Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 41 bis 60 von 65 Treffern

Werden bei Lärmmessungen akustische Signale mit einbezogen? Wann sind personenbezogene Lärmmessungen sinnvoll?

Bei der Geräuschmessung der Geräuschimmissionen an Arbeitsplätzen sind alle auf die Person einwirkenden Geräusche für die Beurteilung der Lärmexposition zu berücksichtigen. Die Messung der Geräusche sollte bei typischen Arbeitstätigkeiten erfolgen und die Dauer der typischen Geräusche am Arbeitsplatz beinhalten. Sind diese bezogen auf die Tätigkeit, die Arbeitsprodukte oder den zeitlichen Ablauf s ...

Stand: 22.08.2012

Dialog: 3643

Gibt es spezielle Methoden bzw. Erfahrungen bezüglich der Bewertung der Lärmexposition von Musikschullehrern?

Die (messtechnische) Ermittlung und Beurteilung der Lärmbelastung am Arbeitsplatz hinsichtlich einer Gehörgefährdung wird seit 2009 durch die DIN EN ISO 9612 "Bestimmung der Lärmexposition am Arbeitsplatz" www.beuth.de  umgesetzt. Die Basis zur Berechnung des Lärmexpositionspegels ist der äquivalente Dauerschallpegel LAeq, ermittelt für eine typische Arbeitsschicht und bezogen auf einen Beurteilun ...

Stand: 19.06.2012

Dialog: 13875

Gibt es eine Grenze der Wirtschaftlichkeit für Lärmminderungsmaßnahmen?

Maßnahmen zur Vermeidung und Verringerung der Lärmexposition werden im Abschnitt 3, § 7 der Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung  gefordert und beschrieben. Bei Überschreitung der oberen Auslösewerte des Lärms, hat der Arbeitgeber ein Programm mit technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Verringerung der Lärmexposition auszuarbeiten und durchzuführen. Dabei ist insbesondere folgende ...

Stand: 21.05.2012

Dialog: 16247

Welcher Lärmexpositionspegel ist bei Events in den angrenzenden Betrieben einzuhalten?

Lärm von Freizeitanlagen (Anlagen, die von Personen zur Gestaltung ihrer Freizeit genutzt werden, z.B. Vergnügungsparks, Abenteuer-Spielplätze, Musikdarbietungen auch auf Anlagen, die sonst der Sportausübung dienen) ist Freizeitlärm. Lärm von Freizeitanlagen, die nicht unter die 18. BImSchV fallen, wird nach der Freizeitlärmrichtlinie des jeweiligen Bundeslandes beurteilt. Als Hilfe zur Beurteilun ...

Stand: 02.03.2011

Dialog: 13167

Welche Helm-Gehörschutzkombinationen sind für Arbeiten mit der Motorkettensäge im Bereich des öffentlichen Straßenverkehrs geeignet?

Es gibt dutzende von sogenannten Forst- oder Waldarbeiterhelmen, die für Waldarbeit einen ausreichenden Augen- und Gehörschutz sicherstellen.Wenn Warngeräusche von Fahrzeugen wahrgenommen werden sollen, kann nicht davon ausgegangen werden, dass alle Helmkombinationen (Helm + Augen- + Gehörschutz) geeignet sind.Es gibt spezielle Gehörschützer für Fahrzeugführer. Diese dürfen im Straßenverkehr von F ...

Stand: 07.12.2010

Dialog: 4948

Welche Norm ist für die Ermittlung des Schallleistungspegels / Emissons-Schalldruckpegels an Ballenpressen zu berücksichtigen?

Normen zur Ermittlung und Angabe der GeräuschemissionDer Emissionsschalldruckpegel wird nach der Normen-Reihe DIN EN ISO 11200 bis 11205 ermittelt, wobei die einzelnen Normen durch unterschiedliche Verfahren zur Bestimmung der Umgebungskorrektur gekennzeichnet sind und somit jeweils für unterschiedliche Umgebungsbedingungen besonders geeignet sind. Die am häufigsten verwendeten Normen sind dabei d ...

Stand: 10.05.2010

Dialog: 10986

Ist die Anwendung von adäquatem persönlichem Lärmschutz bei der Jagd Pflicht?

Zu 1) Die Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung (LärmVibrationsArbSchV) gilt zum Schutz der Beschäftigten vor tatsächlichen oder möglichen Gefährdungen ihrer Gesundheit und Sicherheit durch Lärm oder Vibrationen bei der Arbeit. Die "Allgemeine Vorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz (VSG 1.1) der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft sowie die BGR/GUV-R 194 "Benutzung von Gehö ...

