Inhaltsbereich

Komnet-Wissensdatenbank

Rechercheergebnisse

Ergebnisse 1 bis 17 von 17 Treffern

Verbot von Essen und Trinken am Arbeitsplatz bei Tätigkeiten mit wassergemischten Kühlschmierstoffen

Nach Punkt 6.5.2.3 der DGUV Regel 109-003 (bisher: BGR/GUV-R 143) "Tätigkeiten mit Kühlschmierstoffen" gilt folgendes (*): "Versicherte dürfen an Arbeitsplätzen, an denen die Gefahr einer Kontamination besteht, keine Nahrungs- und Genussmittel zu sich nehmen. Der Unternehmer hat hierfür geeignete Bereiche einzurichten. Siehe • § 8 Abs. 3 der Gefahrstoffverordnung, • § 11 Abs. 3 der Biostoffverordn ...

Stand: 13.04.2017

Dialog: 6419

Existieren - neben der Gefahrstoffverordnung - Regelungen im Arbeitsschutz, welche konkret das Essen und Trinken am Arbeitsplatz untersagen?

Nach § 9 Absatz 3 Nummer 7 der Biostoffverordnung -BioStoffV- dürfen Beschäftigte an Arbeitsplätzen, an denen die Gefahr einer Kontamination durch biologische Arbeitsstoffe besteht, keine Nahrungs- und Genußmittel zu sich nehmen. Hierfür sind vor Aufnahme der Tätigkeiten geeignete Bereiche einzurichten. Konkretisiert werden die Anforderungen der BioStoffV in den Technischen Regeln für Biologische ...

Stand: 01.12.2016

Dialog: 13300

Reicht die Desinfektion von flüssigkeitsdichten Handschuhen mit einem alkoholhaltigen Handdesinfektionsmittel aus, um ein neues Patienten- oder Bewohnerzimmer betreten zu können? Sind Einweguntersuchungshandschuhe für Reinigungsarbeiten geeignet?

Wir möchten zunächst - obwohl Sie nach der Reinigung von Zimmern gefragt haben - die Frage hinsichtlich eines Patienten- bzw. Bewohnerkontaktes beantworten, da die Antwort ähnlich ist und sonst vielleicht eine Erweiterungsfrage offen wäre. Die korrekte Vorgehensweise ist das Wechseln der Handschuhe nach jedem Patienten- bzw. Bewohnerkontakt. Dies ist selbstverständlich umweltbelastend und mögliche ...

Stand: 01.12.2016

Dialog: 11881

Welche Atemschutzmasken werden zur Vorbeugung der neuen Grippe/Schweinegrippe empfohlen?

Im Beschluss 609 "Arbeitsschutz beim Auftreten einer nicht ausreichend impfpräventablen humanen Influenza" des Ausschusses für Biologische Arbeitsstoffe werden unter dem Punkt 6.3 Informationen zum Atemschutz gegeben: "Neben den Anforderungen an die Händehygiene kommt bei den relevanten Übertragungswegen dem Atemschutz eine besondere Rolle zu. Hinweis: Eine Zuordnung verschiedener Tätigkeiten zum ...

Stand: 01.12.2016

Dialog: 8031

Fragen zur Schutzkleidung in einer arbeitsmedizinischen Praxis, in der es zu Kontamination mit potentiell infektiösem Material kommen kann

Der Arbeitgeber hat aufgrund des § 8 (4) Nr. 4 der Biostoffverordnung -BioStoffV- Persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung zu stellen. Konkretisiert wird diese Forderung unter Punkt 4.2.6 der TRBA 250 "Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege". In der TRBA 250 heißt es unter Punkt 4.2.6 "Bereitstellung und Einsatz Persönlicher Schutzausrüstung (allgemein)" u. a. ...

Stand: 01.12.2016

Dialog: 20798

Gibt es Vorschriften, dass in einem Krankenhauslabor der Schutzstufe 2 auch Schutzhandschuhe getragen werden müssen?

