Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 121 bis 140 von 204 Treffern

Darf von der Regel "Die Last ist immer bergwärts zu führen" abgewichen werden, wenn dadurch die freie Sicht auf den Fahrweg nicht mehr gegeben ist?

In der BGI 545 Gabelstapler unter Punkt 6.4.2 ist hierzu nachzulesen: Die Forderungen "Last immer bergseitig" und  "Rückwärtsfahren, wenn Sicht durch Last versperrt" widersprechen sich beim Befahren einer Steigung. Vorrang hat die erstgenannte Forderung. Die versperrte Sicht ist durch einen Einweiser auszugleichen. In der BGI 603 Leitfaden für den Umgang mit Gabelstaplern unter Punkt 13 Befahren v ...

Stand: 19.02.2013

Dialog: 17972

Wie ist die rechtliche Situation, wenn fremde Speditionsfirmen mit ihren mitgebrachten Staplern auf unserem Betriebsgelände ihre Fahrzeuge be- und entladen?

Grundsätzlich spricht rechtlich nichts dagegen, dass die Fahrer mit ihren eigenen Flurförderzeugen Be- und Entladearbeiten durchführen. Es ist der § 8 Arbeitsschutzgesetz "Zusammenarbeit mehrerer Arbeitgeber" zu beachten und hier insbesondere der Absatz (2). "(1) Werden Beschäftigte mehrerer Arbeitgeber an einem Arbeitsplatz tätig, sind die Arbeitgeber verpflichtet, bei der Durchführung der Siche ...

Stand: 17.12.2012

Dialog: 17577

Was muss ich beachten, wenn ich privat einen Tankanhänger mit 950 l Benzin transportieren will?

Die Gefahrgutvorschriften sehen zwar eine Befreiung für Privatpersonen vor, allerdings sind in Ihrem Fall die vorgesehenen Mengenbegrenzungen überschritten. Die genauen Angaben finden Sie in Unterabschnitt 1.1.3.1 Buchstabe a) des ADR. In Ihrem Fall bedeutet dies, dass die Gefahrgutvorschriften im vollem Umfang anzuwenden sind. Dies bedeutet unter anderem: – der Fahrzeugführer muss im Besitz einer ...

Stand: 30.10.2012

Dialog: 17251

Handelt es sich bei einem mit Stickstoff gefüllten Silotank eines LKWs um einen Gefahrstofftransport im Sinne des ADR?

In den allgemeinen Vorschriften des ADR/RID 2012 findet man im Kapitel 1.1 - Geltungsbereich und Anwendbarkeit - im Unterabschnitt 1.1.3.2, die Freistellungen in Zusammenhang mit der Beförderung von Gasen. Im Unterabschnitt 1.1.3.2 c heißt es: Die Vorschriften des ADR/RID gelten nicht für die Beförderung von Gasen der Gruppen A und O (gemäß Unterabschnitt 2.2.2.1), wenn der Druck des Gases im Gefä ...

Stand: 05.10.2012

Dialog: 17123

Dürfen Propangasflaschen mittels Schüttgut-LKW transportiert werden?

Flüssiggas ist der UN 1965 mit dem Klassifizierungscode 2/2F des ADR zugeordnet. Grundsätzlich ist die Beförderung von Flüssiggasflaschen in loser Schüttung in einer Schüttgut-Mulde verboten. In dem berufsgenossenschaftlichen Merkblatt für die "Sichere Beförderung von Flüssiggasflaschen und Druckgaspackungen mit Fahrzeugen auf der Straße (BGI/GUV-I 590)"  werden zu beachtende Vorschriften und Rege ...

Stand: 22.08.2012

Dialog: 3597

Welche sicherheitstechnischen Anforderungen für Zurrgurte gibt es? Wie sind sie zu prüfen?

Die Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV regelt die Bereitstellung von Arbeitsmitteln durch den Arbeitgeber sowie die Benutzung von Arbeitsmitteln durch Beschäftigte bei der Arbeit. Zurrgurte sind Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung. Nach § 10 Abs. 2 BetrSichV sind Arbeitsmittel, die Schäden verursachenden Einflüssen unterliegen, die zu gefährlichen Situationen führen kön ...

Stand: 20.08.2012

Dialog: 3420

Muss der Führer eines Elektro-Deichselstaplers eine Ausbildung im Sinne der BGV D27 absolvieren?

