Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es für den Einsatz von Personenaufnahmemitteln maximal zulässige Windgeschwindigkeiten oder Hubhöhen in Verbindung mit maximal zulässigen Windgeschwindigkeiten?

KomNet Dialog 8737

Stand: 17.09.2009

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > angrenzende Bereiche > Sprengstoffe, Pyrotechnik

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es für den Einsatz von Personenaufnahmemitteln maximal zulässige Windgeschwindigkeiten oder Hubhöhen in Verbindung mit maximal zulässigen Windgeschwindigkeiten?

Antwort:

Maßgebliche arbeitsschutzrechtliche Regel für hochziehbare Personenaufnahmemittel - PAM ist die berufsgenossenschaftliche Regel BGR 159 (http://publikationen.dguv.de ) . Im Anhang 1 Berechnung von hochziehbaren Personenaufnahmemitteln mit fest angebauten Winden oder mit Winden in der Aufhängung der BGR 159 wird bezüglich der Windkräfte folgendes ausgeführt:
Für Arbeitskörbe und Arbeitsbühnen mit einer Höhe des Seitenschutzes bis 1,20 m ist auf ganzer Länge des Personenaufnahmemittels eine Last von 0,1 kN/m in Belaghöhe angreifend anzunehmen. Bei Seitenschutzhöhen über 1,2 m ist die tatsächlich getroffene Fläche mit einer Windlast von 0,1 kN/qm zu belegen. Für Ausleger in Ruhestellung ist der Lastfall "Abtreiben durch Wind" mit den Windlasten gemäß DIN 1055 nachzuweisen.

Weitere Vorgaben werden in der BGR 159 bezüglich Windkräften oder -geschwindigkeiten nicht gemacht. Ggf. sollte zu diesem Punkt der Hersteller befragt werden.
Zu beachten ist, dass gemäß Ziffer 5.1.1 Inbetriebnahme die erste Inbetriebnahme des hochziehbaren Personenaufnahmemittels - ausgenommen sind Siloeinfahreinrichtungen - der zuständigen Berufsgenossenschaft schriftlich anzuzeigen ist und auf Verlangen der BG auch die Inbetriebnahme nach längeren Arbeitspausen und nach Standortwechsel. Die Anzeige muss mindestens 14 Tage vor dem Einsatz erfolgen.
Anhang 2 BGR 159 enthält einen Vordruck für die Anzeige. Besondere Festlegungen über die Anzeige- oder Genehmigungspflicht vor dem Betrieb von hochziehbaren Personenaufnahmemitteln siehe auch Unfallverhütungsvorschriften " Krane" (BGV D6) und "Bauarbeiten" (BGV C22).

Auf die Pflicht zur Bestellung eines Aufsichtsführenden und eines Hebezeugführers weisen wir ebenfalls hin.