Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 421 bis 440 von 530 Treffern

Muß die CE-Kennzeichnung auf Maschinenbauteilen angebracht werden?

Die Richtlinie lässt darüber keinen Zweifel: da sie nur für fertiggestellte Maschinen gilt, müssen die einzelnen Bauteile keine CE-Kennzeichnung tragen. Einige Bauteile fallen jedoch unter Einzelrichtlinien mit verbindlicher CE-Kennzeichnung, was insbesondere für Druckgeräte (Richtlinie 97/23/EG), einfache Druckbehälter (Richtlinie 87/404/EWG) und Gasverbrauchseinrichtungen (Richtlinie 90/396/EWG ...

Stand: 09.01.2008

Dialog: 853

Sind manuell einklappbare Zwischenwände, z.B. bei LKW für den Straßenverkauf, Maschinen?

Es handelt sich um Zubehör des LKW, der selbst vom Anwendungsbereich der Richtlinie ausgeschlossen ist. Wird dieses Zubehör manuell betätigt, ist es vom Anwendungsbereich der Richtlinie ausgenommen (Artikel 1 Absatz 3 der Maschinenrichtlinie). Stand: Januar 2008 ...

Stand: 09.01.2008

Dialog: 863

Gelten die Anforderungen der Maschinenrichtlinie auch für Maschinen im Probebetrieb?

Hierbei handelt es sich um einen Musterfall, denn solange die Maschine der Aufsicht des Herstellers unterliegt und von dessen Angestellten bedient wird, ist ein Inverkehrbringen nicht gegeben. Wir haben es hier mit einem Fall gemäß Artikel 2 Absatz 3 der Maschinenrichtlinie zu tun. Dessen ungeachtet muss sie zu dem Zeitpunkt, zu dem der zufriedene Kunde die Maschine tatsächlich übernimmt, der Rich ...

Stand: 09.01.2008

Dialog: 860

Wie kann man vorgehen, wenn man am Markt auf Anbieter stößt, welche Maschinen vermarkten, bei denen der begründbare Verdacht besteht, dass von den Maschinen eine potenzielle Gefahr ausgeht, weil gängige Normen nicht erfüllt sind?

Bei Maschinen, die beim Inverkehrbringen aus Ihrer Sicht nicht dem Produktsicherheitsgesetz - ProdSG in Verbindung mit der 9. GPSGV und der RL 98/37/EG entsprechen, sollten Sie die zuständige Marktüberwachungsbehörde einschalten. Eine Behördensuche bietet die Interseite www.icsms.de . Es besteht die Möglichkeit die Behörde einzuschalten, die an Ihrem Firmensitz zuständig ist oder die Behörde einzu ...

Stand: 04.01.2008

Dialog: 6296

Fällt eine Windenergieanlage unter die Bauproduktenrichtlinie? Ist die Druckgeräte-Richtlinie zusätzlich anwendbar (z.B. für das hydraulische System)?

Eine Windenergieanlage als Gesamtanlage fällt nur dann in den Anwendungsbereich der Bauproduktenrichtlinie wenn Europäische harmonisierte Normen oder Europäische Zulassungen (aus dem Rechtsbereich der Bauprodukte) für derartige Produkte vorhanden sind (siehe www.dibt.de/de/data/erteilte_ETA.pdf und www.dibt.de/de/data/hEN_Liste.pdf). Diese sind derzeit nach hier vorliegenden Informationen wohl nic ...

Stand: 04.01.2008

Dialog: 6307

Inwieweit müssen Hersteller von Windenergieanlagen Informationen zu einzelnen Komponenten an den Kunden weitergeben?

Windenergieanlagen, bestehend aus Komponenten, die unvollständige Maschinen sein können, sind Maschinen im Sinne der Richtlinie 98/37/EG (Maschinenrichtlinie alt) und der Richtlinie 2006/42/EG (Maschinenrichtlinie Neufassung). Nach der Richtlinie 98/37/EG hat der Hersteller der Windkraftanlage eine Betriebsanleitung zu erstellen die u.a. folgende Mindestangaben enthalten muss: - Die bestimmmungsge ...

