Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 181 bis 200 von 227 Treffern

Welche Schutzmaßnahmen (Partikelmasken, Gase

Bei der Arbeit in allen Abfallbehandlungsanlagen handelt es sich um ungezielte Tätigkeiten i.S. der Biostoffverordnung.  Anzuwenden sind u.a. die "Technische Regel für Biol. Arbeitsstoffe (TRBA) 500 - Allgemeine Hygienemaßnahmen: Mindestforderungen" und die "Technische Regel für Biol. Arbeitsstoffe (TRBA) 400 - Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeits ...

Stand: 07.12.2009

Dialog: 4654

Welche PSA ist beim Schutzgasschweißen vorgeschrieben? Quellenhinweise?

Für die beim Schweißen zu ergreifenden Schutzmaßnahmen kann die zurückgezogene Unfallverhütungsvorschrift BGV D1 - Schweißen, Schneiden und verwandte Verfahren (vormals VBG 15) herangezogen werden . Unter § 27 Persönliche Schutzausrüstungen und der dazu erlassenen Durchführungsanweisung werden die Anforderungen an die zu benutzenden persönlichen Schutzausrüstungen erläutert. Die erforderlichen per ...

Stand: 04.12.2009

Dialog: 1853

Kann statt eines P2-Filters auch ein P3-Filter verwendet werden?

Da ein P3-Filter einen höheren Schutz bietet als ein P2-Filter, kann ein P3-Filter prinzipiell einen P2-Filter ersetzen. Zu beachten ist aber, dass in der BGR 190 Benutzung von Atemschutzgeräten http://publikationen.dguv.de  unter Auswahlprinzipien folgendes ausgeführt wird: "Das Benutzen von Atemschutzgeräten ist immer mit einer zusätzlichen Belastung verbunden. Grundsätzlich gilt: SOVIEL SCHUTZ ...

Stand: 22.09.2009

Dialog: 8760

Müssen Arbeitnehmer mit Insektengiftallergie, die Angst vor den negativen Folgen eines Bienen- oder Wespenstiches haben, gleichwohl orange Schutzkleidung tragen?

Alle Beschäftigten, die sich im Bereich des fließenden Verkehrs aufhalten, müssen rechtzeitig von anderen Verkehrsteilnehmern erkannt werden können. Hierfür muss Warnkleidung getragen werden. Der Arbeitgeber muss anhand der örtlichen Gegebenheiten die Ausdehnung des Arbeitsbereiches begutachten und die Notwendigkeit der Warnkleidung festlegen. Eine Dokumentation in der Gefährdungsbeurteilung ist ...

Stand: 25.08.2009

Dialog: 5330

Welche Anforderungen werden an Atemluftgeräte für Reinigungsarbeiten in Tanks der Petrochemie gestellt?

In Deutschland gelten insbesondere die folgenden Anforderungen an Atemschutzgeräte: 1. Auswahl und Einsatz des Atemschutzgerätes erfolgen auf Grundlage einer durch den Arbeitgeber durchgeführten Gefährdungsbeurteilung. In dieser Gefährdungsbeurteilung wurden u. a. Art und Umfang, Dauer und Wahrscheinlichkeit des Risikos für den Arbeitnehmer geprüft. Dabei wurden insbesondere die Art und Konzentrat ...

Stand: 23.08.2009

Dialog: 4138

Persönliche Schutzausrüstung - Bereitstellung unzulänglicher Schutzschuhe, Beschaffung der Schutzschuhe durch Beschäftigte

1) Der Arbeitgeber ist gemäß § 3 des Arbeitsschutzgesetzes verpflichtet, Maßnahmen zu treffen, durch die Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten gewährleistet wird. Dazu im Besonderen hat der Arbeitgeber nach § 2 der Benutzungsverordnung für persönliche Schutzausrüstungen (PSA-BV) u.a. dafür zu sorgen, dass bei der Auswahl und Bereitstellung die örtlichen Bedingungen und ergonomische un ...

Stand: 04.08.2009

Dialog: 303

Welche Schutzbrille ist bei der Tätigkeit im Rettungsdienst zu tragen?

Nach der GUV-Regel "Benutzung von persönlichen Schutzausrüstungen im Rettungsdienst" GUV-R 2106 (Kapitel 4.1) ist: "zum Schutz des Kopfes gegen Anstoßen, pendelnde, herab- bzw. umfallende oder wegfliegende Gegenstände für jedes Mitglied der Fahrzeugbesatzung ein Schutzhelm zur Verfügung zu stellen. Es sollte sich um einen Schutzhelm nach DIN EN 443 "Feuerwehrhelme" mit Kinnriemen, Gesichts- und Na ...

