Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 41 bis 60 von 112 Treffern

Kann ich Substanzen vorregistrieren, die ich bisher nicht importiert habe?

Sofern der von Ihnen zukünftig eingeführte Stoff zu den Phase-in-Stoffen gehört und mindestens in Mengen von 1 Tonne pro Jahr importiert werden soll, können Sie diesen nach Artikel 28 Abs. 6 der REACH-Verordnung vorregistrieren und je nach Menge die Übergangsbestimmungen des Artikel 23 in Anspruch nehmen. ...

Stand: 28.09.2009

Dialog: 5300

Welches Vorgehen wird für Produkte empfohlen, die auf Basis anorganischer Pulversubstrate durch Oberflächenmodifizierung hergestellt werden?

Der Stoff, den Sie zur Oberflächenmodifizierung einsetzen, ist von Ihrem Vorlieferanten bzw. soweit Sie Importeur sind, zu registrieren (größer 1 t/a). Für die bei der Oberflächenbehandlung entstehenden Stoffe kann die Ausnahme gemäß Anhang V Nr. 4 b evtl. in Anspruch genommen werden, da diese Stoffe für die Erzielung einer bestimmten physikalischen Eigenschaft dienen und nicht als solche in Verke ...

Stand: 28.09.2009

Dialog: 5298

Müssen für importierte Zubereitungen mit Gefährdungen für private Anwender erweiterte Sicherheitsdatenblätter und Stoffsicherheitsberichte erstellt werden?

Aus dem Nicht-EU-Ausland importierte Stoffe sind registrierungspflichtig, wenn sie in Mengen von über 1 Tonne pro Jahr importiert werden. Dies gilt auch für die Stoffe, die in Zubereitungen enthalten sind (nicht für die Zubereitung selbst). Mit dem Registrierungsdossier muss bei Stoffen, die in Mengen von mehr als 10 Tonnen pro Jahr importiert werden, ein Stoffsicherheitsbericht eingereicht werden ...

Stand: 25.09.2009

Dialog: 5476

Wer muss nach REACH den Verbraucher über besorgniserregende Inhaltsstoffe in Erzeugnissen informieren?

Gemäß Artikel 33 Abs. 2 der REACH-Verordnung muss jeder Lieferant (Produzent, Importeur, Händler oder anderer Akteur in der Lieferkette, der das Erzeugnis in Verkehr bringt) eines Erzeugnisses Verbraucher/innen auf Verlangen die ihm vorliegenden Informationen über besorgniserregende Stoffe mitteilen, mindestens jedoch den Namen des betreffenden Stoffes. Inverkehrbringen ist dabei in Art. 3 Abs. 12 ...

Stand: 25.09.2009

Dialog: 5373

Wie werden die Sicherheitsdaten von einzelnen Rohstoffen miteinander zu einem Stoffsicherheitsbericht verknüpft?

Unter REACH sind Sie zukünftig verpflichtet, jeden Einzelstoff zu registrieren, der sich in einer von Ihnen importierten Zubereitung befindet, sofern Sie diesen Stoff in der Summe in einer Menge von mehr als 1 Tonne pro Jahr importieren (Art. 5 und 6 REACH-VO). Für jeden der Einsatzstoffe, der in Mengen von mehr als 10 Tonnen pro Jahr importiert wird, ist ein Stoffsicherheitsbericht zu erstellen ( ...

Stand: 25.09.2009

Dialog: 5437

Ist der Transport von Gefahrgut von REACH betroffen?

Der Transport gefährlicher Güter ist weitgehend international harmonisiert geregelt und gilt unabhängig von REACH. D.h. alle Gefahrgutregelungen gelten unverändert weiter, solange sie nicht wie bisher regelmäßig geändert und an neue Erkenntnisse angepasst werden. Da aber unter REACH bei den Angaben zum Sicherheitsdatenblatt bzw. bei der Chemikaliensicherheitsbewertung auch Angaben zum sicheren Tra ...

Stand: 25.09.2009

Dialog: 5351

Nach welchen Kriterien erfolgt die Überprüfung von Dossiers? Was ist mit den Dossiers, die Vorschläge für Tierversuche enthalten?