Stand: 04.01.2008

Dialog: 6395

Liegt eine Windenergieanlage im Gültigkeitsbereich der Richtlinie 2000/14/EG?

Der Anwendungsbereich der RL 2000/14/EG "Geräuschemissionen von Geräten und Maschinen im Freien" ist unter Artikel 2 definiert: "Diese Richtlinie gilt für die in den Artikeln 12 und 13 aufgelisteten und in Anhang I definierten zur Verwendung im Freien vorgesehenen Geräte und Maschinen." Unter Artikel 3 der Richtlinie wird nicht der Anwendungsbereich erweitert sondern unter dem Buchstaben a) defini ...

Stand: 01.01.2008

Dialog: 6308

Gibt es ein aktuelles Verzeichnis, für welche Arten von Prüfungen die einzelnen GS-Prüfstellen zugelassen sind?

Grundlage für das GS-Zeichen ist das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG). Die Prüfstellen werden von der ZLS - Zentralstelle der Länder für Sicherheitstechnik (http://www.zls-muenchen.de) zugelassen. Die Zuständigkeit für die Veröffentlichung der für die Zuerkennung eines GS-Zeichens zugelassenen Stellen lag bislang bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Die Liste  ist ...

Stand: 10.12.2007

Dialog: 1682

Welchen Anforderungen muss ein im Oktober 2001 gekaufter Gabelstapler entsprechen?

Inverkehrbringen des Gabelstaplers Das Produktsicherheitsgesetz - ProdSG stellt u.a. Anforderungen an die Beschaffenheit von technischen Arbeitsmitteln die in den Verkehr gebracht werden. Dies betrifft auch gebrauchte technische Arbeitsmittel. Der Gabelstapler wurde 1979 hergestellt, zu einem Zeitpunkt als es für die Beschaffenheitsanforderungen noch keine EU - weiten Regelungen gab. Entsprechend ...

Stand: 04.12.2007

Dialog: 6282

Maschinenrichtlinie: Verfahrbewegung

Ein Vergleich der verschiedenen Sprachfassungen beseitigt jeglichen Zweifel, denn in der französischen und der deutschen Fassung werden jeweils zwei unterschiedliche Wörter verwendet: "déplacement" bzw. Verfahrbewegung; "mouvement" bzw. Bewegung. In dieser Anforderung handelt es sich also nicht um eine Bewegung des Motors, sondern um die Fortbewegung der Maschine. Stand: November 2007 ...

Stand: 15.11.2007

Dialog: 812

Maschinenrichtlinie: Handschriftliche Unterzeichnung der Konformitätserklärung bei Serienfertigung

Laut Richtlinie muss die Konformitätserklärung nicht handschriftlich unterzeichnet sein, sondern lediglich die Signatur der Person tragen, die zur Unterzeichnung im Namen des Herstellers oder seines in der Gemeinschaft niedergelassenen Bevollmächtigten berechtigt ist. Die Konformitätserklärung ist ein äußerst wichtiges Dokument, weil der Hersteller oder sein in der Gemeinschaft niedergelassener Be ...

Stand: 15.11.2007

Dialog: 839

Auslegung des Begriffs Einsatztauglichkeit nach der Maschinenrichtlinie

Hier scheint Unklarheit über die beiden genannten Anforderungen zu herrschen. Unter Punkt 4.1.2.3. über die mechanische Festigkeit werden die Prüfungen beschrieben, denen die Maschine im Laufe ihrer Lebensdauer, insbesondere im Rahmen der unter 4.1.3. vorgesehenen Prüfungen, unterzogen wird, damit der Konstrukteur die Ergebnisse in seinen Berechnungen berücksichtigen kann. Punkt 4.1.3. hingegen gi ...

Stand: 15.11.2007

Dialog: 836

Maschinerichtlinie: In welcher Form müssen nationale Normen und technische Spezifikationen zur Kenntnis gebracht werden?

NEIN, diese Normen haben keinerlei Auswirkungen auf die Anwendung der Richtlinie und können einem Hersteller lediglich bei der Suche nach Lösungen von Nutzen sein. Sie zählen nicht zu den in Artikel 12 genannten relevanten Angaben. Stand November 2007 ...