Stand: 10.07.2009

Dialog: 8206

Gibt es eine Möglichkeit an den Büroplätzen eines Labors die Schutzbrillenpflicht zu umgehen?

Es ist zunehmend gängige Praxis, dass Arbeitgeber ein permanentes Tragen von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) unabhängig vom Arbeitsplatz oder - tätigkeit vorschreiben. Eine allgemeingültige Antwort ist sehr schwierig, da die Wahrscheinlichkeit einer plötzlich auftretenden Gefahr hierbei berücksichtigt werden muss. Ansonsten gilt für jeden Arbeitsplatz, dass nach einer Gefährdungsbeurteilung di ...

Stand: 04.07.2009

Dialog: 5735

Ist es zulässig über der Kapuze eines Einwegschutzanzuges Gehörschutz zu tragen oder kann es zu Beeinträchtigungen kommen?

Gehörschutz, der vom Arbeitgeber bereitgestellt oder durch Beschäftigte bei der Arbeit benutzt wird,ist persönliche Schutzausrüstung im Sinne der PSA-Benutzungsverordnung. Gemäß § 2 PSA-Benutzungsverordnung darf der Arbeitgeber unbeschadet seiner Pflichten nach den §§ 3, 4 und 5 des Arbeitsschutzgesetzes/ArbSchG  nur persönliche Schutzausrüstungen auswählen und den Beschäftigten bereitstellen, die ...

Stand: 29.06.2009

Dialog: 8521

Wie lang dürfen Haare sein, bis sie von drehenden Teilen erfasst werden?

Die Forderung nach einem Harrnetz betrifft nicht nur Arbeiten an spanabhebenden Werkzeugmaschinen oder Bohrspindeln (siehe auch TRBS 2111 Teil 1 Mechanische Gefährdungen - Maßnahmen zum Schutz vor kontrolliert bewegten ungeschützten Teilen, www.baua.de ), sondern wird auch allgemein in der BGI 547 - Handwerker, Ziffer 2.4 Schutz des Kopfes erhoben: "Offene herabhängende Haare müssen während der Ar ...

Stand: 17.06.2009

Dialog: 7790

Ab wann muss ein CO-Fluchtfilter getragen werden?

Bei dem angesprochenen Auer Minifluchtfilter handelt es sich um ein zum einmaligen Gebrauch als Kurzzeitfluchtgerät zu nutzendes Gerät. Es dient also dazu, einen Gefahrenbereich fluchtartig verlassen zu können. Laut Herstellerangaben (http://www.auer.de) ist es nicht geeignet für - Rauchgase (Kohlenmonoxid) - Sauerstoffarmen Atmosphären (Gerät ist von der Umgebungsatmosphäre abhängig!). In dem Gef ...

Stand: 04.04.2009

Dialog: 2020

Müssen die Beschäftigten von Gerüstbaufirmen seit 2008 PSA gegen Absturz tragen?

Rechtgrundlage für die Forderung nach persönlicher Schutzausrüstung (PSA) beim Gerüstaufbau ist neben dem Arbeitsschutzgesetz die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV). Ein Gerüst stellt ein Arbeitsmittel gemäß Betriebssicherheitsverordnung dar. Im Anhang 2 Nr. 5 der BetrSichV finden sich die Mindestanforderungen für die Benutzung von Arbeitsmitteln, die für zeitweilige Arbeiten an hoch gelege ...

Stand: 26.03.2009

Dialog: 7298

Müssen in ständig besetzten Wachen der Berufsfeuerwehr auch in den Bereitschaftszeiten Sicherheitschuhe getragen werden?

Nach dem Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG muss der Arbeitgeber in der Gefährdungsbeurteilung ermitteln, welchen Arbeitnehmern persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung zu stellen sind. Auch unter Ziff. 3.1.1 der BGR 191 Benutzung von Fuß- und Beinschutz wird auf die Bedeutung der Gefährdungsbeurteilung hingewiesen. Die Gefährdungsbeurteilung muss insbesondere beinhalten: - Art und Umfang der Gefährd ...

Stand: 12.12.2008

Dialog: 6458

Gibt es Vorschriften zur Benutzung von Schutzbrillentragebändern bei der Arbeit an drehenden Maschinen?

