Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 61 bis 80 von 85 Treffern

Welche Vorschriften sind zur Bestimmung von Ex-Bereichen und zur Zoneneinteilung für unter Druck verflüssigte Gase und Flüssiggase, z.B. bei Kesselwagen, anzuwenden?

Druckgase sind Stoffe, deren kritische Temperatur unter 50 °C liegt oder deren Dampfdruck bei 50 °C mehr als 3 bar beträgt und die, sofern sie gasförmig vorliegen, bei 15 °C unter einem Überdruck von mehr als 1 bar stehen. Blausäure steht diesen Druckgasen gleich. Bei den Druckgasen handelt es sich um Gase und Gasgemische. Vergleiche Technische Regeln Druckgase TRG 100 "Druckgase - Allgemeine Best ...

Stand: 12.08.2009

Dialog: 8584

Können Reiniger von Fahrzeugteilen (leichtentzündlicher Reiniger in Druckgaspackungen) durch statische Aufladung entzündet werden?

Durch Versprühen von Flüssigkeiten sowie durch Reinigungsarbeiten können sich Flüssigkeiten oder das Innere von Behältern / Gegenständen gefährlich aufladen. Die Höhe der Aufladung hängt von den Eigenschaften der Flüssigkeit, ihrer Strömungsgeschwindigkeit, dem Arbeitsverfahren sowie von der Größe und Geometrie des Behälters/Gegenstandes sowie von den Behältermaterialien ab. Normalerweise entstehe ...

Stand: 04.08.2009

Dialog: 4860

Sind in einem Ex-Raum der Zone 2 die beweglichen Arbeitsmittel (Rollwägen, Karren etc.) mit ableitfähigen Rollen auszustatten, um elektrostatischer Aufladung vorzubeugen?

In einem explosionsgefährdeten Bereich der Zone 2 ist immer elektrischer Aufladung vorzubeugen, da hier die Gefahr einer Zündung der explosionsfähigen Atmosphäre durch z.B. Funkenentladung bestehen kann. Dies gilt nicht nur für Geräte und Schutzsysteme im Sinne der Explosionsschutzverordnung (11. GPSGV), für Arbeitskleidung und persönliche Schutzausrüstung sondern auch für andere Arbeitsmittel, wi ...

Stand: 24.06.2009

Dialog: 8436

Dürfen in Ex-geschützten Räumen Schweißarbeiten ausgeführt werden?

Ein explosionsgefährdeter Bereich kennzeichnet den Bereich, in dem sich keine Zündquellen befinden dürfen. Der Bereich muss mit dem Zeichen »Warnung vor explosionsfähiger Atmosphäre« gekennzeichnet sein. Zu beachten ist, dass Schweißarbeiten nicht in explosionsgefährdeten Bereichen ausgeführt werden dürfen bzw. bestimmte Sicherheitsabstände beim Schweißen eingehalten werden müssen (vgl. hierzu u. ...

Stand: 08.05.2009

Dialog: 8113

Dürfen verschlossene Gebinde mit Epoxidharzen bis zur Verarbeitung in einem handelsüblichen Kühl-Gefrierschrank gelagert werden?

Umfangreiche Maßnahmen für Tätigkeiten mit Epoxidharzen können Sie der BG-Regel "Tätigkeiten mit Epoxidharzen" [BGR 227 (Kapitel 5.3.2)] entnehmen. Dabei müssen die Brand- und Explosionsschutzmaßnahmen bewertet werden. Explosionsgefahren sind insbesondere dann zu erwarten, wenn brennbare Lösungsmittel bei der Herstellung, Verwendung oder Reinigung zum Einsatz kommen oder bei der Pulverbeschichtung ...

Stand: 31.12.2008

Dialog: 7620

Betrieb von explosionsgeschützten E Ex-e Antrieben am Netz mit der neuen Normspannung 400 V

Eine ausführliche Abhandlung zum Thema Weiterbetrieb von explosions­geschützten 380 V-Motoren am 400 V-Netz mit Empfehlungen finden Sie auf der Homepage der BGRCI (http://www.bgrci.de/exinfode/ex-schutz-wissen/expertenwissen/explosionsschutz-an-maschinen/26-was-ist-bei-der-umstellung-der-netzspannung-auf-400-v-bei-drehstrommotoren-der-zuendschutzarten-d-und-e-zu-beachten/). Diese dürfte ihre Frage ...

