Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 61 bis 80 von 111 Treffern

Gibt es ein Muster für einen einheitlichen Fragebogen, den man bei der REACH-Umsetzung für Lieferanten und Kunden nutzen kann?

Standardfragebögen zur Strukturierung der Kommunikation in der Lieferkette stellt der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) bereit. ...

Stand: 23.09.2009

Dialog: 5623

Behalten die Anforderungen der TRGS 220 an die Notrufnummer unter REACH ihre Gültigkeit oder ergeben sich hier Änderungen (Erleichterungen)?

Eine gesetzliche Regelung, dass die Notrufnummer 24 Stunden am Tag erreichbar sein muss, ist in REACH nicht enthalten. Aus dem Verständnis heraus muss sich jedoch die Notrufnummer von der „normalen“ Telefonnummer unterscheiden. Das ergibt sich schon allein aus dem Umstand, dass eine eigene Ziffer mit der Überschrift „Notrufnummer“ im Anhang II geschaffen wurde. Damit wird beabsichtigt, eine direkt ...

Stand: 23.09.2009

Dialog: 5581

In welchem EG-rechtlichen Bezug bestehen ab dem 1. Juni 2007 der § 6 Gefahrstoffverordnung und die TRGS 220 weiter?

Ab dem 1. Juni 2007 besteht die Pflicht, ein Sicherheitsdatenblatt zur Verfügung zu stellen, direkt gemäß Art. 31 der REACH-VO. § 6 der GefahrstoffV wird damit überflüssig und verweist zudem auf die außer Kraft getretene Richtlinie. Die Bundesregierung plant, alle erforderlichen Rechtsänderungen spätestens bis zum 1.06.2008 vorzunehmen. Der § 6 der Gefahrstoffverordnung wurde mit der der Elften Ve ...

Stand: 23.09.2009

Dialog: 5563

Was versteht man nach REACH unter einer `sachkundigen Person` und wie unterscheidet sich diese von der `zuständigen Person`?

In der EG-Verordnung 1907/2006 wird an verschiedenen Stellen auf sachkundige Personen verwiesen, ohne näher zu beschreiben, was unter einer sachkundigen Person zu verstehen ist. Dies wird evtl. in der in Vorbereitung befindlichen Leitlinie, die im Rahmen des RIP-Prozesses zum Sicherheitsdatenblatt bei der EU-Kommission erarbeitet wird, erläutert. Bisherige nationale Auslegungen, z. B. entsprechend ...

Stand: 23.09.2009

Dialog: 5582

Wie muss man einen Stoff vorregistrieren, für den es zwei alternative CAS-Nummern gibt?

Bei der Registrierung von Altstoffen wurden unterschiedliche Hydratationsstufen ausdrücklich nicht als unterschiedliche Stoffe betrachtet, d.h. sie erhielten nur eine EINECS-Nummer. Im Entwurf zu den Ausführungserläuterungen (TGD) des RIP 3.10 wird analog verfahren, d. h. hydratisierte und wasserfreie Formen eines Stoffes werden als EIN Stoff behandelt. Hinweis: Der Leitfaden zur Identifizierung u ...

Stand: 23.09.2009

Dialog: 5597

Müssen für einen Stoff, der als `nicht gefährlich` eingestuft ist, ein Stoffsicherheitsbericht und Expositionsszenarien bereitgestellt werden?

Für jeden Stoff, der in Mengen > 10 Tonnen pro Jahr und Registrant hergestellt oder importiert wird, ist gemäß Artikel 14 eine Stoffsicherheitsbeurteilung durchzuführen, die mit dem Stoffsicherheitsbericht dokumentiert wird. Erst wenn sich aus der Stoffsicherheitsbeurteilung ergibt, dass der Stoff als gefährlich im Sinne der Richtlinie 67/548/EWG bzw. als PBT- oder vPvB-Stoff einzustufen ist, ist ...

Stand: 22.09.2009

Dialog: 5631

Wie können wir bei der Vorregistrierung vorgehen, wenn nicht für alle Bestandteile einer importierten Zubereitung die erforderlichen Daten vorliegen?

1. Je nach Ihrer Rolle als Hersteller oder Importeur sollten Sie alle von Ihnen gehandhabten Stoffe vorregistrieren. 2. Da Sie am Tag der Veröffentlichung (01.01.2009) zwar sehen können, welche Stoffe vorregistriert wurden, aber nicht, wer vorregistriert hat, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als sich mit Ihrem Stofflieferanten in Verbindung zu setzen und ihn zu fragen, ob er registrieren wird un ...

