Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist eine Flucht über den zweiten Fluchtweg, der mit einem persönlichen Schlüssel aufzuschließen ist, zulässig?

KomNet Dialog 9421

Stand: 22.12.2009

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Flucht- und Rettungsplan, Sonstiges zu Fluchtwegen

Dialog
Favorit

Frage:

In einem Gebäude befinden sich im Obergeschoss links von der Treppe ein Schulungraum und rechts von der Treppe Umkleideräume. Von den Umkleideräumen aus gelangt man durch ein Fenster auf das Dach des Nebengebäudes, vom Schulungsraum aus besteht keine Fluchtmöglichkeit, außer dem Sprung ins Leere. Nun sollen die Umkleideräume ständig abgeschlossen und jedem Beschäftigten ein Schlüssel ausgeändigt werden (um Diebstähle zu verhindern). Ist dies brandschutzrechtlich zulässig?

Antwort:

In dem von Ihnen angesprochen Fall müsste zunächst geklärt werden, ob durch den Umkleideraum ein Fluchtweg verläuft. Dies könnte zum Beispiel einem ggf. vorhandenen Flucht- und Rettungsplan entnommen werden. Sofern dies nicht möglich ist, kann das zuständige Bauamt oder die Brandschutzdienststelle anhand der genehmigten Bauunterlagen eine Auskunft geben.
Türen im Verlauf von Fluchtwegen und Türen von Notausgängen müssen sich grundsätzlich von innen ohne besondere Hilfsmittel jederzeit leicht öffnen lassen, solange sich Beschäftigte in der Arbeitsstätte befinden. Ohne besondere Hilfsmittel bedeutet, dass die Türen im Gefahrenfall unmittelbar von jeder Person geöffnet werden können. Siehe hierzu Anhang 2.3 zur Arbeitsstättenverordnung i.V.m. Punkt 6 der Technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A2.3 www.baua.de . Die Türen im Gefahrenfall mit einem Schlüssel zu öffnen, ist aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht nicht zulässig.