Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 41 bis 60 von 96 Treffern

Wie verhält es sich mit älteren Betriebsmitteln, die dem Explosionsschutz dienlich sind, aber für die es keine Baumusterprüfbescheinigung mehr gibt?

'Alte' Betriebsmittel, also solche ohne ATEX-Zulassung, dürfen grundsätzlich weiter betrieben werden, solange der sicherheitstechnische Zustand es zulässt. Nach aktueller Rechtslage ist die Baumusterprüfbescheinigung auch kein "das Betriebsmittel begleitende" Dokument, muss daher nicht unbedingt vorgehalten werden. Aus dieser Sicht ist, sicherer Zustand vorausgesetzt, ein Austausch also grundsätzl ...

Stand: 11.01.2013

Dialog: 17694

Ist in inneren Bereichen von Maschinen, in denen Ölnebel auftreten können, keine Ex-Zoneneinteilungen erforderlich?

Die aufgeworfenen Fragen sind berechtigt, lassen sich aber kaum in wenigen Sätzen beantworten. Die Diskussion muss eigentlich vertieft und unter einer genauen Eingrenzung des Sachverhaltes geführt werden. 1. Nebel von feinen Öltröpfchen lassen sich unter bestimmten Voraussetzungen (Druck, Temperatur) sogar sehr gut zünden; Dieselmotoren liefern den besten Beweis, dass dazu ggfs. noch nicht einmal ...

Stand: 04.01.2013

Dialog: 17675

Dürfen die unter Ziffer 8.8 der TRbF 20 genannten motorkraftbetriebenen Flurförderzeuge normaler Bauart weiter verwendet oder müssen sie durch ex-geschützte Geräte ersetzt werden?

Grundsätzlich galt und gilt die Vorgabe aus § 5 und § 6 der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV. Die BetrSichV ist seit dem 27.09.2002 in Kraft und musste demzufolge auch beim Einsatz von motorbetriebenen Betriebsmittel in explosionsgefährdeten Bereichen angewandt werden. Die TRbF 20 diente sowohl bei der seinerzeit gültigen Verordnung als auch der dann folgenden BetrSichV als konkretisieren ...

Stand: 14.11.2012

Dialog: 17360

Ist für eine Kleinkläranlage (200 EGW) in ländlicher Lage die Erstellung eine EX-Zonenplanes zwingend erforderlich?

Für mögliche explosionsfähige Gemische in einer Kleinkläranlage (200 EGW) in ländlicher Lage ist die Explosionsgefahr auf der Grundlage von § 6 Abs. 4 i. V. m. § 11 und Anhang I Nr. 1 Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) zu ermitteln. Die Gefährdungsbeurteilung ist dabei unabhängig von der Zahl der Beschäftigten vor Aufnahme der Tätigkeit durchzuführen und zu dokumentieren (§ 6 Abs. 8 GefStoffV). Wei ...

Stand: 09.10.2012

Dialog: 17147

Ist für das beschriebene analytische Labor eine Wasserstoffüberwachung gefordert?

Bezüglich des Umgangs mit Gefahrstoffen in Laboratorien ist die Gefahrstoffverordnung - GefStoffV und konkret die TRGS 526 "Laboratorien" (www.baua.de/TRGS) relevant. Weitere Hilfe kann der neuen Laborrichtlinie BGI/GUV-I 850-0 entnommen werden. Nach Kapitel 4.3.5 der BGI 850-0 gilt: "Versuche, die mit dem Ende der normalen Arbeitszeit nicht unterbrochen werden können, dürfen nur dann ohne ständig ...

Stand: 26.07.2012

Dialog: 10822

Ist es grundsätzlich verboten, einen Spritzstand in einem Keller unter Erdgleiche zu montieren?

"Ein Spritzstand ist der Stand, in dem sich das zu beschichtende Werkstück während der Spritzarbeiten innerhalb eines mit einer Absaugwand versehenen und bis auf die offene Zugangsseite geschlossenen Bereiches befindet. Das Werkstück ragt nicht über den Spritzstand hinaus. Die offene Zugangsseite ist Einlassöffnung für die Zuluft und Zugang für den Lackierer. Der Lackierer steht während der Spritz ...

Stand: 22.06.2012

Dialog: 13560

Müssen für gasbetriebene Busse, die in einer Halle mehr als 8 Stunden geparkt werden, Ex-Schutzmaßnahmen getroffen werden?

