Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es Vorlagen, um als Strahlenschutzverantwortlicher (Schulträger) einen Schulleiter als Strahlenschutzbevollmächtigten zu bestellen?

KomNet Dialog 9043

Stand: 22.10.2009

Kategorie: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Ionisierende Strahlung > Strahlenschutzorganisation

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es Vorlagen, um als Strahlenschutzverantwortlicher (Schulträger) einen Schulleiter als Strahlenschutzbevollmächtigten zu bestellen? Wenn nicht, welche Angaben müssen in einer entsprechenden Bestellung enthalten sein.

Antwort:

Der Strahlenschutzverantwortliche der Schule (z.B. Landrat, Bürgermeister, Vorsitzender des Trägervereins) muss dem strahlenschutzbevollmächtigtem Schulleiter die Aufgaben schriftlich übertragen. Die Aufgaben, die die bevollmächtigte Schulleitung ausführen sollte, sind speziell für Schulen in der "Richtlinie zur Sicherheit im Unterricht an allgemeinbildenden Schulen" unter dem Abschnitt -Umgang mit radioaktiven Stoffen und Schulröntgeneinrichtungen- aufgelistet. Diese Richtlinie wird auch für berufsbildende Schulen z.Zt. erarbeitet und enthält die gleichen, zumindest sehr ähnliche, Forderungen. Diese Richtlinie sollte allen Schulen zur Verfügung gestellt werden. Die Veröffentlichung erfolgte im Land Nordrhein-Wesrfalen 2007 als Heft 1031/1 in der Schriftenreihe "Schule in NRW". Die vom Ritterbach Verlag übersandten Hefte sind in die Schulbibliothek einzustellen und für die Mitwirkungsberechtigten zur Einsichtnahme bzw. Ausleihe verfügbar zu machen. In anderen Bundesländern kann es von dieser Verfahrensweise abweichende Regelungen geben.
Grundlegende Aufgaben des Strahlenschutzverantwortlichen, die der Bevollmächtigte für den Strahlenschutzverantworlichen ausführen kann, sind in der Strahlenschutzverordnung in den §§ 31 bis 33 und in der Röntgenverordnung in den §§ 13 bis 15 aufgeführt, http://www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16510/ .
Da es keine amtliche Vorlage gibt, muss der Strahlenschutzverantwortliche die aus seiner Sicht notwendigen Bestellungsschreiben erstellen. Es müssen bei der Bestellung auch unter den Schulen oder Trägern abweichende Regelungen berücksichtigt werden.
Eine Bestellung sollte enthalten: Wer bestellt wen, aufgrund welcher rechtlichen Grundlage, mit welchen Aufgaben und Pflichten, für welchen Bereich/Einrichtung, für welchen Zeitraum, bei welchen Entscheidungen ist eine Abstimmung erforderlich (z.B. Neuanschaffungen, Bestellung der Strahlenschutzbeauftragten), worüber hat man sich gegenseitig zu informieren (z.B. Bestand an radioaktiven Stoffen und Röntgenanlagen, besondere Vorkommnisse), Unterschriften, Datum, Angabe des Trägers, Angabe der Schule.
Auf die Informationen unter http://www.bezreg-detmold.nrw.de/200_Aufgaben/060_Arbeitsschutz/030_55_3/VortragStrahlenschutz/index.php weisen wir hin.

Stand: September 2009