Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 121 bis 140 von 204 Treffern

Besteht bei der Reinigung von mit Isopropanol befeuchteten Putzlappen eine Explosionsgefahr in der Waschmaschine?

Gewerbliche oder betriebliche Waschmaschinen müssen für die Waschung von Putztüchern mit einer eigenen Absaugeinrichtung versehen sein, die im Inneren der Maschine entstehende Lösemitteldämpfe so abführt, dass keine Explosionsgefahren hervorgerufen werden. Dies betrifft Putztücher, die mit gefährlichen oder entzündlichen Stoffen durchsetzt sind. Putztücher dürfen nur in widerstandsfähigen, dicht v ...

Stand: 25.03.2011

Dialog: 13342

Ist ein Lager mit 10 Propangasflaschen ein explosionsgefährdeter Bereich? Wenn ja, welcher Zone wird es zugeordnet?

Das Betreiben (z.B. Lagern, Gasentnahme) von Druckgasbehältern mit brennbaren Gasen fällt unter den Regelungsbereich der Betriebssicherheitsverordnung. Für Druckgasbehälter relevante Lagervorschriften sind aus der Technischen Regel für Gefahrstoffe - TRGS 510 "Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern" (www.baua.de/TRGS/) und der Technischen Regel Druckgase - TRG 280 "Allgemeine Anfo ...

Stand: 11.03.2011

Dialog: 4352

Muss die Wirksamkeit der Lüftung eines Sicherheitsschrankes überwacht werden?

Die von Ihnen angeführten Rechtsvorschriften bzw. Technischen Regeln beinhalten in der Tat keine klaren Aussagen zur technischen Lüftung. Grundsätzlich wird dies in der neuen Technischen Regel für Gefahrstoffe - TRGS 510 in Anlage 3 Ziff. 4.1 geregelt (www.baua.de/TRGS/). Dort heißt es: "4.1 Sicherheitsschränke mit technischer Lüftung (1) Schutzziel dieser Lüftung ist, aus Sicherheitsschränken ein ...

Stand: 01.02.2011

Dialog: 12905

Risikobewertung von Explosionsgefährdungen zur Erstellung des Explosionsschutzdokuments

Gemäß § 5 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung, muss der Arbeitgeber die ermittelten explosionsgefährdeten Bereiche in Zonen entsprechend Anhang 3 BetrSichV einteilen. Dies wird dann im Explosionsschutzdokument (§ 6 BetrSichV) und im Ex-Zonenplan dokumentiert. Explosionsgefährdete Bereiche sind dadurch gekennzeichnet, dass in i ...

Stand: 27.01.2011

Dialog: 3501

Stellen Fahrradrückleuchten mit Standlichtfunktion in Ex-Zone 2 ein Gefährdungspotential dar?

Die BG Chemie hat im Jahre 1994 eine Untersuchungsreihe in Bezug auf Zündgefahren durch Armbanduhren, Hörgeräte, Taschenrechner und Mobilfunkgeräten in explosionsgefährdeten Bereichen der Zonen 1 und 2 durchgeführt (Siehe Zeitschrift „Sichere Chemiearbeit“, Ausg. Okt. 1994). Die Ergebnisse der Untersuchung sind sehr unterschiedlich. Z. B. können digitale und analoge Armbanduhren, sowie Kompaktohrh ...

Stand: 20.12.2010

Dialog: 2866

Müssen die bei einer Viskositätsmessung verwendeten Uhren exgeschützt sein nach ATEX?

Bei der Beurteilung der Explosionsgefahr muss zuerst ermittelt werden, ob eine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre möglich ist [§ 6 Absatz 4 der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) und § 3 der Betriebssicherheitsverodnung (BetrSichV)]. Eine explosionsfähige Atmosphäre wird dann gefährlich, wenn die verwendete Menge so groß ist, dass besondere Schutzmaßnahmen für die Aufrechterhaltung des Schutze ...

Stand: 15.12.2010

Dialog: 6642

Muss für Druckbehälter mit brennbaren Gasen, die auf Kundendienstfahrten mitgeführt werden, ein Explosionsschutzdokument erstellt werden?

Der Transport von Druckgasbehältern mit brennbaren Gasen fällt grundsätzlich unter die Vorschriften zur Beförderung gefährlicher Güter (Gefahrgutverordnung - GGVSE). Für Handwerker, Kleinbetriebe und Privatleute existieren aber Ausnahmeregelungen. Die Erleichterungen gelten für bestimmte festgelegte Mengen, z.b. für Propan und Butan bis 333 kg, Chlorgas für die Schwimmbadchlorierung bis 50 kg, ent ...