In der TRBA 100 "Schutzmaßnahmen für gezielte und nicht gezielte Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen in Laboratorien" ist unter Punkt 5.3  "Schutzstufe 2" Absatz 23 u. a. folgendes gefordert: "...Schutzhandschuhe sind in Abhängigkeit von der Tätigkeit zu tragen, immer jedoch dann, wenn die Hände Kontakt zu biologischen Arbeitsstoffen, potenziell ansteckenden Materialien, sowie kontaminiert ...

Stand: 01.12.2016

Dialog: 14432

Darf Personal in der Pflege künstliche Fingernägel tragen?

Bei Tätigkeiten, die eine hygienische Händedesinfektion erfordern und bei Feuchtarbeiten bestehen Probleme mit künstlichen, gegelten oder lackierten Fingernägeln; Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) führt in den "BGW-Mitteilungen, Heft 1-2010" aus: "In vielen Pflegeeinrichtungen werden die Diskussionen schon lange geführt: Kann mit Nagelverzierungen gepflegt w ...

Stand: 01.12.2016

Dialog: 14959

In einem Krematorium werden die Verstorbenen vor der Verbrennung noch ein letztes Mal von einem Arzt begutachtet. Welche PSA ist vom Arzt bei dieser Tätigkeit zu benutzen. Insbesondere welche Art Atemschutz?

Die zu treffenden Schutzmaßnahmen sind im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung festzulegen - in dem von Ihnen beschriebenen Fall auf der Grundlage der Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Tätigkeiten mit Biologischen Arbeitsstoffen (BioStoffV). Um in diesem Rahmen das erforerliche Schutzniveau zu ermitteln, ist die vorliegende Schutzstufe zu ermitteln. In die Gefährdungsbeurteilung si ...

Stand: 01.12.2016

Dialog: 19576

Müssen Erzieherinnen während des Wickelns von Säuglingen Handschuhe tragen?

Hierzu lässt sich in der Broschüre "Kinderbetreuung" der BGW folgendes nachlesen: "Die Hände schützen Da Viren und Bakterien meistens über die Hände in den Körper gelangen oder von Hand zu Hand weitergereicht werden, sind Schutzhandschuhe ein Muss beim Wickeln der Kinder, beim Po- abputzen oder bei der Versorgung kleinerer Wunden. Stellen Sie Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Einmalhandschuh ...

Stand: 01.12.2016

Dialog: 18875

Gibt es bei Tätigkeiten nach TRBA 213 und TRBA 214 eine "Duschpflicht" für die Mitarbeiter?

Nach § 9 Biostoffverordnung -BioStoffV- müssen bei allen Tätigkeiten mit Biostoffen mindestens die allgemeinen Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Sowohl in der TRBA 213 (Punkt 5.6.1 (1)) als auch in der TRBA 214 (Punkt 5.9.1 (1)) wird gefordert, dass Umkleideräume mit Schwarz-Weiß-System zur getrennten Aufbewahrung von Arbeits- und Straßenkleidung, sowie Waschräume mit Duschen einzurichten sind. ...

Stand: 01.12.2016

Dialog: 23375

Welche Schutzmaßnahmen müssen für Ärzte und Pflegepersonal getroffen werden, die Patienten mit begründetem Verdacht auf eine Infektion mit Erregern der Risikogruppe 4 behandeln?

Die Untersuchung, Behandlung und Pflege von Patienten, die mit Krankheitserregern der Risikogruppe 4 infiziert sind, entsprechen Tätigkeiten der Schutzstufe 4. Diese müssen grundsätzlich in einem Behandlungszentrum (Sonderisolierstation) der Schutzstufe 4 erfolgen (s. TRBA 250, Anhang 1). Bis zur Verlagerung in eine Sonderisolierstation sind bei einem begründeten Ebola-Verdachtsfall die vom Robert ...

Stand: 01.12.2016

Dialog: 22395

Mit welcher Atemschutzmaske kann sich z. B. Wartungspersonal bei den Probeentnahmen für die Legionellenuntersuchung schützen?