Entsprechend § 3 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) hat der Arbeitgeber bei der Gefährdungsbeurteilung die notwendigen Maßnahmen für die sichere Bereitstellung und Benutzung der Arbeitsmittel zu ermitteln. Für den Umgang mit den Fahrzeugen mit Gasantrieb (Flüssiggas und Erdgas) sollte der Arbeitgeber auf die Bedienungs- und Reparaturanleitungen der Hersteller zurückgreifen. Informationen zu ...

Stand: 22.06.2012

Dialog: 10114

Werden an Staubsauger in Bäckereien besondere Anforderungen hinsichtlich des Explosionsschutzes gestellt?

Sofern sich in den Betriebsräumen Ihres Bäckereibetriebes keine definierten Ex-Zonen im Sinne des Anhang 3 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) befinden, sind für den Einsatz eines Staubsaugers keine Anforderungen hinsichtlich des Explosionsschutzes gemäß der Richtlinie 94/9/EG (ATEX-Produkte-Richtlinie, www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16489/2_11_1.pdf ) zu stellen. Das bedeutet, ...

Stand: 19.06.2012

Dialog: 12786

Dürfen Druckluftleitungen aus nicht leitfähigem Material im Ex-Bereich verlegt und betrieben werden?

Wenn die in Rede stehenden Druckluftleitungen aus nicht leitfähigem Material -wie z.B. PVC- sind, können diese durch Reibung oder infolge betrieblicher Vorgänge aufgeladen werden. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn ein Gasstrom, hier Druckluft,  Feststoffpartikel oder Flüssigkeitströpfchen enthält. Die Bewegung reiner Gase oder Gasgemische erzeugt i.d.R. keine oder nur eine geringe Aufladung. Gemäß ...

Stand: 18.06.2012

Dialog: 13613

Müssen Metallgebinde beim Umfüllen geerdet werden?

Zu 1. Maßnahmen zur Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen sind der TRGS 727 "Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen" zu entnehmen. In der TRGS 727 wird in große, mittlere und kleine Behälter unterschieden. Kleine Behälter im Sinne der TRBS sind Behälter mit einem Volumen V ≤ 1 m3 (Abschnitt 4.5 TRGS 727). Sie sind in der Regel aus Metall oder ...

Stand: 18.06.2012

Dialog: 12442

Wartungsarbeiten durch Chemiefacharbeiter im Ex-Bereich zulässig?

Das Auffüllen von Sperrflüssigkeit durch Chemiefacharbeiter im Ex-Bereich ist i.d.R. zulässig. Da es Fälle geben kann, bei denen Chemiefacharbeiter beim Auffüllen von Sperrflüssigkeit überfordert sein können, ist zu klären, ob das Auffüllen des Sperrflüssigkeitsbehälters mit Glykol eine Instandsetzung i.S. der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) ist. Hieraus ergeben sich nämlich unterschiedl ...

Stand: 13.04.2012

Dialog: 16010

Ist in explosionsgefährdeten Bereichen zusätzlich zur antistatischen Schutzkleidung auch antistatische Unterbekleidung vorgeschrieben?

Die Eigenschaft „antistatisch“ wird auch als ableitfähig bezeichnet. Diese Bezeichnung kommt dem Schutzziel näher und beschreibt die Fähigkeit, eine vorhandene Ladung abzuleiten bzw. gar nicht erst aufzunehmen. Ableitfähige Stoffe oder Gegenstände und Einrichtungen aus ableitfähigen Materialien speichern keine gefährliche elektrostatische Ladung, wenn sie mit Erde in Kontakt stehen; Im Gegensatz z ...

Stand: 04.08.2011

Dialog: 2548

Kann eine Brandschutztür zur Abgrenzung einer Ex-Zone 1 und einer Nicht-Ex-Zone dienen?

Üblicherweise wird die Umgebung eines explosionsgefährdeten Bereiches, z. B. der Ex-Zone 0 (Innere eines Behälters) meist noch die Zone 1 (Austrittsstellen, Flansche, lösbare Verbindungen an Behälter) aufweisen. Und die Umgebung der Ex-Zone 1 meist noch Zone 2 aufweisen. Dies gilt unter der Prämisse, dass keine sonstigen Maßnahmen, wie Lüftung, Absaugung, gasdichte Begrenzungen o. ä. greifen, die ...

Stand: 16.07.2011

Dialog: 14099

Welche Regelwerke gelten für den Neubau von Faulgasbehältern auf Kläranlagen?

