoffe bereits seit Juli 2007 aktualisierte Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung stehen?

Mit der schrittweisen Einführung der REACH-Verordnung werden sich im bisherigen Sicherheitsdatenblatt zusätzlich auch REACH-Informationen finden wie Registriernummern, DNEL, PEC/PNEC und bei Stoffen Anhänge mit Expositionsszenarien. Seit dem 1. Juni 2007 haben die Sicherheitsdatenblätter auch ihre rechtliche Grundlage in der REACH-Verordnung; Änderungen regelt die Verordnung (EU) Nr. 453/2010. Übe ...

Stand: 28.05.2008

Dialog: 6412

Ergebnisseiten:
«123456»