Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 81 bis 100 von 109 Treffern

Darf eine nicht ableitfähige Gummifolie als Abdeckung/Abdichtung bei diskontinuierlich betriebenen Gärbehältern eingesetzt werden?

Maßgeblich ist in Bezug auf diese spezielle Frage die – allerdings seit sechs Jahren nicht mehr novellierte – Sicherheitsregel für landwirtschaftliche Biogasanlagen, herausgegeben von der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft (LBG). Dort steht in Abschnitt 3.2 zu Zone 2: "Zone 2 umfasst Bereiche, in denen nicht damit zu rechnen ist, dass eine explosionsfähige Atmosphäre aus Gasen, Dämpfen oder ...

Stand: 09.06.2008

Dialog: 6698

Dürfen Kraftstoffdämpfe mit einer nicht ex-geschützten Abgasabsauganlage abgesaugt werden?

Da bei den beschriebenen Arbeiten an dem teilentleerten Tank durch die Verdampfungsneigung von Ottokraftstoffen in jedem Falle ein explosionsfähiges Gemisch entstehen kann, wäre die Fortleitung mit einer Absauganlage, die nicht explosionsgeschützt ist, grundsätzlich unzulässig. Es ist auch anzunehmen, dass bei einem geöffneten Tank größere Mengen gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre entstehen ...

Stand: 11.03.2008

Dialog: 1679

Welche Sicherheitsmaßnahmen bzgl. des Explosionsschutzes (in einer Gasübergabestation) sind notwendig, wenn der Boden abgeschliffen wird?

Vor Arbeitsaufnahme muss geklärt werden wie und mit welchem Ergebnis die Betrachtung der Explosionsgefahr und die daraus resultierende Zoneneinteilung in der Gasübergabestation durch den Betreiber erfolgt ist. Die Betrachtung wird üblicherweise im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung durchgeführt. Diese Betrachtung der Explosionsgefahren mündet in einem Explosionsschutzdokument - § 6 Betriebssicherhe ...

Stand: 15.02.2008

Dialog: 2729

Muss in Räumen, in denen explosionsfähige Dämpfe entstehen können, die schwerer als Luft sind, ausschließlich bodennah abgesaugt werden?

Für die Festlegung von Maßnahmen zur Vermeidung oder Einschränkung von gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre ist TRBS 2152 Teil 2 "Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre" heranzuziehen. Dort wird unter Ziffer 2.4.4 die Lüftung als Maßnahme beschrieben. Bei der Auslegung sind u. a. folgende Umstände zu berücksichtigen: "Die Bildung gefährlicher explosionsfähiger ...

Stand: 01.02.2008

Dialog: 6425

Welche Anforderungen werden an die Lagerung und den Vertrieb von Nitromethan gestellt?

Gemäß Anhang I der Richtlinie EWG 67/548 und dem Gefahrstoffinformationssystem der gewerblichen Berufsgenossenschaften (Gestis) ist Nitromethan (CAS 75-52-5) als gesundheitsschädlicher (Xn) und entzündlicher Stoff R 10 sowie R5 eingestuft und mit Xn (gesundheitsschädlich) sowie R 5 : Beim Erwärmen explosionsfähig R 10: Entzündlich R 22: Gesundheitsschädlich beim Verschlucken S (2): Darf nicht in d ...

Stand: 01.12.2007

Dialog: 6270

Ist die maximal zulässige Oberfächentemperatur für die Kategorie 2G (Zone 1) wirklich 80 % der zulässigen Oberfächentemperatur der Temperaturklassen T1 bis T6 ?

Grundsätzlich darf die höchste Oberflächentemperatur des Betriebsmittels die Zündtemperatur der gefährlichen explosionsfähigen Atmosphäre nicht erreichen. Als Einstufungskriterien werden deshalb Temperaturklassen (T1 bis T6) definiert, die die höchstzulässige Temperatur des Betriebsmittels in °C angegeben. Die Anforderungen an die zulässige Temperatur der Oberflächen (Verringerung der Oberflächent ...

Stand: 24.09.2007

Dialog: 5847

Bergen entleerte Kanister für hochentzündliche Stoffe mit einem Volumen von maximal 10 l kein Explosionsrisiko mehr?

Die Formulierung explosionsfähiges Dampf-Luftgemisch bezieht sich auf den Gasraum. Danach ist ein zusammenhängendes Volumen (in der Gasphase) von mehr als 10 Liter als gefahrdrohend zu bezeichnen und somit ein explosionsgefährdeter (Teil-)Bereich. Vergl. Kap. D 2.3 der EX-RL (BGR 104). Entleerte ungereinigte Kanister, die mit entzündlichen Flüssigkeiten behaftet sind, bilden im Inneren eine explos ...

