Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Kennzeichnung muss ein Kranseil haben?

KomNet Dialog 9671

Stand: 10.02.2010

Kategorie: Sichere Produkte > Inverkehrbringen und Kennzeichnung > CE-Kennzeichnung, GS-Zeichen

Dialog
Favorit

Frage:

Kranseile - Welche Kennzeichnung muss ein Kranseil haben? Welche CE-kennzeichnung ist für ein Kranseil erforderlich?

Antwort:

Das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz – GPSG, www.baua.de findet grundsätzlich auf alle technischen Arbeitsmittel und Verbraucherprodukte Anwendung. Ein technisches Arbeitsmittel, welches keiner Rechtsverordnung nach GPSG unterliegt, darf nur in den Verkehr gebracht werden, wenn es so beschaffen ist, dass bei bestimmungsgemäßer Verwendung oder vorhersehbarer Fehlanwendung Sicherheit und Gesundheit von Verwendern oder Dritten nicht gefährdet werden (§ 4 Abs. 2 GPSG).
Für Lastaufnahmeeinrichtungen gilt eine Sonderregelung: Diese sind zwar keine Maschinen im Sinne der Maschinenrichtlinie, fallen aber gleichwohl unter den Anwendungsbereich der Maschinenrichtlinie (siehe auch Erläuterungen zur Maschinenrichtlinie der EU-Kommission http://komnet.nrw.de/files/ccnxtg/cc8958/8958_anhang.pdf ).  Lastaufnahmemittel müssen daher den grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen des Anhangs I Nr. 4 der Richtlinie 98/37/EG (Maschinenrichtlinie, http://www.maschinenrichtlinie.de/ ) entsprechen. Die Kennzeichnung der Lastaufnahmeeinrichtung muss gemäß Ziffer 4.3.2 der Maschinenrichlinie ausgeführt werden:
"4.3.2 Lastaufnahmeeinrichtungen
Jede Lastaufnahmeeinrichtung muß wie folgt gekennzeichnet sein:
- Angaben zum Hersteller;
- Angaben zum Material (z. B. internationale Klasse), sofern diese für die Passung erforderlich sind;
- maximale Tragfähigkeit;
- CE-Kennzeichnung.

Bei Anschlagmitteln mit Teilen wie z. B. Seilen, deren unmittelbare Kennzeichnung physisch unmöglich ist, sind die vorstehenden Angaben auf einem Schild oder durch andere Mittel, die fest am Anschlagmittel befestigt sind, zu machen.
Die Angaben müssen gut leserlich und an einer Stelle angebracht sein, wo sie nicht durch Bearbeitung, Abnutzung usw. ausgelöscht werden bzw. die Festigkeit des Anschlagmittels beeinträchtigen können."

Betriebsanleitungen müssen folgenden Anforderungen entsprechen:
"4.4 Betriebsanleitung
4.4.1 Lastaufnahmeeinrichtungen
Jede Lastaufnahmeeinrichtung bzw. jede nur als Ganzes verkäufliche Gruppe von Lastaufnahmeeinrichtungen muß mit einer Betriebsanleitung geliefert werden, die zumindest folgende Angaben enthält:
- normale Einsatzbedingungen;
- Benutzungs-, Montage- und Wartungsanweisungen;
- etwaige Einsatzbeschränkungen, insbesondere bei Lastaufnahmeeinrichtungen, die den Anforderungen der Nummer 4.1.2.6 Buchstabe e) nicht genügen. "

Auf die neue ab dem 29. Dezember 2009 anzuwendende Maschinenrichtlinie RL 2006/42/EG, http://www.maschinenrichtlinie.de/ insbesondere Ziffer 4.3.1 des Anhang 1,  wird hingewiesen. Dort heißt es:

4.3.1. Ketten, Seile und Gurte
Jeder Strang einer Kette, eines Seils oder eines Gurtes, der nicht Teil einer Baugruppe ist, muss eine Kennzeichnung
oder, falls dies nicht möglich ist, ein Schild oder einen nicht entfernbaren Ring mit dem Namen
und der Anschrift des Herstellers oder seines Bevollmächtigten und der Kennung der entsprechenden Erklärung
tragen.
Diese Erklärung muss mindestens folgende Angaben enthalten:
a) den Namen und die Anschrift des Herstellers und gegebenenfalls seines Bevollmächtigten;
b) die Beschreibung der Kette, des Seils oder des Gurtes mit folgenden Angaben:
— Nennabmessungen,
— Aufbau,
— Werkstoff und
— eventuelle metallurgische Sonderbehandlung;
c) Angabe der verwendeten Prüfmethode;
d) maximale Tragfähigkeit der Kette, des Seils oder des Gurtes. Es kann auch eine Spanne von Werten in
Abhängigkeit vom vorgesehenen Einsatz angegeben werden.

Stand: November 2009