Augenschutz (Schutzbrillen) ist persönliche Schutzausrüstung gemäß der PSA-Benutzungsverordnung (siehe auch entsprechende Dialoge der KomNet-Datenbank). Nach unserem Kenntnisstand sind die Tragebänder nicht Gegenstand der EG-Baumusterprüfung (Artikel 10 der RL 89/686/EWG), sondern als Hilfsmittel anzusehen, welche keinen direkten Einfluss auf die Schutzwirkung der Schutzbrille haben. In der BGI 50 ...

Stand: 12.12.2008

Dialog: 6427

Ist ein Kranabseilgerät zur Sicherung gegen Absturz bei der Befüllung von Kesselwagen erlaubt?.

Der Hersteller einer persönlichen Schutzausrüstung (PSA) ist nach § 3 Abs.1 Nr.3 der achten Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (8. GPSGV) verpflichtet, der PSA eine schriftliche Information in deutscher Sprache beizufügen. Im Anhang II Nr. 1.4 der Richtlinie über das Inverkehrbringen von PSA ist der Inhalt dieser schriftlichen Information vorgeschrieben. Damit muss der Hersteller ...

Stand: 11.12.2008

Dialog: 6422

Gibt es eine Verpflichtung, dass das Prüfbuch der PSA am Einsatzort vorgehalten werden muss?

Schutzausrüstung gegen Absturz (gA) unterliegt als persönliche Schutzausrüstung im Betrieb u.a. den Regelungen der Persönliche Schutzausrüstungen - Benutzungsverordnung (PSA-BV) und dem vierten Abschnitt der UVV BGV A 1"Grundsätze der Prävention". Die Prüfvorgaben ergeben sich aus der PSA BV und den berufsgenossenschaftlichen Regeln (z.B. BGR 198 und BGR 199) und BG-Informationen. Nach der BGR 198 ...

Stand: 04.11.2008

Dialog: 6700

Sind Sicherheitsarbeitsschuhe (S3), wenn es Halbschuhe sind, für Tätigkeiten in einem Bauhof erlaubt?

Vor der Auswahl und der Benutzung von Fuß- oder Knieschutz hat der Arbeitgeber / Unternehmer eine Beurteilung der Arbeitsbedingungen gemäß § 5 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) (auch Einsatzbedingungen) durchzuführen, die insbesondere beinhaltet – Art und Umfang der Gefährdungen, – Gefährdungsdauer und – persönliche Voraussetzungen des Versicherten. Bei der Auswahl und Beschaffung hat der Arbeit ...

Stand: 04.11.2008

Dialog: 6600

Gibt es genauere Angaben über eine Begrenzung der Tragezeit von Schutzbrillen?

Ein Arbeitgeber hat gemäß § 5  Arbeitsschutzgesetz eine Gefährdungsbeurteilung für seinen Berieb durchzuführen. Dabei sind Art und Umfang der Gefährdungen zu ermitteln, um zu klären, ob nicht die Gefährdungen gemäß § 4 Arbeitsschutzgesetz durch allgemein schützende technische Einrichtungen (kollektive technische Schutzmittel) oder durch organisatorische Maßnahmen vermieden oder ausreichend begrenz ...

Stand: 15.09.2008

Dialog: 4625

Müssen bei Trachealabsaugungen immer Schutzbrille und Mundschutz als PSA getragen werden?

Die entsprechenden Anforderungen können der GUV-Regel 250 / TRBA 250 "Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege" entnommen werden: Danach sind gemäß der Biostoffverordnung Tätigkeiten in Abhängigkeit der von ihnen ausgehenden Gefährdungen einer Schutzstufe zuzuordnen und die erforderlichen Schutzmaßnahmen festzulegen. Dabei müssen neben den allgemein vorhandenen Inf ...

Stand: 01.09.2008

Dialog: 6463

Ist ein Kittel, bestehend aus 65% Polyester und 35% Baumwolle, aufgrund seines Schmelzverhaltens eine zulässige Arbeitskleidung im Küchenbereich?

Die Konvektomaten werden mit Gas betrieben. Daher wird davon ausgegangen, dass die Arbeitnehmer Umgang mit offenem Feuer haben. Für diesen Fall heißt es in Nr. 3.1.5.14.1 der BGR 111 "Arbeiten in Küchenbetrieben": "Beim Umgang mit offenem Feuer ist Kleidung zu tragen, die nicht leicht Feuer fangen kann und ein ungefährliches Schmelzverhalten aufweist." Es steht lediglich zu vermuten, dass die besc ...

Stand: 17.08.2008

Dialog: 2966

Ergebnisseiten:
«123456789101112»