Stand: 20.08.2010

Dialog: 3870

Müssen neu errichtete Holzspänesilos (im Inneren Zone 21) vor der erstmaligen Inbetriebnahme durch eine befähigte Person geprüft werden?

Ja;  bei Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen im Sinne des § 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 BetrSichV müssen Prüfungen erstmalig und nach einer wesentlichen Veränderung sowie nach einer Änderung der Bauart und des Betriebes der Anlage durch eine zugelassene Überwachungsstelle erfolgen (§ 14 Absätze 1 und 2 BetrSichV). Wiederholungsprüfungen im Betrieb müssen spätestens alle drei Jahre durchgeführt we ...

Stand: 04.08.2010

Dialog: 5899

Welche Anforderungen werden an Reinigungstüchern für die Verwendung in Ex-Bereichen gestellt?

Spezielle Vorgaben aus technischen Regelwerken für Reinigungstücher für den Einsatz in Ex-Bereichen sind hier nicht bekannt. Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) als gesetzliches Regelwerk fordert vom Arbeitgeber zunächst eine Gefährdungsbeurteilung (GBU) und als Ergebnis daraus eine Ex-Zoneneinteilung. Für die Erstellung der GBU und für die Zoneneinteilung empfiehlt sich zur Konkretisier ...

Stand: 04.08.2010

Dialog: 6477

Wie sind Fahrzeuge, die in explosionsgefährdete Bereiche eingebracht werden, als Zündquelle zu betrachten

Grundsätzlich stellen Fahrzeuge eine potenzielle Zündquelle dar (heiße Oberflächen, elektrische Funken, elektrostatische Entladung). Gemäß der Rangfolge der Schutzmaßnahmen muss zuerst geprüft werden, wie die explosionsfähige Atmosphäre vermieden werden kann. In ihrem Fall die gefährliche explosionsfähige Atmosphäre der Lackierkabine. Dies wird üblicherweise durch eine Lüftungsanlage sichergestell ...

Stand: 04.08.2010

Dialog: 4052

Fragen zum konstruktiven Explosionsschutz eines Behälters, in dem Wasserstoff entsteht

zu 1) Die Beize (z.B. Salzsäure) ist als elektrisch guter Leiter anzusehen. Es besteht nur dann eine Gefahr der Aufladung, wenn schnelle Trennvorgänge vorkommen, wie sie ein schnell laufender Rührer oder ein Eindüsen von Beize hervorruft. Solange die Beize nur zu- bzw. abfließt und in dem Behälter nicht gerührt wird (was wegen des Schrotts kaum möglich sein dürfte), so besteht auch bei einer Auskl ...

Stand: 04.08.2010

Dialog: 3722

Von welcher Umgebungstemperatur geht man aus, wenn man eine Explosionsgefährdungsbeurteilung in einem Industriebetrieb durchführt?

Der Flammpunkt ist ein Kriterium für die Entflammbarkeit einer entzündlichen Flüssigkeit. Das bedeutet, dass sich ab dem Flammpunkt über dem Flüssigkeitsspiegel ein entzündbares Dampf/Luft-Gemisch bildet, das durch Fremdzündung entflammbar ist (unter Normbedingungen). Ein Beispiel aus der Ziffer 3.2.2 der berufsgenosschaftlichen Regel BGR 132 gibt Anhaltswerte: "Liegt z. B. die Oberflächentemperat ...

Stand: 04.08.2010

Dialog: 4906

Gibt es eine Vorschrift zur Erdung von Anlagenteilen bzw. von kompletten Anlagen?

Anforderungen an einen Potentialausgleich können in Abhängigkeit der örtlichen Gegebenheiten und der entsprechenden Anlagentypen sehr unterschiedlich sein. Handelt es sich bei denen von Ihnen angesprochenen Anlagen zum Beispiel um Maschinen, werden `Allgemeine Anforderungen` anhand eines Schaubildes unter Ziffer 8 (Potentialausgleich) in der DIN EN 60204-1 (VDE 0113 Teile 1) an Hand eines Beispiel ...

Stand: 04.08.2010

Dialog: 4458

Welche Anforderungen an Kunststoffabwasserrohre in abwassertechnischen Anlagen hinsichtlich der Leitfähigkeit des Materials sind zu beachten?