Grundsätzlich sind DWA (Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. --> www.dwa.de) und DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. -> www.dvgw.de) voneinander unabhängige Fachverbände mit jeweils eigener Regelwerkskompetenz. Deshalb kann ein DWA-Merkblatt, auch wenn es im Gegensatz zum DVGW-Arbeitsblatt von 1964 dem Stand der Technik entspricht, nicht automatisch ...

Stand: 05.05.2011

Dialog: 13635

Muss die Wirksamkeit der Lüftung eines Sicherheitsschrankes überwacht werden?

Die von Ihnen angeführten Rechtsvorschriften bzw. Technischen Regeln beinhalten in der Tat keine klaren Aussagen zur technischen Lüftung. Grundsätzlich wird dies in der neuen Technischen Regel für Gefahrstoffe - TRGS 510 in Anlage 3 Ziff. 4.1 geregelt (www.baua.de/TRGS/). Dort heißt es: "4.1 Sicherheitsschränke mit technischer Lüftung (1) Schutzziel dieser Lüftung ist, aus Sicherheitsschränken ein ...

Stand: 01.02.2011

Dialog: 12905

Risikobewertung von Explosionsgefährdungen zur Erstellung des Explosionsschutzdokuments

Gemäß § 5 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung, muss der Arbeitgeber die ermittelten explosionsgefährdeten Bereiche in Zonen entsprechend Anhang 3 BetrSichV einteilen. Dies wird dann im Explosionsschutzdokument (§ 6 BetrSichV) und im Ex-Zonenplan dokumentiert. Explosionsgefährdete Bereiche sind dadurch gekennzeichnet, dass in i ...

Stand: 27.01.2011

Dialog: 3501

Stellen Fahrradrückleuchten mit Standlichtfunktion in Ex-Zone 2 ein Gefährdungspotential dar?

Die BG Chemie hat im Jahre 1994 eine Untersuchungsreihe in Bezug auf Zündgefahren durch Armbanduhren, Hörgeräte, Taschenrechner und Mobilfunkgeräten in explosionsgefährdeten Bereichen der Zonen 1 und 2 durchgeführt (Siehe Zeitschrift „Sichere Chemiearbeit“, Ausg. Okt. 1994). Die Ergebnisse der Untersuchung sind sehr unterschiedlich. Z. B. können digitale und analoge Armbanduhren, sowie Kompaktohrh ...

Stand: 20.12.2010

Dialog: 2866

Müssen die bei einer Viskositätsmessung verwendeten Uhren exgeschützt sein nach ATEX?

Bei der Beurteilung der Explosionsgefahr muss zuerst ermittelt werden, ob eine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre möglich ist [§ 6 Absatz 4 der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) und § 3 der Betriebssicherheitsverodnung (BetrSichV)]. Eine explosionsfähige Atmosphäre wird dann gefährlich, wenn die verwendete Menge so groß ist, dass besondere Schutzmaßnahmen für die Aufrechterhaltung des Schutze ...

Stand: 15.12.2010

Dialog: 6642

Gibt es eine Vorschrift zur Erdung von Anlagenteilen bzw. von kompletten Anlagen?

Anforderungen an einen Potentialausgleich können in Abhängigkeit der örtlichen Gegebenheiten und der entsprechenden Anlagentypen sehr unterschiedlich sein. Handelt es sich bei denen von Ihnen angesprochenen Anlagen zum Beispiel um Maschinen, werden `Allgemeine Anforderungen` anhand eines Schaubildes unter Ziffer 8 (Potentialausgleich) in der DIN EN 60204-1 (VDE 0113 Teile 1) an Hand eines Beispiel ...

Stand: 04.08.2010

Dialog: 4458

Fragen zum konstruktiven Explosionsschutz eines Behälters, in dem Wasserstoff entsteht

zu 1) Die Beize (z.B. Salzsäure) ist als elektrisch guter Leiter anzusehen. Es besteht nur dann eine Gefahr der Aufladung, wenn schnelle Trennvorgänge vorkommen, wie sie ein schnell laufender Rührer oder ein Eindüsen von Beize hervorruft. Solange die Beize nur zu- bzw. abfließt und in dem Behälter nicht gerührt wird (was wegen des Schrotts kaum möglich sein dürfte), so besteht auch bei einer Auskl ...

Stand: 04.08.2010

Dialog: 3722

Ergebnisseiten:
«12345»