Stand: 14.11.2007

Dialog: 851

Maschinenrichtlinie: Notwendigkeit von Rückschlagventilen

Die unter 1.3.2. der Maschinenrichtlinie angesprochenen Gefahren sind genau beschrieben: sie werden durch Schläuche, d.h. Peitschenbewegungen, Herausspritzen unter Druck stehender Flüssigkeit usw. verursacht. Da ein Sicherheitsventil nicht als einziges Mittel zur Erfüllung dieser Anforderung anzusehen ist, kann es auch nicht vorgeschrieben werden. In Frage kämen darüber hinaus Schutzeinrichtungen, ...

Stand: 14.11.2007

Dialog: 842

Kann in einer Betriebsanleitung der Hinweis gegeben werden, dass Installation, Montage etc. nur durch den Hersteller vorzunehmen sind?

Auf diese Frage kann keine allgemeingültige Antwort gegeben werden. Zunächst zur Demontage: in den Begleitpapieren der Maschine muß auf jeden Fall erläutert werden, welche Gefahren die Demontage mit sich bringt und wie diesen vorzubeugen ist. Denn möglicherweise unterhalten Hersteller und Benutzer zum Zeitpunkt der Demontage schon lange keine Beziehungen mehr. Installation, einschließlich Montage, ...

Stand: 14.11.2007

Dialog: 844

Ergänzung der technischen Unterlagen bei Änderung einer Maschine gemäß Maschinenrichtlinie

Da es sich in diesem Fall um eine neue Maschine handelt, muß der Hersteller die gesamte Maschine zumindest einer neuen Gefahrenanalyse unterziehen und das Ergebnis in die ursprünglichen technischen Unterlagen aufnehmen. Ergeben sich aus dieser Analyse neue, auf die geänderte Antriebsart zurückzuführende Gefahren, müssen die in diesem Zusammenhang getroffenen Schutzmaßnahmen in einem Zusatz zu den ...

Stand: 14.11.2007

Dialog: 852

Handelt es sich bei Münzautomaten um Maschinen?

Automaten, die anders als durch menschliche Kraft betrieben werden, entsprechen der Begriffsbestimmung der Maschinenrichtlinie, bergen die in Anhang I genannten Gefahren und sind folglich als Maschinen anzusehen. Stand: November 2007 ...

Stand: 12.11.2007

Dialog: 833

Namensangabe der Bauteilehersteller bei gebrauchsfertigen Maschinen gemäß Maschinenrichtlinie

Laut Richtlinie müssen Name und Anschrift des Herstellers nur auf gebrauchsfertigen Maschinen angegeben werden. OEM-Hersteller betrifft diese Auflage folglich nicht. Nur derjenige, der die Zertifizierungsverfahren durchgeführt hat (d.h. der Hersteller der Maschine oder der komplexen Anlage), muß seinen Namen angeben. Diese Richtlinie enthält keine weiteren Verpflichtungen. Bezieht sich ein Markenz ...

Stand: 12.11.2007

Dialog: 848

Maschinenrichtlinie: Eingangsbestätigung der Unterlagen von gemeldeter Stelle an Hersteller

Die Stelle muß weder in irgend einer Form tätig werden noch über die Aufbewahrung der Unterlagen hinaus Verantwortung übernehmen. Demzufolge ist es nicht ihre Aufgabe, für die Vollständigkeit der Unterlagen zu sorgen. Stand: November 2007 ...

Stand: 12.11.2007

Dialog: 834

Maschinenrichtlinie: Einordnung von ROPS oder FOPS als Bauteil oder Zubehör

Dabei sind insbesondere die folgenden Konstellationen möglich: 1. Verkauft ein Hersteller eine bereits mit ROPS und/oder FOPS ausgerüstete Maschine, muss dies aus der Maschinenbeschreibung (und der Konformitätserklärung) hervorgehen. Sie werden nicht gesondert behandelt und müssen keinem gesonderten Zertifizierungsverfahren unterzogen werden. 2. Werden ROPS/FOPS separat geliefert, sind diese als " ...

Stand: 12.11.2007

Dialog: 846

Ergebnisseiten:
«1213141516171819202122232425262728293031»