Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wiedereinstieg einer an Multipler Sklerose erkrankten Mutter

KomNet Dialog 9980

Stand: 27.02.2012

Kategorie: Berufsrückkehr / Wiedereinstieg > Alltags- und Krisenbewältigung > Persönliche Krisenbewältigung

Dialog
Favorit

Frage:

Ich bin alleinerziehend und habe zwei Kinder im Alter von 22 und 8 Jahren. Vor 5 Jahren wurde bei mir Multiple Sklerose festgestellt. Ich hatte bereits einige Schübe und bin, für andere kaum sichtbar, in der Motorik meiner Hände eingeschränkt. Als Elektrotechnikerin kann ich daher nicht mehr arbeiten. Ich möchte aber wieder in das Erwerbsleben zurück. Mein Jobcenter hatte mir jetzt einen 1 Euro Job in einem Call-Center vermittelt, das mich nun mangels Aufträgen in der Probezeit gekündigt hat. Was kann ich aus eigener Kraft machen, um wieder erwerbstätig sein zu können? Muss ich dem zukünftigen Arbeitgeber von meiner Erkrankung erzählen? Dann will mich wegen des ungewissen Krankheitsverlaufs keiner mehr einstellen.

Antwort:

Wie Sie selbst erklären, ist es nicht leicht eine Arbeitsstelle zu finden, wenn gesundheitliche Einschränkungen vorhanden sind. Daher sollten Sie zunächst alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen.
Sie sollten bei Ihrer/m zuständigen Jobcenter abklären, ob in Ihrem Fall ein Verfahren zur beruflichen Rehabilitation angezeigt ist. Da Sie im erlernten Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten können, könnte eine Neuorientierung (Fortbildung/Umschulung) notwendig sein. Die Kostenträgerschaft wird über das Antragsverfahren geklärt.
Je nach Ausprägung und Schwere Ihrer Erkrankung sollten Sie einen Schwerbehindertenausweis beantragen. Klären Sie mit Ihrer/m behandelnden Ärztin/Arzt ab, wie sie/er die Chancen einschätzt.
Generell müssen Sie im Bewerbungsverfahren und bei Vorstellungsgesprächen nicht zu Ihren gesundheitlichen Problemen Auskunft geben.
Wenn im Arbeitsvertrag nach einem Schwerbehindertenausweis gefragt wird, ist aber anzugeben, wie hoch der Grad der Behinderung ist. Nach Abschluss eines Arbeitsvertrages hat der Arbeitgeber ein Auskunftsrecht.  Allgemeine Informationen für Menschen mit Behinderung finden Sie unter dem angefügten Link auf den Internetseiten der Agentur für Arbeit. http://www.arbeitsagentur.de/nn_26198/Navigation/zentral/Buerger/Behinderungen/Behinderungen-Nav.html  

Hinweise:
Die Internetplattform Forum W bietet Frauen und Männern, die nach einer längeren Familienzeit beruflich wieder einsteigen wollen, umfassende Informationen, Anregungen und Servicetipps, die den Jobeinstieg erleichtern und die Chancen beim Wiedereinstieg verbessern.
Der Erhalt von Bildungsschecks ist für Berufsrückkehrende möglich, so dass diese – neben Beschäftigten – vom Land Nordrhein-Westfalen einen Zuschuss von bis zu 500 Euro für ihre Weiterbildungsmaßnahme erhalten können.
Weitere Informationen zur Sicherung der Teilhabe am Arbeitsleben erhalten Sie über die Deutsche Rentenversicherung Bund.