In der Information U D27.10 "Fahrer von Mitgänger-Flurförderzeugen mit Mitfahrgelegenheit" der Berufsgenossenschaft Waren und Handelsdistribution ist erläutert, dass Personen, die die Mitgänger-Flurförderzeuge steuern, in jedem Fall für die Tätigkeit geeignet und in der Handhabung der Geräte unterwiesen sein müssen: http://medien-e.bghw.de/asp1/dms.asp?url=bghw/inh/inform.htm oder direkt http://me ...

Stand: 11.07.2012

Dialog: 16609

Welche Anforderungen bestehen bei der Einlagerung von IBC mit Säuren in ein Regal?

Nach den im Anhang 1 Ziffer 3.1.5 Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV genannten Mindestanforderungen sind Flurförderzeuge mit aufsitzendem Beschäftigten bzw. aufsitzenden Beschäftigten so zu gestalten oder auszurüsten, dass die Gefährdungen durch ein Kippen der Flurförderzeuge begrenzt werden, zum Beispiel • durch Verwendung einer Fahrerkabine, • mit einer Einrichtung, die verhindert, dass F ...

Stand: 29.06.2012

Dialog: 16508

Wie sollten sich Beschäftigte verhalten, wenn Sie mit Radladern arbeiten sollen, an denen sie nicht eingewiesen sind?

1. Grundsätzliches Die arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften wie Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG, Betriebssicherheitverordnung - BetrSichV aber auch Vorschriften der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung (BGV, GUV-V)  verpflichten den Arbeitgeber, die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes unter Berücksichtigung der Umstände zu treffen, die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei ...

Stand: 25.06.2012

Dialog: 16471

Wer darf das Profil von Vollgummireifen für Flurförderzeuge nachschneiden und was muss dabei beachtet werden?

Der Arbeitgeber hat die erforderlichen Maßnahmen für eine den Arbeitsschutzanforderungen genügende Instandsetzung im Rahmen seiner Gefährdungsbeurteilung nach § 5 des Arbeitsschutzgesetzes/ArbSchG i. V. m den §§ 3 und 4 der Betriebssicherheitsverordnung/BetrSichV festzulegen. Nach Nr. 3.2 Absatz 4 der Technischen Regel für Betriebssicherheit TRBS 1112 "Instandhaltung"  dürfen Instandhaltungsarbeit ...

Stand: 18.06.2012

Dialog: 13336

Müssen Mitarbeiter von Bauunternehmen auf der Baustelle einen Ladungssicherungsschein gemäß VDI 2700 haben?

Gemäß § 5 und § 6 Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG  hat der Unternehmer eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen und zu dokumentieren. Informationen zur Gefährdungsbeurteilung erhalten Sie unter www.gefaehrdungsbeurteilung.de/de/gefaehrdungsfaktoren/mechanisch/transport_und_bewegte_arbeitsmittel/vorschriften Auf die Informationen unter http://www.bgbau-medien.de/bau/ladungss/titel.htm weisen wir hin. ...

Stand: 18.06.2012

Dialog: 12770

Müssen beim Transport von Gefahrstoffen mit einem Transporter Sicherheitsdatenblätter im Fahrzeug vorhanden sein?

Die bei der Beförderung gefährlicher Güter mitzuführenden Beförderungspapiere und damit zusammenhängende Informationen sind unter Abschnitt 5.4.1 des ADR  genannt. Eine Forderung nach Mitführen der Sicherheitsdatenblätter besteht danach nicht. Hinweis: Freistellungsmöglichkeiten von den Gefahrguttransportvorschriften sind Abschnitt 1.1.3 zu entnehmen. Auf die Broschüre "Transport von Gefahrgütern ...

Stand: 15.06.2012

Dialog: 16414

Fragen zur Prüfung von IBCs, die nicht für Gefahrguttransporte genutzt wurden.

Die gefahrgutrechtlichen Vorschriften bei der Verwendung von IBC greifen nur dann, wenn deren Geltungsbereich anwendbar ist. Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, so muss u. a. die Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV beim Einsatz dieser Behälter berücksichtigt werden. Anforderungen zur "Prüfung von Arbeitsmittel" werden in § 3 Abs. 3 BetrSichV und  § 10 Abs. 2 BetrSichV gestellt. Es ist be ...

Stand: 14.06.2012

Dialog: 11420

Kann der Arbeitgeber aufgrund einer durchgeführten Gefährdungsbeurteilung die Anschnallpflicht an Flurförderzeugen aussetzen, da nur kurze Strecken gefahren werden?