Bei der Dossierprüfung ist die Vollständigkeitsprüfung und die Dossierbewertung zu unterscheiden: - Alle Dossiers werden einem Vollständigkeits-Check unterzogen, bei dem automatisch geprüft wird, ob die erforderlichen Daten enthalten sind. Gemäß Artikel 20 Ziffer 2 führt die Agentur die Vollständigkeitsprüfung innerhalb von drei Wochen nach dem Eingangsdatum oder bei Registrierungen von Phase-in-S ...

Stand: 25.09.2009

Dialog: 5367

Muss jedes Tochterunternehmen eines in der EU ansässigen Unternehmens eine Vorregistrierung registrierungspflichtiger Produkte vornehmen?

Die Muttergesellschaft kann nach Artikel 8 der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH-Verordnung) eine natürliche oder juristische Person mit Sitz in der Gemeinschaft bestellen, die als ihr alleiniger Vertreter die Verpflichtungen für Importeure nach der REACH-Verordnung erfüllt. Hierunter fällt auch die Vorregistrierungspflicht. Die vertretenen Importeure gelten dann als nachgeschaltete Anwender. A ...

Stand: 25.09.2009

Dialog: 5342

Gibt es eine Liste aller REACH-Helpdesks in der EU?

Die in Gründung befindliche Europäische Agentur für chemische Stoffe (ECHA) bietet seit dem 1. Juni 2007 ein Verzeichnis der nationalen REACH-Helpdesks und das ECHA-Helpdesk an, die Unternehmen und andere Beteiligte über die Anforderungen der REACH-Verordnung informieren wollen und meist bei den zuständigen Behörden in den EU-Mitgliedstaaten untergebracht sind. Diese Internetseite des REACH-Net – ...

Stand: 25.09.2009

Dialog: 5448

Wie lange dürfen wir Zubereitungen mit nicht vorregistrierten, in der EU hergestellten, Stoffen in die EU exportieren?

Die Frage impliziert, dass es sich bei den aus der EU bezogenen Stoffen um registrierungspflichtige Phase-in-Stoffe handelt; sie liegen mit den Mengen also über 1 t/a und die Stoffe haben eine EINECS-Nummer. Die Bestimmungen über die Registrierung von Stoffen gelten grundsätzlich ab dem 01. Juni 2008. Um die Übergangsfristen für Phase-in-Stoffe nutzen zu können, müssen diese vom Registranten bis z ...

Stand: 25.09.2009

Dialog: 5435

Vorregistrierung durch nachgeschaltete Anwender (downstream user)

Nachgeschaltete Anwender haben nach Art. 28 Nr. 5 der REACH-Verordnung die Möglichkeit, bei Stoffen, die nicht vorregistriert wurden, der Agentur ihr Interesse an diesem Stoff zu melden. Die Agentur veröffentlicht den Namen des Stoffes. Potenzielle Registranten können dann auf Ersuchen die Kontaktdaten des nachgeschalteten Anwenders erhalten. Findet der nachgeschaltete Anwender einen potentiellen ...

Stand: 25.09.2009

Dialog: 5369

Ist eine Überwachung der REACH-Verordnung vorgesehen/vorgeschrieben? Welche Behörden werden die Überwachung vornehmen?

Eine Überwachung der Verordnung 1907/2006/EG (REACH-Verordnung) ist vorgeschrieben. Nach Artikel 125 der REACH-Verordnung müssen die Mitgliedstaaten ein System amtlicher Kontrollen und anderer im Einzelfall zweckdienlicher Tätigkeiten unterhalten. In Deutschland soll die Überwachung durch die Bundesländer durchgeführt werden. Eine entsprechende Regelung wird es im noch zu ändernden Chemikaliengese ...

Stand: 24.09.2009

Dialog: 5477

Kann ich auch ohne eine EINECS Nummer Produkte vorregistrieren und damit die Übergangsfristen nutzen?

Die Nutzung der Übergangsfristen nach erfolgter Vorregistrierung ist an die Definition der Phase-in-Stoffe gebunden. Nach der REACH-Verordnung (Art. 3 Nr. 20) müssen Phase-in-Stoffe mindestens einem der folgenden Kriterien entsprechen: a) der Stoff ist im EINECS-Verzeichnis aufgeführt; b) der Stoff wurde in der EU hergestellt, vom Hersteller oder Importeur in den letzten 15 Jahren aber NICHT in Ve ...

