Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Kann man im Sinne eines Expositionsverbotes bzw. Minimierungsgebotes nicht einfach fordern, dass in Laboratorien mit CMR-Stoffen generell unter einem Laborabzug gearbeitet werden muss?

KomNet Dialog 9182

Stand: 16.11.2009

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Gefahrstoffen > Technische Schutzmaßnahmen (5.)

Dialog
Favorit

Frage:

Ich habe eine Anfrage zu CMR-Stoffen in Laboratorien. Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ist selbstverständlich zuförderst eine Substitutionsprüfung vorzunehmen. Daneben besteht die Verpflichtung zur Durchführung von Messungen. Diese machen aber wenig Sinn, da für CMR-Stoffe in der Regel keine Grenzwerte vorhanden sind und in einem Laboratorium CMR-Stoffe nur in geringen Mengen und häufig auch nur sehr kurzzeitig eingesetzt werden. Ich empfinde es als sehr schwierig zu bewerten, ob eine Belastung über den Luftweg gegeben ist oder nicht. Kann man im Sinne eines Expositionsverbotes bzw. eines Minimierungsgebotes nicht einfach fordern, dass in Laboratorien mit CMR-Stoffen generell unter einem Laborabzug gearbeitet werden muß?

Antwort:

Gefahrstoffrechtlich kann nicht gefordert werden, dass in Laboratorien bei Tätigkeiten mit CMR-Stoffen generell unter einem Laborabzug gearbeitet werden muss.
Der Arbeitgeber hat allerdings die Möglichkeitin in einer Betriebsanweisung vorzuschreiben, dass bei Tätigkeiten mit CMR-Stoffen generell unter einem Laborabzug gearbeitet werden muss.
Im Einzelfall sind zur Beurteilung der Gefahren jeweils die aktullen Sicherheitsdatenbläter heranzuziehen, um bezogen auf die ausgeführten Tätigkeiten eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen (Siehe TRGS 400 "Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen" und TRGS 526 "Laboratorien", insbesondere Ziffer 3). Bezüglich einer Messverpflichtung verweisen wir auf den Abschnitt G 7 "Messverpflichtung nach § 11 Abs. 2 Nr. 1 " der Leitlinien zur Gefahrstoffverordnung - LV 45, Ausgabe 2008.
Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ist dann eine Entscheidung zu treffen und zu dokumentieren.

Stand: September 2009