Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Zusammenhang zwischen altersbedingten Erkrankungen bzw. Einschränkungen und ihren Auswirkungen in der täglichen Arbeit

KomNet Dialog 2028

Stand: 12.03.2013

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Besondere Zielgruppen > Demografischer Wandel - Ältere Beschäftigte

Dialog
Favorit

Frage:

In meiner Anfrage geht es um den Zusammenhang altersbedingter Erkrankungen/Einschränkungen und ihren Auswirkungen in der täglichen Arbeit. 1. Gibt es eine zugänglich Datenbank, in der statistische Daten über den Verlauf von berufsrelevanten Krankheiten (z.B. Rückenleiden) in Abhängigkeit des Alters abgelegt sind? 2. Gibt es Listen zur Beziehung verschiedener Tätigkeit mit solchen Leiden (z.B. Heben schwerer Lasten und Rückenleiden)? Im diesem Beispiel ist das ja klar, aber auf welche Tätigkeiten sich Altersdiabetes auswirkt, ist nicht so einfach zu beantworten? 3. Wie stellen die Berufsgenossenschaften eigentlich Erwerbsminderung/Berufsunfähigkeit fest? Haben die vielleicht solches statistisches Material?

Antwort:

Statistische Daten und allgemeine Informationen zu Arbeitsbelastungen und Berufskrankheiten werden im Internet z.B.unter folgenden Adressen angeboten:
- Landesinstitut für die Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA), (Observatorium der Gesundheitsrisiken),
- Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
- Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

Das Berufskrankheitenverfahren beginnt mit der Anzeige einer Berufskrankheit bei der zuständigen Gesetzlichen Unfallversicherung. Berufskrankheiten können von jedem gemeldet werden, also auch vom Betroffenen selbst.
Für Ärzte und Unternehmer bestehen jedoch gesetzliche Verpflichtungen zur Meldung (§ 202 SGB VII). Für Ärzte und Unternehmer bietet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Vordrucke für die Anzeige einer Berufskrankheit an. 
Für die Anzeige durch den Arbeitnehmer stehen keine Vordrucke zur Verfügung, bitten wenden Sie sich direkt an den zuständigen Unfallversicherungsträger. 

Hinweis:
Die Initiative DEMOGRAFIE AKTIV unterstützt Betriebe und Beschäftigte bei der Gestaltung des demografischen Wandels. Mit dem Management-Instrument DEMOGRAFIE AKTIV können praxisgerechte Demografie-Prozesse in Betrieben aller Branchen gestaltet werden. Im Land Nordrhein-Westfalen kann die Gestaltung betrieblicher Demografie-Prozesse mit dem Förderangebot Potentialberatung unterstützt werden.