Stand: 12.06.2007

Dialog: 3991

Fragen zur Einstufung von Abdunst- und Trocknungsbereichen nach BGI 740 (Lackierräume)

Die Erstellung eines Explosionsschutzdokumentes ist immer dann erforderlich, wenn ein explosionsgefährdeter Bereich im Sinne von § 2 Abs. 10 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)  möglich ist. In feuergefährdeten Räumen, z.B. Lackierräumen oder gesonderten Bereichen, müssen die explosionsgefährdeten Bereiche durch den Betreiber festgelegt werden. Diese explosionsgefährdeten Bereiche werden nac ...

Stand: 22.05.2007

Dialog: 5537

Muss eine im Jahre 2005 bestellte, aber im Jahr 2006 in Betrieb genommene Anlage ATEX-konform ausgeliefert werden?

Für eine Beurteilung ist entscheidend, ob die Anlage in den Anwendungsbereich der Explosionsschutzverordnung (11. GPSGV) in Verbindung mit der Richtlinie 94/9/EG (ATEX) fällt. Ein Hersteller muss im Rahmen seiner Risikobeurteilung ermitteln, ob sein Produkt in den Anwendungsbereich der RL 94/9/EG bzw. der 11. GPSGV fällt. Wenn die Anwendung der Richtlinie gegeben ist, muss der Hersteller sicherste ...

Stand: 24.04.2007

Dialog: 5442

Welche Anforderungen sind hinsichtlich des Ex-Schutzes eines Labormischers zu beachten?

Anhand der von Ihnen gemachten Angaben wird angenommen, dass der vorhandene Labormischer eine Maschine im Sinne der  Maschinenverordnung - 9. GPSGV in Verbindung mit der Maschinenrichtlinie 98/37/EG darstellt. Durch die von Ihnen geplante Inertisierung ist davon auszugehen, dass diese Maschine wesentlich verändert wird und dass durch die zusätzlichen Gefahren aus dem Bereich des Explosionsschutzes ...

Stand: 18.04.2007

Dialog: 5406

Ist es erlaubt, eine Stickstoffflasche zur Inertisierung dauerhaft im Mischraum bereit zu stellen?

Die Fragestellung lässt sich sehr gut mit der Situation in einem Bierkeller vergleichen, wo Flaschen mit Kohlendioxid abgestellt bzw. angeschlossen sind. Die Situation ist nur dann kritisch, wenn die allgemeinen Lüftungsverhältnisse besonders schlecht sind (wie in einem abgeschlossenen Kellerraum, der selten begangen wird). Zudem ist Kohlendioxid im Gegensatz zu Stickstoff schwerer als Luft. Hande ...

Stand: 22.02.2007

Dialog: 5207

Kann ein Gaslager für Propangas und Sauerstoff direkt an der Grenze zum Nachbargrundstück gebaut werden?

Die Technische Regel für Druckgase - TRG 280 beschäftigt sich mit dem Betreiben von Druckgasbehältern. Zur Gültigkeit der TRG 280 siehe die Dialoge in der KomNet-Wissensdatenbank. Druckgasbehälter dürfen nach Ziffer 5.1.3 TRG 280 nicht gelagert werden : – in Räumen unter Erdgleiche, – in Treppenräumen, Haus- und Stockwerksfluren, engen Höfen sowie Durchgängen und Durchfahrten oder in deren unmitte ...

Stand: 15.02.2007

Dialog: 5189

Darf zur Kennzeichnung von explosionsgeschützten Motoren an diesen ein Schild aus Aluminium angebracht werden?

Pauschal ist zu sagen, dass die ex-geschützten Motoren so, wie sie in Verkehr gebracht werden, den notwendigen Prüfungen unterzogen werden müssen, also inclusive des Typenschildes und der Befestigung. Dann erledigt sich die Frage von selbst, weil dann die zugelassene Stelle dies prüfen muss. Zur Sache: Die Verwendung von Bauteilen aus Aluminium ist nicht grundsätzlich in Zone 1 verboten. Also darf ...

Stand: 25.01.2007

Dialog: 5073

Ist ein Gemisch aus Futtermittelstaub und Metallstaub explosionsfähig?

