Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 41 bis 48 von 48 Treffern

Kann eine Krankenschwester als Betriebssanitäterin tätig werden?

Grundsätzliche Regelungen zur Ersten Hilfe sind unter § 10 des Arbeitsschutzgesetzes bzw. unter § 25 der BGV A 1 – Grundsätze der Prävention- getroffen. Danach hat der Arbeitgeber entsprechend der Art der Arbeitsstätte und der Tätigkeiten sowie der Zahl der Beschäftigten die Maßnahmen zu treffen, die zur Ersten Hilfe, Brandbekämpfung und Evakuierung der Beschäftigten erforderlich sind. Dabei hat e ...

Stand: 17.09.2009

Dialog: 8852

Gibt es eine rechtliche Grundlage für die Kennzeichnung eines Sanitätsraumes?

Unter Ziffer 4.3 "Erste-Hilfe-Räume" des Anhangs zur Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV ist festgelegt, dass Erste-Hilfe-Räume nach § 6 Abs. 4 ArbStättV an ihren Zugängen als solche gekennzeichnet und für Personen mit Rettungstransportmitteln leicht zugänglich sein müssen. Anforderungen an die Kennzeichnung selber wiederum sind in der Arbeitsstättenregel ASR A1.3 -Sicherheits- und Gesundheitssch ...

Stand: 10.02.2009

Dialog: 6974

Ist es in einer Raumschießanlage erforderlich, außer dem Vorhalten des Erste-Hilfe-Materials, zusätzlich einen Sanitätsdienst einzurichten?

Grundsätzliche Regelungen zur Ersten Hilfe sind unter § 10 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) bzw. unter § 25 der BGV A 1 – Grundsätze der Prävention- getroffen. Weitere Regelungen zum Erste-Hilfe-Material finden sich unter Ziffer 4.3 des Anhangs zur Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) i.V.m. der Arbeitsstättenrichtlinie, ASR 39/1-3. Erläuterungen finden sich auch jeweils im dritten Abschnitt "E ...

Stand: 31.12.2008

Dialog: 6810

Gibt es vorgegebene Zeitintervalle zur Überprüfung von Verbandskästen in Unternehmen?

Die zeitliche Vorgabe zur Erneuerung der Verbandskästen ergibt sich aus den meistens vom Hersteller angegebenem Verfallsdatum. In einem Betrieb ist es aber zweckmäßig, regelmäßige Kontrollen insbesondere auf Vollständigkeit durchzuführen. Dies empfiehlt sich, diese Kontrollen mindestens im Jahresrhythmus durchzuführen. Näheres zu diesem Thema finden Sie in der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift ...

Stand: 22.05.2007

Dialog: 2363

Wieviele Personen sollen Schlüsselgewalt für einen Sanitätsraum haben?

Ein unbeschränkter Zugang zum Sanitätsraum durch alle zum Betrieb gehörenden oder externen Personen ist nicht sinnvoll. Der Arbeitgeber hat die Verantwortung, den Zugang zum Sanitätsraum sinnvoll zu organiseiren. Diesen Punkt kann er z.B. in einer Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Arbeitsschutzgesetz berücksichtigen. Es muß sichergestellt sein, dass der Sanitätsraum während der üblichen Arbeitszeite ...

Stand: 04.03.2007

Dialog: 5395

Ist für das Abwaschen von Laugen von der Haut aus medizinischer Sicht zwingend kaltes Wasser erforderlich?

Bei Laugenverätzungen der Haut ist das sofortige und reichliche Spülen mit Wasser einschließlich der vorsichtigen Entfernung benetzter Kleidung besonders wichtig. In diesem Zusammenhang spielt die Temperatur des Wassers eine untergeordnete Rolle. Natürlich sollte kein heißes Wasser verwendet werden, da einerseits Verbrühungen entstehen können und andererseits die Hautdurchblutung angeregt wird, wa ...

Stand: 21.02.2007

Dialog: 3702

Wer darf die Unterweisung für den Umgang mit Kältespray durchführen?

Generell gilt, dass Arzneimittel nur vom Arzt*) verordnet werden dürfen. Insoweit darf ein Arzneimittel nur nach ärztlicher Untersuchung und auf ärztliche Anweisung angewendet werden. Selbstverständlich kann jeder ggf. freiverkäufliche Arzneimittel bei sich selbst anwenden. Wenn er jedoch andere damit behandelt, übt er die Heilkunde aus, was ihm verboten ist, es sei denn, er wird nach entsprechend ...

Stand: 18.01.2007

Dialog: 5038

Arbeiten mit potentiell infektiösem Material: Welche medizinischen Maßnahmen sind nach einer Stich- oder Schnittverletzung erforderlich?

Bei Stich- und Schnittverletzungen während des Arbeitens mit biologischen Arbeitsstoffen, die potentiell infektiös sind, sollte umgehend ein Durchgangsarzt (sog. D-Arzt), d.h. ein speziell für das berufsgenossenschaftliche Verfahren zugelassener Arzt (zumeist niedergelassene Unfallchirurgen, chirurg. Ambulanzen der Krankenhäuser) aufgesucht werden, welcher dann über das weitere Vorgehen, z.B. eine ...

Stand: 24.05.2006

Dialog: 2253

Ergebnisseiten:
«123