Stand: 15.12.2009

Dialog: 9832

Frage zur den Auslösewerten bei Lärm und der Kennzeichnung eines Arbeitsbereiches als Lärmbereich

zu 1: bei der Auswahl von Gehörschutz zum Schutz vor hohen Knallimpulsen (Schießgeräuschen) sind analog zum Tageslärmexpositionspegel insbesondere die Spitzenschalldruckpegel LpC,peak heranzuziehen. Überall, wo mit Waffen gearbeitet bzw. wo Waffen zum Einsatz kommen, treten sehr hohe Spitzenschalldruckpegel auf, die bis zu 170 dB(C) erreichen können (z.B Walther P99, Walther P6, MP5). Auch unvorhe ...

Stand: 11.12.2009

Dialog: 6176

Gibt es bezüglich der Lärmwerte spezielle Anforderungen an Ausbildungswerkstätten?

Zum Schutz der Beschäftigten vor tatsächlichen oder möglichen Gefährdungen ihrer Gesundheit und Sicherheit durch Lärm oder Vibrationen bei der Arbeit ist die Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung - LärmVibrationsArbSchV relevant. Für Auszubildende gibt es keine darüber hinausgehende spezielleren Vorschriften.Für die Beschäftigung von Jugendlichen gilt grundsätzlich, dass sie keinen schädlic ...

Stand: 22.10.2009

Dialog: 9150

Können Sie mir Inhalt und Quelle für die Einsatzvoraussetzung von Schallpegelmessgeräten nennen?

Festlegungen für Schallpegelmesser bezüglich ihrer elektroakustischen Leistungsmerkmale werden in der DIN EN 61672-1 (Elektroakustik, Schallpegelmesser, Teil 1: Anforderungen, Okt.2003) getroffen. Die Norm legt Kriterien fest für drei Arten von Schallmessgeräten: - konventionelle Schallpegelmesser zur Messung des Schallpegels mit exponentieller Zeitbewertung; - integrierende mittelwertbildende Sch ...

Stand: 22.07.2009

Dialog: 8646

Ist die EU-Richtlinie Lärm in Deutschland umgesetzt? Bis wann ist sie im Betrieb umzusetzen? Wo kann man die neuen Grenzwerte einsehen?

Für die fristgerechte Umsetzung der Lärmschutz-Richtlinie 2003/10/EG in nationales Recht ist die Bundesregierung zuständig und verantwortlich. Vorgesehen ist, die Lärmschutz-Richtlinie im Rahmen einer Physikalienverordnung in nationales Recht umzusetzen. Der  für die Umsetzung vorgegebene Termin, der 15.02.2006, konnte aber nicht eingehalten werden.  Bis zur Umsetzung der Lärmschutz-Richtlinie 200 ...

Stand: 04.08.2008

Dialog: 4123

Muss mein Chef mir bei der Durchführung von tontechnischen Produktionen (Lärmbelastung über 90 dB) spezifischen Gehörschutz bezahlen?

In Ihrem Fall ist Ihr Arbeitsbereich vermutlich ein Lärmbereich. Nach der Unfallverhütungsvorschrift (UVV) BGV B3 „Lärm“, § 2 „Begriffsbestimmung“ sind Lärmbereiche Bereiche, in denen Lärm auftritt, bei dem der ortsbezogene Beurteilungspegel (LAr) 85 dB(A) oder der Höchstwert des nicht bewerteten Schalldruckpegels 140 dB(A) erreicht oder überschreitet. Wenn der ortsbezogene Beurteilungspegel 90 dB ...

Stand: 04.08.2008

Dialog: 3694

Welche Berechnungsverfahren gibt es, um den Schalldruck an Nachbararbeitsplätzen (ISO 7770) zu ermitteln?

In der EN ISO 7779 aus 2001 werden unter Punkt 8 Verfahren zur Messung von Emissions-Schalldruckpegeln am Arbeitsplatz und am Nachbararbeitsplatz festgelegt. Der von einer Maschine abgestrahlte Schall wird durch die Geräuschemission beschrieben. Es gibt zwei wichtige Kenngrößen: - der Schallleistungspegel LWA in dB - der Emissions-Schalldruckpegel am Arbeitsplatz LpA in dB Der Schallleistungspegel ...

Stand: 14.11.2007

Dialog: 6029

Wie müssen Lärmarbeitsplätze richtig gekenzeichnet werden?

