Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 1 bis 12 von 12 Treffern

Gibt es auch für Betriebe eine Rauchmelderpflicht?

Auch nach der Änderung der Landesbauordnung NRW gibt es nach unserem Kenntnisstand keine grundsätzliche Pflicht für die Installation von Rauchmeldern im gewerblichen Bereich. Grundsätzliche Anforderungen zum Brandschutz in Arbeitsstätten sind in der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) genannt. Die ArbStättV fordert im Anhang unter Ziffer 2.2 "Maßnahmen gegen Brände": (1) Arbeitsstätten müssen je ...

Stand: 19.12.2016

Dialog: 28096

Wie sind öffentliche Sirenen bei der betrieblichen Alarmierung zu berücksichtigen?

Beschäftigt ein Arbeitgeber in einer Arbeitsstätte Arbeitnehmer, ist arbeitsschutzrechtlich der Arbeitgeber bzw. Unternehmer der Beschäftigten in dem Gebäude verantwortlich. Dem Arbeitgeber obliegen daraus Pflichten, seinen Betrieb organisatorisch zu leiten und geeignete Maßnahmen zum Schutz seiner Beschäftigten zu ergreifen. Dazu gehört auch, dass er Vorkehrungen zu treffen hat, dass die Beschäft ...

Stand: 23.09.2015

Dialog: 13234

Welche Prüffristen gelten für Brandmeldeanlagen in Industriebetrieben?

Aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht ist für das Prüfen von Brandmeldeanlagen § 4 Abs. 3 der Arbeitsstättenverordnung -ArbStättV- wesentlich: Der Arbeitgeber hat Sicherheitseinrichtungen zur Verhütung oder Beseitigung von Gefahren, insbesondere Sicherheitsbeleuchtungen, Feuerlöscheinrichtungen, Signalanlagen, Notaggregate und Notschalter sowie raumlufttechnische Anlagen, in regelmäßigen Abständen sa ...

Stand: 23.09.2015

Dialog: 14461

Wer darf Brandmeldetableaus und -anlagen nach einem Fehlalarm oder vermuteten Fehlalarm zurücksetzen?

Grundsätzliche Anforderungen zum Brandschutz sind unter § 10 "Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen" des Arbeitsschutzgesetzes getroffen: (1) Der Arbeitgeber hat entsprechend der Art der Arbeitsstätte und der Tätigkeiten sowie der Zahl der Beschäftigten die Maßnahmen zu treffen, die zur Ersten Hilfe, Brandbekämpfung und Evakuierung der Beschäftigten erforderlich sind. Dabei hat er der Anwesenh ...

Stand: 23.09.2015

Dialog: 11506

Wer muss die Kosten für Alarmierungseinrichtungen in angemieteten Gebäuden übernehmen?

Nach den Bestimmungen des § 10 Abs. 1 Arbeitsschutzgesetz -ArbSchG- hat der Arbeitgeber entsprechend der Art der Arbeitsstätte und der Tätigkeiten sowie der Zahl der Beschäftigten die Maßnahmen zu treffen, die zur Ersten Hilfe, Brandbekämpfung und Evakuierung der Beschäftigten erforderlich sind. Die Arbeitsstättenverordnung -ArbStättV- fordert in § 4 Abs. 4 "Der Arbeitgeber hat Vorkehrungen zu tre ...

Stand: 23.09.2015

Dialog: 5314

Wie kann der Feueralarm in einem Sägewerk mit hohem Lärmpegel gewährleitstet werden?

Nach den Bestimmungen des § 10 Abs. 1 des Arbeitsschutzgesetzes hat der Arbeitgeber entsprechend der Art der Arbeitsstätte und der Tätigkeiten sowie der Zahl der Beschäftigten die Maßnahmen zu treffen, die zur Ersten Hilfe, Brandbekämpfung und Evakuierung der Beschäftigten erforderlich sind. Es ist somit grundsätzlich dem Arbeitgeber überlassen, auf welche Art und Weise in einem Brandfall die Besc ...