Der Arbeitgeber hat gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz  (ArbSchG) durch eine Beurteilung der für die Beschäftigten mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdungen zu ermitteln, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind.  Die einschlägige Unfallverhütungsvorschrift für den Betrieb von Flurförderzeugen ist die BGV D 27 "Flurförderzeuge" . Danach hat der Arbeitgeber für den Betrieb von Flurförderze ...

Stand: 12.06.2012

Dialog: 13244

Werden besondere Anforderungen an das Abstellen von Kesselwagen gestellt, in denen giftige und umweltbelastende Stoffe transportiert werden?

Betroffen ist hier die Rechtsdefinition „zeitweilige Aufenthalte im Verlauf der Beförderung“ gemäß § 2 „Begriffsbestimmungen“ des Gesetzes über die Beförderung gefährlicher Güter (Gefahrgutbeförderungsgesetz – GGBefG).   Beförderung im Sinne von § 2 Abs. 2 GGBefG beinhaltet auch „zeitweilige Aufenthalte im Verlauf der Beförderung“. Ein solcher Aufenthalt liegt nach § 2 Abs. 2 GGBefG vor, „wenn dab ...

Stand: 12.06.2012

Dialog: 16380

Ist die Benutzung von Zugstangen beim Palettenentladen erlaubt?

Nach unserer Bewertung handelt es sich bei den Zugstangen um Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV, die den im § 7 BetrSichV genannten Anforderungen an die Beschaffenheit von Arbeitsmittel entsprechen müssen. Da es sich bei der Zugstange nicht um ein Lastaufnahmemittel im Sinne der Richtlinie 2006/42/EG handelt (siehe auch weitergehende Informationen unter www.baua.d ...

Stand: 24.05.2012

Dialog: 16269

Müssen Gabelstaplerfahrer prinzipiell Schutzhelme tragen?

Nein. Eine generelle Pflicht zum Tragen von Kopfschutz (Schutzhelme) besteht für Gabelstaplerfahrer nicht. Vielmehr muss der Arbeitgeber auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung ermitteln, ob für den Gabelstaplerfahrer im Rahmen seiner Tätigkeit Gefährdungen für den Kopf durch Anstoßen, herabfallende Teile etc. bestehen. Sind technische und organisatorische Maßnahmen zur Gefährdungsbeseitigung ...

Stand: 16.05.2012

Dialog: 16237

Gibt es für den Transport einzelner Druckgaspackungen mit UN 1950 Freistellungsgrenzen?

Für den Transport einzelner Druckgaspackungen können die Freistellungen nach Kapitel 1.1.3.1 Freistellungen in Zusammenhang mit der Art der Beförderungsdurchführung Buchstabe c) des ADR in Anspruch genommen werden. Beförderungen, die von Unternehmen in Verbindung mit ihrer Haupttätigkeit durchgeführt werden, wie Lieferungen für oder Rücklieferungen von Baustellen im Hoch- und Tiefbau, oder im Zusa ...

Stand: 15.05.2012

Dialog: 16230

Ist ein Baumarkt für die Ladungssicherung von Kundenfahrzeugen mitverantwortlich?

Die Vorschriften des Straßenverkehrsrechts wie der Straßenverkehrsordnung (§ 22 StVO) in Bezug auf Ladungssicherung gelten nicht nur für den Fahrzeugführer, sondern auch für den Verlader. Dabei wird nicht zwischen privaten und gewerblichen Transporten unterschieden. Als Verlader ist die Person anzusehen, die berechtigt ist, eigenverantwortliche Entscheidungen im Bereich der Verladung zu treffen. D ...

Stand: 09.05.2012

Dialog: 16187

Welchen Vorschriften bzw. Anforderungen muss die vordere Laderaumwand eines LKWs genügen?

Die Konstruktion der Fahrzeugaufbauten unterliegt keiner gesetzlichen Bestimmung, sondern nur einer technischen Norm. • Fahrzeuge vor April 2002. Keine Konstruktionsnorm • Fahrzeuge nach April 2002. Norm DIN EN 12642 (>3,5t)  www.beuth.de Die folgenden Belastungswerte müssen gemäß der DIN EN 12642 als Prüfkriterium ohne bleibende Verformung erreicht werden: Stirnwand 40% der Nutzlast, max. 5000 da ...

Stand: 09.03.2012

Dialog: 15757

Ergebnisseiten:
«1234567891011»