Gemäß § 7 Abs. 4 Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverodnung (LärmVibrationsArbSchV) sind Arbeitsbereiche als Lärmbereich zu kennzeichnen, wenn der obere Auslösewert für Lärm (§ 6 Nr. 1) erreicht oder überschritten wird. Falls technisch möglich, sollen die Bereiche abgegrenzt werden. Daraus wird deutlich, dass der Gesetzgeber die Kennzeichnung der Arbeitsplätze (Arbeitsbereiche) gemeint hat.Eine e ...

Stand: 14.09.2007

Dialog: 5799

Müssen die Lärmgrenzwerte, die ja auf 8 Stunden bezogen sind, bei einer längeren Arbeitszeit umgerechnet werden?

Anforderungen an den zulässigen Schalldruckpegel werden in der Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch Lärm und Vibrationen (Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung - LärmVibrationsArbSchV) gestellt.Der Tages-Lärmexpositionspegel LEX,8h wird (wie auch der z.Z. noch maßgebliche Beurteilungspegel Lr,8h) auf eine tägliche achtstündige Einwirkzeit bezogen. Bei einer 12-stün ...

Stand: 06.01.2007

Dialog: 3765

Wo finde ich verbindliche Grenzwerte für die Lärmbelastung im Publikumsverkehr der Finanzverwaltung?

Lärm-Grenzwerte sind in der Arbeitsstättenverordnung-ArbStättV unter Ziffer 3.7 des Anhangs genannt:"In Arbeitsstätten ist der Schalldruckpegel so niedrig zu halten, wie es nach der Art des Betriebes möglich ist. Der Beurteilungspegel am Arbeitsplatz in Arbeitsräumen darf auch unter Berücksichtigung der von außen einwirkenden Geräusche höchstens 85 dB (A) betragen; soweit dieser Beurteilungspegel ...

Stand: 06.01.2007

Dialog: 4440

Ist die Benutzung von MP3-Playern, CD-Playern u.ä. in einem Lagerbetrieb mit starkem innerbetrieblichem Flurförderzeugverkehr zulässig?

Nach § 16 Abs. 2 der BGV D27 "Flurförderzeuge" haben Personen auf den Flurförderzeugverkehr zu achten. Daraus läßt sich ableiten, dass eine Wahrnehmung optisch und ggf. akustisch durch andere Beschäftigte möglich sein muss. Unter pragmatischen Gesichtspunkten sollte im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung eine eingeschränkte Wahrnehmung unterstellt werden. Auf dieser Basis ist dann die Benutzung von ...

Stand: 15.09.2006

Dialog: 4513

Was ist Lärm und welche Schäden und Beeinträchtigungen können durch Lärm entstehen?

Lärm ist hörbarer Schall (z.B. Maschinengeräusch, Ton, Knall, laute Musik, störender Sprachschall), der die Gesundheit - d.h. das körperliche und/oder seelische Wohlbefinden - des Menschen beeinträchtigen kann. Er gehört zu den häufigsten Gefährdungen am Arbeitsplatz. In Deutschland sind ca. 5 Millionen Arbeitnehmer gehörgefährdendem Lärm ausgesetzt.Die auffälligsten Lärmwirkungen sind Gehörschäde ...

Stand: 29.08.2006

Dialog: 782

Haben Sie Informationen über die Auswirkung einer künstlichen Beschallung eines CallCenters auf die dort tätigen Mitarbeiter?

Grundsätzlich gilt auch für Call-Center zunächst das Arbeitsschutzgesetz und die Arbeitsstättenverordnung. Bei überwiegend geistiger Tätigkeiten darf der Beurteilungspegel am Arbeitsplatz 55 dB(A) nicht überschreiten; d.h. das alle Geräusche, die auf den jeweils zu beurteilenden Arbeitsplatz innerhalb einer 8 Stunden Schicht einwirken, in der Summe diesen Grenzwert nicht überschreiten dürfen. Ausg ...

Stand: 09.06.2006

Dialog: 1884

Wie ist bei der Gefährdungsbeurteilung die in der EG-Lärmrichtlinie genannte Wechselwirkung von Lärm und ototoxischen Stoffen zu beurteilen?

Die angesprochene Problematik (Kombinationswirkung von Lärm und anderen ototoxischen Einwirkungen) kann nur in enger Zusammenarbeit zwischen Betriebsarzt und Sicherheitsfachkraft konkret bearbeitet werden. Hierzu dient vor allem die Gefährungsbeurteilung nach dem Arbeitsschutzgesetz. Folgende allgemeine Anmerkungen können gegeben werden: 1. Die EU hat nicht nur den Lärm als Einzelnoxe mit dem Ziel ...

Stand: 08.06.2006

Dialog: 4201

Ergebnisseiten:
«1234»