Stand: 21.12.2008

Dialog: 4775

Einsatz von alten Industriesaugern in explosionsgefährdeten Bereichen

Eine ausführliche Antwort zur Pflicht beim Betrieb von Altgeräten in explosionsgefährdeten Bereichen können sie u.a. der LASI-Leitlinie E 7.2 zur BetrSichV entnehmen: "Geräte, die in den Anwendungsbereich der Richtlinie 94/9/EG fallen, sind nach § 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 überwachungsbedürftige Anlagen. Für die überwachungsbedürftigen Anlagen gelten die Übergangsbestimmungen nach § 27 BetrSichV.  Nac ...

Stand: 04.08.2008

Dialog: 6420

Welche Gründe führen zu der Pflicht, in explosionsgefährdeten Bereichen von leitfähigen Stäuben, in Kategorie 2 D auszurüsten?

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) bestimmt in § 7 Absatz 3 in Verbindung mit Anhang 4 B, dass für explosionsgefährdete Bereiche im Sinne von § 2 Absatz 10 Betriebssicherheitsverordnung Geräte und Schutzsysteme (Vorrichtungen, Komponenten) entsprechend den Kategorien gemäß der ATEX-Richtlinie 94/9 EG auszuwählen sind. "Sofern im Explosionsschutzdokument unter Zugrundelegung der Ergebnis ...

Stand: 01.08.2008

Dialog: 6459

Können Sie mir sagen, ob eine Über-/Unterdrucksicherung einer Biogasanlage (in Ex-Zone 1 und 2) als Schutzsystem nach RL 94/9/EG zu zertifizieren ist?

Werden die Über- /Unterdrucksicherungen bestimmungsgemäß ausschließlich zur Regulierung des Über-/-Unterdruckes im Gärbehälter einer Biogasanlage vorgesehen und nicht zum Verhindern einer anlaufenden Explosion, stellen diese Geräte kein Schutzsystem im Sinne der Explosionsschutzverordnung (11. ProdSV) in Verbindung mit der Richtlinie 94/9/EG (ATEX) dar. Für die Über-/Unterdruckabsicherung ist verm ...

Stand: 15.06.2008

Dialog: 6639

Darf eine nicht ableitfähige Gummifolie als Abdeckung/Abdichtung bei diskontinuierlich betriebenen Gärbehältern eingesetzt werden?

Maßgeblich ist in Bezug auf diese spezielle Frage die – allerdings seit sechs Jahren nicht mehr novellierte – Sicherheitsregel für landwirtschaftliche Biogasanlagen, herausgegeben von der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft (LBG). Dort steht in Abschnitt 3.2 zu Zone 2: "Zone 2 umfasst Bereiche, in denen nicht damit zu rechnen ist, dass eine explosionsfähige Atmosphäre aus Gasen, Dämpfen oder ...

Stand: 09.06.2008

Dialog: 6698

Dürfen Kraftstoffdämpfe mit einer nicht ex-geschützten Abgasabsauganlage abgesaugt werden?

Da bei den beschriebenen Arbeiten an dem teilentleerten Tank durch die Verdampfungsneigung von Ottokraftstoffen in jedem Falle ein explosionsfähiges Gemisch entstehen kann, wäre die Fortleitung mit einer Absauganlage, die nicht explosionsgeschützt ist, grundsätzlich unzulässig. Es ist auch anzunehmen, dass bei einem geöffneten Tank größere Mengen gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre entstehen ...

Stand: 11.03.2008

Dialog: 1679

Muss in Räumen, in denen explosionsfähige Dämpfe entstehen können, die schwerer als Luft sind, ausschließlich bodennah abgesaugt werden?

Für die Festlegung von Maßnahmen zur Vermeidung oder Einschränkung von gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre ist TRBS 2152 Teil 2 "Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre" heranzuziehen. Dort wird unter Ziffer 2.4.4 die Lüftung als Maßnahme beschrieben. Bei der Auslegung sind u. a. folgende Umstände zu berücksichtigen: "Die Bildung gefährlicher explosionsfähiger ...

Stand: 01.02.2008

Dialog: 6425

Welche Anforderungen werden an die Lagerung und den Vertrieb von Nitromethan gestellt?

Gemäß Anhang I der Richtlinie EWG 67/548 und dem Gefahrstoffinformationssystem der gewerblichen Berufsgenossenschaften (Gestis) ist Nitromethan (CAS 75-52-5) als gesundheitsschädlicher (Xn) und entzündlicher Stoff R 10 sowie R5 eingestuft und mit Xn (gesundheitsschädlich) sowie R 5 : Beim Erwärmen explosionsfähig R 10: Entzündlich R 22: Gesundheitsschädlich beim Verschlucken S (2): Darf nicht in d ...