Stand: 22.09.2009

Dialog: 5705

Für welche metallischen Legierungen besteht eine Vorregistrierungspflicht?

Legierungen werden im Rahmen der REACH Verordnung als Zubereitung betrachtet und sind nicht als solche zu registrieren, sondern die darin enthaltenen Stoffe sind registrierungspflichtig. In Ihrem Fall sind das die entsprechenden Metalle. Beziehen Sie Legierungen in Form von Rohren, gelten diese als Erzeugnisse und in diesem Fall unterliegen sie keiner Registrierungspflicht. Sie müssen jedoch prüfe ...

Stand: 22.09.2009

Dialog: 5708

Muss die Einstufung von Stoffen, die im Anhang I der Richtlinie 67/548/EWG aufgeführt sind, im Rahmen der Registrierung überprüft werden?

Die Einstufung von Stoffen nach Anhang I der Richtlinie 67/548/EWG bleibt bestehen. Die Registrierung von Stoffen ist allerdings unabhängig von der Einstufung zu sehen. Bei der Registrierung müssen die für die Mengenschwellen erforderlichen Tests vorgelegt werden, unabhängig davon, ob der Stoff im Anhang I gelistet ist oder nicht. Dabei kann allerdings auf Tests, die im Rahmen der Einstufung durch ...

Stand: 22.09.2009

Dialog: 5707

Welche Expositionsszenarien müssen angegeben werden?

Das Konzept der Ausgestaltung von Expositionsszenarien wird z.Zt. im REACH Implementation Project (RIP) 3.2-2 entwickelt. Da es sich um ein laufendes Vorhaben handelt, können noch keine abschließenden Aussagen getroffen werden. Hinweis: Mittlerweile ist der Wegweiser zu den Leitlinien zu den Informationsanforderungen und zur Stoffsicherheitsbeurteilung verfügbar. Grundsätzlich wird ein stufenweise ...

Stand: 21.09.2009

Dialog: 5721

Gibt es Übergangsfristen bei der Ablösung anderer EU-Richtlinien durch die REACH-Verordnung?

Laut Artikel 139 der REACH Verordnung (EWG) Nr 1907/2006 wird die Sicherheitsdatenblattrichtlinie 91/155/EWG zum 1.Juni 2007 aufgehoben und die Richtlinie 76/769/EWG wird zum 1.Juni 2009 aufgehoben. Die Änderung der Richtlinie 1999/45/EG (das Streichen des Artikels 14 der RL) gilt ab dem 1.Juni 2007. Es ist korrekt, die RL 76/769 wird durch den Titel VIII und Anhang XVII ersetzt und die RL 91/155/ ...

Stand: 21.09.2009

Dialog: 5722

In welchem Umfang werden nationale Behörden und Stellen Zugriff auf die Daten in Helsinki haben?

Derzeit wird im Rahmen von REACH-IT diskutiert, welche Behörden in welchen Umfang Zugriff auf die Daten der Chemikalienagentur erhalten. Geplant sind drei verschiedene Zugangsportale: 1. für Firmen (zur Vorregistrierung und Registrierung) 2. für Mitarbeiter/-innen der Agentur 3. für die Öffentlichkeit Über das Portal für die Öffentlichkeit werden die nach REACH nicht-vertraulichen Daten zur Verfüg ...

Stand: 21.09.2009

Dialog: 5811

Wann ist eine Anpassung der Gefahrstoffverordnung an die REACH-Verordnung zu erwarten? (z.B. § 6 `Sicherheitsdatenblatt`)

Mit der Elften Verordnung zur Änderung chemikalienrechtlicher Verordnungen - Bundesratsdrucksache 359/07 - wird unter anderem die Gefahrstoffverordnung an REACH angepasst. Die BR 359/07 (pdf-Datei, 188 kB) wird derzeit in den Bundesratsausschüssen beraten und soll zeitnah umgesetzt werden. Die Beratungsunterlagen sind - unter der o.g. Drucksachennummer - auf der Internetseite des Bundesrates zu fi ...

Stand: 16.09.2009

Dialog: 5925

Welcher Zusammenhang besteht hinsichtlich der Informationspflichten in REACH und nach anderen Stofflisten (GADSL, IMDS u.a.)?