Beurteilungsgrundlage ist die BGR 132 (Kap. 3.2.9). Dort werden Aussagen getroffen für vollständig gefüllte und teilgefüllte Rohre. Bei ständig vollständig gefüllten Rohren besteht natürlich allein schon deshalb keine Gefahr, weil sich keine explosionsfähige Atmosphäre aus brennbarem Gas und Luft bilden kann. Erdverlegte isolierende Rohre (also die meisten Kunststoffrohre) sind unkritisch, wenn ih ...

Stand: 04.08.2010

Dialog: 5235

Welche Gefahren gibt es beim Aufsprühen -per Handsprühflasche- von leicht entzündlicher Flüssigkeit auf Kalanderwalzen?

EIne Abschätzung der Gefahr läßt sich bei Ermittlung einiger Verfahrens- und Stoffdaten gut durchführen. Zunächst spielt die (etwas) erhöhte Temperatur keine besondere Rolle, da die Reinigungsflüssigkeit (RF) leicht entzündlich ist. Dabei wird davon ausgegangen, dass die zulässige Zündtemperatur (z.B. 200 °C) deutlich unterschritten wird. Dies vorausgesetzt, muss man eine Mengenabschätzung und dar ...

Stand: 21.07.2010

Dialog: 4677

Besteht die Gefahr einer Explosion durch statische Aufladung in PVC Rohren, wenn durch diese eine explosionsfähige Atmosphäre abgesaugt wird?

1. PVC-Rohre sind für den Einsatzzweck Absaugung von explosionsfähiger Atmosphäre nicht ausreichend elektrostatisch leitfähig. 2. Eine elektrostatische Aufladung kann nachträglich nicht verhindert werden. 3. Metallrohre sind hinreichend elektrostatisch leitfähig. Aber das allein reicht als Merkmal nicht aus. Sie müssen auch richtig montiert werden, d.h. die einzelnen Elemente müssen elektrostatisc ...

Stand: 25.06.2010

Dialog: 11310

Ist für die Filteranlage als Gesamtes eine Bauartzulassung nach ATEX erforderlich, oder ist die Filteranlage nur eine Maschine im Sinne der Maschinenrichtlinie?

Die Richtlinie 94/9/EG (ATEX 95) findet Anwendung auf Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen. Da die Filteranlage nicht dafür vorgesehen ist, in einem explosionsgefährdeten Bereich betrieben zu werden, ist die ATEX 95 nicht auf die gesamte Filteranlage anzuwenden, sondern nur auf die inneren Bauteile. Hieraus folgt, dass für die Gesamtanlage k ...

Stand: 05.02.2010

Dialog: 10201

Unterstehen Ex-Schutz-Dokumenten einer jährlichen Überprüfung, auch wenn sich an den Gegebenheiten nichts verändert hat?

Feste Überprüfungsintervalle sind nicht vorgeschrieben. Vielmehr muss eine Anpassung erfolgen, wenn Veränderungen, Erweiterungen oder Umgestaltungen der Arbeitsmittel oder des Arbeitsablaufes vorgenommen werden (§ 6 Abs. 3 Betriebssicherheitsverordnung). Das Explosionsschutzdokument ist anlassbezogen und wiederkehrend zu überprüfen, so dass es immer "auf dem letzten Stand" gehalten wird (§ 6 Abs. ...

Stand: 13.01.2010

Dialog: 9373

Welche Explosionsschutzmaßnahemn sind bei der Reinigung von Kleinteilen zu treffen?

Bei dem Raum handelt es sich um eine für einen Laborraum typische Situation. Dies bedeutet im Standardfall: Der Raum benötigt einen mehrfachen Luftwechsel je Stunde (je nach Bewertung der Belastung zwischen einem fünffachen und zwölffachen Luftwechsel) durch eine mechanische Lüftung mit einer gleichmäßigen Luftdurchströmung des Raumes (Zuluft von oben, da die Dämpfe schwerer sind als Luft). Ist di ...

Stand: 21.12.2009

Dialog: 6154

Gehört das Anschließen eines Ammoniak-Kesselwagens mittels Schlauch an die Entladevorrichtung zum Entladevorgang?

Ammoniak hat zwar nur einen relativ kleinen explosionsgefährdeten Bereich (etwa 15 bis 30 Vol % in Luft bei 20° C), und schon viel geringere Konzentrationen sind für den Menschen tödlich; gleichwohl ist es ein explosionsfähiges Gas. Beim Umgang damit sind die Vorschriften des Explosionsschutzes (Gefahrstoffverordnung, Betriebssicherheitsverordnung) anzuwenden. Konkrete Regelungen für die Entladung ...

Stand: 21.12.2009

Dialog: 3079

Ergebnisseiten:
«1234567891011»