Stand: 01.12.2007

Dialog: 6270

Ist die maximal zulässige Oberfächentemperatur für die Kategorie 2G (Zone 1) wirklich 80 % der zulässigen Oberfächentemperatur der Temperaturklassen T1 bis T6 ?

Grundsätzlich darf die höchste Oberflächentemperatur des Betriebsmittels die Zündtemperatur der gefährlichen explosionsfähigen Atmosphäre nicht erreichen. Als Einstufungskriterien werden deshalb Temperaturklassen (T1 bis T6) definiert, die die höchstzulässige Temperatur des Betriebsmittels in °C angegeben. Die Anforderungen an die zulässige Temperatur der Oberflächen (Verringerung der Oberflächent ...

Stand: 24.09.2007

Dialog: 5847

Bergen entleerte Kanister für hochentzündliche Stoffe mit einem Volumen von maximal 10 l kein Explosionsrisiko mehr?

Die Formulierung explosionsfähiges Dampf-Luftgemisch bezieht sich auf den Gasraum. Danach ist ein zusammenhängendes Volumen (in der Gasphase) von mehr als 10 Liter als gefahrdrohend zu bezeichnen und somit ein explosionsgefährdeter (Teil-)Bereich. Vergl. Kap. D 2.3 der EX-RL (BGR 104). Entleerte ungereinigte Kanister, die mit entzündlichen Flüssigkeiten behaftet sind, bilden im Inneren eine explos ...

Stand: 12.06.2007

Dialog: 3991

Fragen zur Einstufung von Abdunst- und Trocknungsbereichen nach BGI 740 (Lackierräume)

Die Erstellung eines Explosionsschutzdokumentes ist immer dann erforderlich, wenn ein explosionsgefährdeter Bereich im Sinne von § 2 Abs. 10 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)  möglich ist. In feuergefährdeten Räumen, z.B. Lackierräumen oder gesonderten Bereichen, müssen die explosionsgefährdeten Bereiche durch den Betreiber festgelegt werden. Diese explosionsgefährdeten Bereiche werden nac ...

Stand: 22.05.2007

Dialog: 5537

Welche Anforderungen sind hinsichtlich des Ex-Schutzes eines Labormischers zu beachten?

Anhand der von Ihnen gemachten Angaben wird angenommen, dass der vorhandene Labormischer eine Maschine im Sinne der  Maschinenverordnung - 9. GPSGV in Verbindung mit der Maschinenrichtlinie 98/37/EG darstellt. Durch die von Ihnen geplante Inertisierung ist davon auszugehen, dass diese Maschine wesentlich verändert wird und dass durch die zusätzlichen Gefahren aus dem Bereich des Explosionsschutzes ...

Stand: 18.04.2007

Dialog: 5406

Ist es erlaubt, eine Stickstoffflasche zur Inertisierung dauerhaft im Mischraum bereit zu stellen?

Die Fragestellung lässt sich sehr gut mit der Situation in einem Bierkeller vergleichen, wo Flaschen mit Kohlendioxid abgestellt bzw. angeschlossen sind. Die Situation ist nur dann kritisch, wenn die allgemeinen Lüftungsverhältnisse besonders schlecht sind (wie in einem abgeschlossenen Kellerraum, der selten begangen wird). Zudem ist Kohlendioxid im Gegensatz zu Stickstoff schwerer als Luft. Hande ...

Stand: 22.02.2007

Dialog: 5207

Darf zur Kennzeichnung von explosionsgeschützten Motoren an diesen ein Schild aus Aluminium angebracht werden?

Pauschal ist zu sagen, dass die ex-geschützten Motoren so, wie sie in Verkehr gebracht werden, den notwendigen Prüfungen unterzogen werden müssen, also inclusive des Typenschildes und der Befestigung. Dann erledigt sich die Frage von selbst, weil dann die zugelassene Stelle dies prüfen muss. Zur Sache: Die Verwendung von Bauteilen aus Aluminium ist nicht grundsätzlich in Zone 1 verboten. Also darf ...

Stand: 25.01.2007

Dialog: 5073

Ist ein Gemisch aus Futtermittelstaub und Metallstaub explosionsfähig?

Sowohl Metallstäube als auch Futtermittelstäube sind grundsätzlich explosionsfähig. Es ist daher anzunehmen, dass auch ein Gemisch aus Futtermittelstaub und Metallstaub explosionsfähig sein kann! Inwiefern dieses Staub-Luft-Gemisch jedoch in einer solchen Menge (gefahrdrohende Menge) auftritt, dass besondere Explosionsschutzmaßnahmen erforderlich werden, hängt von den vorhandenen Futtermittelstau ...

Stand: 24.01.2007

Dialog: 5048

Ergebnisseiten:
«12345»