Unserer Meinung nach besteht kein Zusammenhang zwischen den Informationspflichten nach REACH und den anderen branchen- bzw. firmenspezifischen Stofflisten. Während mit der Erfüllung der Informationspflichten nach REACH der Hersteller und der Importeur eines Stoffes sowie die nachgeschalteten Anwender (Downstream user) die legalen Basisanforderungen im sicheren Umgang mit Stoffen abdecken, erfüllen ...

Stand: 16.09.2009

Dialog: 5952

Können wir einen Stoff vorregistrieren, den wir voraussichtlich erstmalig nach dem 01.12.2008 importieren werden?

Sie können und sollten den Stoff direkt vorregistrieren und bei der Agentur die Daten gemäß Artikel 28, Absatz 1 einreichen. ...

Stand: 16.09.2009

Dialog: 5948

Welche Angaben sind zur Stoffidentifizierung bei der Vorregistrierung von UVCB-Stoffen ohne EINECS-/CAS-Nummer nötig?

Das Europäische Verzeichnis der auf dem Markt vorhandenen chemischen Stoffe (EINECS) führte bestimmte komplexe Stoffe in einem einzigen Eintrag auf. UVCB-Stoffe (Stoffe mit unbekannter oder variabler Zusammensetzung, komplexe Reaktionsprodukte und biologische Materialien) können allein auf Grundlage der Zusammensetzung nicht ausreichend bestimmt werden. Daher sind für diese Stoffe andere Bezeichnu ...

Stand: 15.09.2009

Dialog: 6081

Ist Beryllium, das als Bestandteil von Rohren importiert wird, zu registrieren?

Beim Import aus Nicht-EU-Ländern ist der Importeur registrierungspflichtig; nicht der auswärtige Lieferant/Hersteller. Ausnahme: der Lieferant/Hersteller benennt einen Alleinvertreter nach Art. 8, der die Registrierung in seinem Namen durchführt. Rohre sind als Erzeugnisse einzustufen. Stoffe in Erzeugnissen müssen nur dann registriert werden, wenn sie unter normalen oder vernünftigerweise vorhers ...

Stand: 15.09.2009

Dialog: 6082

Hat REACH Auswirkungen auf die Chemikalien- und Stoffrichtlinie RL 67/548 EWG bzw. auf die Zubereitungsrichtlinie RL 1999/45 EG?

REACh hat Auswirkungen auf die angefragten Richtlinien: Stoffrichtlinie RL 67/548 EWG: Wegfall der Artikel 7 bis 20 (Anmeldung) , 27 (Sicherheitsdatenblatt) und der Anhänge V, VII A bis D, VIII. Zubereitungsrichtlinie RL 1999/45 EG: Wegfall von Artikel 14 (Sicherheitsdatenblatt). Die Stoff-RL wie die Zubereitungs-RL wird durch die derzeit sich im europäischen Gesetzgebungsverfahren befindliche GHS ...

Stand: 14.09.2009

Dialog: 6114

Wie kann vorgegangen werden, wenn bei der Vorregistrierung kein Alleinvertreter angegeben wurde?

(Hinweis zu den Abkürzungen: Art. = Artikel und Abs. = Absatz, wenn nicht anders angegeben beziehen sich alle Angaben auf REACH (Verordnung (EG) 1907/2006).) Der von Ihnen angesprochene Zulieferer, der seinen Sitz außerhalb der EU hat, kann oder besser gesagt darf nach REACH keine eigene (Vor-)Registrierung einreichen (dies können nur „natürliche oder juristische Person mit Sitz in der Gemeinschaf ...

Stand: 14.09.2009

Dialog: 7395

Können wir als Elektro-Großhändler IUCLID5 als generelle Informationsquelle nutzen oder müssen wir uns die Informationen jeweils direkt bei unseren Lieferanten besorgen?

Die Software IUCLID5 (International Uniform ChemicaL Information Database Version 5) ist das nach Artikel 111 der REACH Verordnung als verbindlich bestimmte Format für die Übermittlung von Informationen an die Europäische Chemikalien Agentur (EChA) in Helsinki. Diese Software wird über die Internetseite der EChA den EU Mitgliedstaaten, Herstellern, Importeuren, Händlern und nachgeschalteten Anwend ...

Stand: 14.09.2009

Dialog: 8608

Ergebnisseiten:
«123456»