Bei Legionellen handelt es sich um luftgetragene biologische Arbeitsstoffe der Risikogruppe 2 gem. Biostoffverordnung/BioStoffV. Demgemäß sind bei Arbeiten, bei welchen die Gefahr des Kontakts mit Legionellen besteht, Partikelfilter der Klassen P2 oder P3 (je nach Dauer der Tätigkeit) zu tragen. Siehe auch die Ausführungen in Kapitel 5.5.5 der TRBA 220 "Sicherheit und Gesundheit bei Tätigkeiten mi ...

Stand: 01.12.2016

Dialog: 3869

Welche Atemschutzmasken müssen im Rettungsdienst beim Umgang mit Patienten getragen werden, die an aviärer Influenza erkrankt sind?

Für die Beschäftigten des Rettungstransportwagens wird bei Tätigkeiten am Patienten das Tragen von FFP2-Atemschutzmasken (partikelfiltrierende Halbmasken nach DIN EN 149) empfohlen (siehe hierzu auch Beschluss 609 des ABAS „Arbeitsschutz beim Auftreten von Influenza unter besonderer Berücksichtigung des Atemschutzes“, welcher bezüglich des Atemschutzes analog angewandt werden kann. Falls der Gesun ...

Stand: 29.11.2016

Dialog: 3851

Welche Schutzkleidung sollte beim Umgang mit Geflügel getragen werden, das mit Vogelgrippe infiziert ist?

Neben den technischen und organisatorischen Maßnahmen, welche grundsätzlich Vorrang vor dem Tragen von Schutzkleidung und persönlichen Schutzausrüstungen haben, beschreibt der Beschluss 608 des ABAS „Empfehlung spezieller Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten vor Infektionen durch hoch pathogene Erreger der Vogelgrippe (Klassische Geflügelpest)“ die erforderliche Schutzkleidung.   Diese ist sowoh ...

Stand: 29.11.2016

Dialog: 3849

Besteht beim Umgang mit Fisch die Notwendigkeit zur Nutzung eines Hautdesinfektionsmittels?

Wie bei jedem Umgang mit Lebensmitteln ist auch bei der Verarbeitung oder Zubereitung von Fisch mit dem Auftreten biologischer Arbeitsstoffe zu rechnen. Seefisch z. B. kann mit verschiedenen Erregern, wie E. coli, Listerien oder Vibrionen kontaminiert sein. Ob diese Organismen bereits im Fisch vorhanden waren oder durch unzureichende Hygiene eingetragen wurden, ist hier zweitrangig. Die Grundsätze ...

Stand: 29.11.2016

Dialog: 6995

In unserem Krankenhaus werden genitale Kondylome (HPViren) gelasert. Reicht eine FFP2-Maske aus oder wird eine Absaugung am OP-Tisch benötigt?

Es ist erwiesen, dass chirurgische Rauchgase biologisch aktive Bestandteile (Zellen, Zellreste, Viren etc.) enthalten können. Obwohl in Laserdämpfen die DNA des humanen Papillomavirus (HPV) nachgewiesen wurde, wird das Übertragungs- und Infektionsrisiko vom Patienten auf das Operationsteam derzeit noch diskutiert. Die Biostoffverordnung (BioStoffV) bestimmt grundsätzlich: Tätigkeiten und Arbeitsve ...

Stand: 29.10.2015

Dialog: 25131

Welche Einmalhandschuhe können im Gesundheitsdienst empfohlen werden?

Für den Einsatz im Gesundheitsdienst gibt es verschiedene Alternativen zu den Latexhandschuhen. Ausführlich werden diese in den folgenden Informationsschriften behandelt: - Leitfaden LV 18 "Schutz vor Latex-Allergien" des Länderausschusses für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) - GUV Infomerkblatt "Allergiegefahr durch Latex-Einmalhandschuhe" Alle verwendeten Schutzhandschuhe müssen von i ...

Stand: 17.09.2009

Dialog: 3059