Stand: 24.09.2009

Dialog: 5529

Bis wann muss man einen Registrierungswunsch zurückziehen, damit keine Gebühren anfallen?

Eine Vorregistrierung verpflichtet nicht zur Registrierung. Wenn Sie sich entscheiden, nicht zu registrieren, fallen für Sie keine Gebühren an. Es gibt in der REACH Verordnung keine Verpflichtung, den Verzicht der Registrierung der Agentur mitzuteilen. ...

Stand: 24.09.2009

Dialog: 5501

Wer kann das Datum der Vorregistrierungsphase verbindlich nennen bzw. wer kommt für die Folgeschäden bei einem weiteren Verzug auf?

Nach Artikel 28 Ziffer 2 der REACH-Verordnung beginnt die Frist der Vorregistrierungsphase am 01.06.2008 und endet am 01.12.2008. Dieses verbindliche Datum ist angegeben in der EG-Verordnung 1907/2006 und veröffentlicht im Amtsblatt der Europäischen Union. ...

Stand: 24.09.2009

Dialog: 5505

Beinhaltet die Vorregistrierung den Zwang zur Registrierung des vorregistrierten Stoffes? Was ist bei Produktionseinstellung?

Aus der Vorregistrierung ergibt sich keine Verpflichtung zur Registrierung und nach Titel IX sind damit keine Kosten verbunden. D.h. im Zweifelsfall sollten eher zu viele als zu wenige Stoffe vorregistriert werden. ...

Stand: 24.09.2009

Dialog: 5494

Für welche Stoffe müssen wir die Vorregistrierung, z.B. als Importeur, übernehmen? Sind wir für Additive nachgeschalteter Anwender?

zu 1.: Wir sind ein Unternehmen, das als Lohnverarbeiter für mehrere Anteilseigner tätig ist. Diese stellen die Einsatzprodukte, wie Grundrohstoffe aber auch Additive zur Verfügung. In diesem Fall bezieht der Lohnverarbeiter die Stoffe von den Anteilseignern. Wenn man davon ausgeht, dass diese innerhalb der EU angesiedelt sind, ist der Lohnverarbeiter nachgeschalteter Anwender. Eine Vorregistrieru ...

Stand: 24.09.2009

Dialog: 5547

Wie erfolgt die Koordination der Registrierung von Produkten, die von verschiedenen Produzenten stammen und in die EU importiert werden?

Wir gehen davon aus, dass mit dem Begriff "Produkte" "Stoffe" im Sinne der REACH-Verordnung gemeint sind. Frage 1: Die Registrierungsfrist richtet sich nicht nach der Gesamtmenge eines Stoffes, der von verschiedenen Einführern in die Europäischen Union (EU) importiert wird. Stattdessen richten sich die Registrierungsfristen nach den jeweiligen Mengen, die die einzelnen Einführer importieren. Eine ...

Stand: 24.09.2009

Dialog: 5492

Kann eine Vorregistrierung durchgeführt werden, ohne dass die Chemikalienagentur Wettbewerber über die Produktion/den Import informiert?

Ja. Die Vorregistrierung darf gemäß Artikel 4 über einen Dritten (Repräsentanten) für Sie an die Agentur abgegeben werden. Der Dritte muss natürlich Ihre Firma (legal entity) in der Vorregistrierung konkret angeben. Die Agentur gibt jedoch die Identität Ihres Unternehmens nicht anderen Herstellern, Importeuren oder Downstream Usern bekannt. Der Informationsaustausch erfolgt über den Dritten (Reprä ...

Stand: 24.09.2009

Dialog: 5506

Was passiert, wenn eine Chemikalie für ein bestimmtes Expositionsszenario angemeldet ist und diese Chemikalie dann doch anders verwendet wird?

Gemäß Artikel 5 dürfen nur registrierte Stoffe (als solche, in Zubereitungen oder Erzeugnissen) hergestellt oder in Verkehr gebracht werden, wenn sie registriert wurden. Die Registrierung selbst wird gemäß Artikel 6 Nr. 1 mittels eines Registrierungsdossiers durchgeführt, dass nach Artikel 10 u.a. unter Absatz a) iii) Informationen zur Verwendung des Stoffes entsprechend den Vorgaben des Anhangs V ...

Stand: 24.09.2009

Dialog: 5541

Ergebnisseiten:
«123456»