Stand: 23.09.2015

Dialog: 14874

Gibt es eine maximale Entfernung zu einer Alarm- und Meldeeinrichtung (Notruftelefon)?

Entscheidend ist die tatsächliche Laufweglänge, nicht die Luftlinie. Laut DIN 14675 "Brandmeldeanlagen - Aufbau und Betrieb" beträgt diese bei Alarmierungsanlagen/Brandmeldeanlagen 25 Meter. Das heisst, dass die maximale Entfernung bei größeren Objekten zwischen 2 Meldern 50 Meter beträgt. Selbstverständlich ist dies mit der Feuerwehr bzw. den anderen Genehmigungsbehörden abzusprechen und den gege ...

Stand: 23.09.2015

Dialog: 18881

Ist ein Hausalarm eine Gefahrenmeldeanlage im Sinne der VDE 0833?

Hausalarme sind keine Gefahrenmeldeanlage nach DIN VDE 0833, da sie Gefahren nicht selbstständig erkennen können. Sie können jedoch Teil einer Gefahrenmeldeanlage nach VDE 0833 sein. Da die Alarmierungseinrichtung nach Ihren Aussagen baurechtlich nicht gefordert ist, ergibt sich aus der Technischen Prüfverordnung NRW keine Prüfpflicht. Eine Prüfpflicht ergibt sich jedoch aus § 4 Absatz 3 Arbeitsst ...

Stand: 23.09.2015

Dialog: 6804

Welche Hilfsmittel müssen behinderten Menschen zur Verfügung gestellt werden, um bei einem Feueralarm informiert zu werden?

Nach § 10 Arbeitsschutzgesetz hat der Arbeitgeber die notwendigen Maßnahmen zur Evakuierung der anwesenden Personen zu treffen. Eine gute Lösung wäre neben einer akkustisch und optisch anzeigenden Brandmeldeanlage eine Ergänzung durch personengebundene Vibrationsmelder. Solange eine solche Lösung nicht realisiert ist, müssen zumindest organisatorische Maßnahmen ergriffen werden. Dazu gehört, das i ...

Stand: 23.09.2015

Dialog: 6208

Wie sind Handfeuermelder farblich zu kennzeichnen, wenn sie nicht mit der Feuerwehr verbunden sind?

In der DIN EN 54-11 "Brandmeldeanlagen - Teil 11: Handfeuermelder" ist schon länger rot als Farbe für Brandmelder festgelegt. (Änderungen siehe DIN EN 54-11A1 (zumeist formale Anforderungen). Wenn man den "hausinternen Brandmelder" als Brandmelder sieht, dann müsste er rot sein. Wenn er allerdings Auslöser für einen hausinternen Alarm ist, dann wäre zu prüfen, ob er diese Definition erfüllt. Die A ...

Stand: 23.09.2015

Dialog: 13568

Prüfung von Brandmeldern

Eine Brandmeldeanlage, die nicht geprüft ist oder bei der Teile nicht geprüft sind, könnte eine Sicherheit vorspiegeln, die nicht vorhanden ist. Als einfachste Rechtsgrundlage für die Prüfung einer Brandmeldeanlage ist deshalb der § 3 des Arbeitsschutzgesetzes anzuführen: nach Absatz 1 hat der Arbeitgeber die getroffenen Maßnahmen auf Wirksamkeit zu überprüfen. Hierunter sind auch Brandmeldeanlage ...

Stand: 23.10.2014

Dialog: 22148

Können Sehbehinderte und mobilitätseingeschränkte Mitarbeiter von der Brandschutzschulung (Theorie und Praxis) befreit werden?

Grundsätzlich nein! Die Verpflichtung zur regelmäßigen Unterweisung gilt für alle Beschäftigten. Natürlich sind etwaige Einschränkungen und Behinderungen besonders zu berücksichtigen. Form und Durchführung von Unterweisungen sind entsprechend der personellen Voraussetzungen anzupassen. Gerade im präventiven Bereich und bei Verhaltensregeln ist es enorm wichtig, dass alle Beschäftigten den gleichen ...

Stand: 27.03.2014

Dialog: 20748