Sowohl Metallstäube als auch Futtermittelstäube sind grundsätzlich explosionsfähig. Es ist daher anzunehmen, dass auch ein Gemisch aus Futtermittelstaub und Metallstaub explosionsfähig sein kann! Inwiefern dieses Staub-Luft-Gemisch jedoch in einer solchen Menge (gefahrdrohende Menge) auftritt, dass besondere Explosionsschutzmaßnahmen erforderlich werden, hängt von den vorhandenen Futtermittelstau ...

Stand: 24.01.2007

Dialog: 5048

Ab welcher Sauerstoffkonzentration in der Gasphase oberhalb einer brennbaren Flüssigkeit ist eine Explosion in einem Behälter ausgeschlossen?

Sauerstoff ist ein brandfördernder Stoff, der selber keine Explosionsgrenzen, Flammpunkt oder Zündtemperatur hat. Methanol ist eine entzündliche Flüssigkeit, die mit (Luft-) Sauerstoff ein explosionsfähiges Gemisch bildet. Die physikalisch-chemischen Eigenschaften der Stoffe werden in der Gestis-Stoffdatenbank angeboten. Sie erhalten sie auch aus den Sicherheitsdatenblättern der Hersteller. Methan ...

Stand: 15.01.2007

Dialog: 5074

Welche konkreten Anforderungen gibt es für Filter und Filteranlagen bzgl. des Explosionsschutzes bei Altanlagen?

Folgende Übergangsbedingungen für den Einsatz von Betriebsmitteln in explosionsgefährdeten Bereichen gelten: Noch bis zum 30.06.2003 durften - elektrische Arbeitsmittel, die nach der ElexV vor der Neufassung 12/1996 (unter Nutzung der Übergangsfrist bis 30.06.2003) hergestellt wurden, - nichtelektrische Arbeitsmittel, die den allgemeinen Anforderungen nach § 44 BGV A1  entsprechen (d. h. nicht zur ...

Stand: 05.01.2007

Dialog: 4537

Müssen grundsätzlich alle Betriebsmittel, die bzgl. des Explosionsschutzes nicht der Schutzzone entsprechen, ausgetauscht werden?

Grundsätzlich ist mit Inkrafttreten der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV keine generelle Nachrüstverpflichtung eingetreten. Die BetrSichV verpflichtet Arbeitgeber/Betreiber, u.a. ihre eingesetzten Arbeitsmittel und Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen zu beurteilen und zu bewerten hinsichtlich der Beschaffenheit, der sicheren Benutzung und des Betriebes (§§ 3, 6 BetrSichV). Mit Abla ...

Stand: 04.01.2007

Dialog: 3062

Dürfen in einer bestehenden Ex-Anlage (Zone 1) elektrische Komponenten ohne ATEX-Zulassung eingesetzt werden? Wer nimmt diese ab?

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) bestimmt in § 7 Abs. 3 und 4 in Verbindung mit Anhang 4 B, dass für explosionsgefährdete Bereiche Geräte und Schutzsysteme (Vorrichtungen, Komponenten) entsprechend den Kategorien gemäß der ATEX-Richtlinie 94/9 EG [pdf] auszuwählen sind. Das bedeutet, dass im explosionsgefährdeten Bereich der Zone 1 Geräte der Kategorie 1 oder 2 eingesetzt werden solle ...

Stand: 15.10.2006

Dialog: 4672

In welcher Farbe müssen eigensichere Verkabelungen in Ex-Bereichen durchgeführt werden? Welche Kennzeichnung ist erforderlich?

Die Forderung nach der farblichen Kennzeichnung Blau entstammt u.a. der VDE 0170/0171 Teil 7 (Eigensicherheit "i") die der DIN EN 50 020 entspricht, dort in Kap. 12.2 (Kennzeichnung von Anschlüssen). Gemäß ihrer in der Frage aufgeführten Geräte-Kennzeichnung "EEx m II T6" handelt es sich um ein Geräte der Zündschutzart Vergußkapselung. Die Anforderungen werden dort in der VDE 0170/0171 Teil 9 (DIN ...

Stand: 15.09.2006

Dialog: 4508

Welche Schutzklassen müssen Lampen haben, die in Lackierkabinen eingebaut werden sollten?

Es wird davon ausgegangen, dass mit Ihrer Frage auf die technischen Anforderungen an neue Leuchten in Lackierkabinen abgestellt wird *). Für die Lackierkabine müssen zunächst im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung die explosionsgefährdeten Bereiche (Zonen) festgelegt werden (§§ 3 und 5 Betriebssicherheitsverordnung/BetrSichV). Hierbei sind insbesondere die eingesetzten Beschichtungsstoffe (Flammpu ...

Stand: 14.09.2006

Dialog: 4483

Ergebnisseiten:
«123456»