Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Vorschriften sind zur Bestimmung von Ex-Bereichen und zur Zoneneinteilung für unter Druck verflüssigte Gase und Flüssiggase, z.B. bei Kesselwagen, anzuwenden?

KomNet Dialog 8584

Stand: 12.08.2009

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Explosionsschutz, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen > Sicherheitstechnische Anforderungen, Sicherheitseinrichtungen

Dialog
Favorit

Frage:

Welche Vorschriften sind zur Findung von Ex-Bereichen und zur Zoneneinteilung für - unter Druck verflüssigte Gase - Flüssiggase anzuwenden. Die Antwort sollte nicht für Kleinmengen (z. B. Grillmeister), sondern für Kesselwagen sein. Konkret geht es um Kesselwagenabfüllstation, Be- und Entladen von u.a. Vinylchlorid, Ethylenoxid.

Antwort:

Druckgase sind Stoffe, deren kritische Temperatur unter 50 °C liegt oder deren Dampfdruck bei 50 °C mehr als 3 bar beträgt und die, sofern sie gasförmig vorliegen, bei 15 °C unter einem Überdruck von mehr als 1 bar stehen. Blausäure steht diesen Druckgasen gleich. Bei den Druckgasen handelt es sich um Gase und Gasgemische. Vergleiche Technische Regeln Druckgase TRG 100 "Druckgase - Allgemeine Bestimmungen für Druckgase" (http://www.gewerbeaufsicht.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16502/).
Flüssiggas ist eine Sammelbezeichnung für verflüssigte Gase, eine Definition gibt die Norm DIN 51622 "Flüssiggase; Propan, Propen, Butan, Buten und deren Gemische; Anforderungen". Siehe auch die BGV D34 "Verwendung von Flüssiggas".
Der Arbeitgeber muss nach § 6 Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV ein Explosionsschutzdokument erstellen, wenn ein explosionsgefährdeter Bereich im Sinne des § 2 Abs. 10 BetrSichV vorliegt.
Informationen und Hilfen zur Beurteilung und Erstellung der Explosionsschutzdokumente finden sie z.B. hier:
Technische Regeln für Betriebssicherheit - TRBS z.B. TRBS 2152 und TRBS 2153
LASI-Leitlinie zur BetrSichV Buchstabe "E" (http://lasi.osha.de/de/gfx/publications/lasi_publications.php)
Infoblatt zu Ex-Schutzdokument [pdf]
Mitteilung 1/2003 zur Gefährdungsbeurteilung / Explosionsschutz (-dokument) [html]
Explosionsschutzregeln Ex-RL der BG (BGR 104) und BG-Regel "Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen" (BGR 132).
Stoffspezifische Hinweise sollten sie ihren Sicherheitsdatenblättern oder einschlägigen Gefahrstoffdatenbanken entnehmen (http://www.gefahrstoffe-im-griff.de/8.htm).
Bezüglich der an Tankcontainern / Kesselwagen zu treffenden Sicherheitsmaßnahmen verweisen wir auf die Merkblätter T 015 (BGI 592) und T 045 der BG-Chemie sowie den Schutzleitfaden 310 .

Konkrete Regelungen für die Be- und Entladung des von Druckgasen ergeben sich u.a. aus der Technischen Regel Druckbehälter TRB 851 und 852 "Füllanlagen zum Abfüllen von Druckgasen aus Druckgasbehälter in Druckbehälter" sowie die Technische Regel Druckgase TRG 280 "Allgemeine Anforderungen an Druckgasbehälter". Die technischen Regeln können sie auf der Homepage: http://www.gewerbeaufsicht.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16502/ einsehen.
Zum Teil können die Technischen Regeln für brennbare Flüssigkeiten (TRbF) herangezogen werden (http://www.gewerbeaufsicht.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16500/).

In die Betrachtung der Kesselwagen-Füllanlage oder -Entleerstelle sollten die anlagenspezifischen Teile des Sicherheitsberichtes oder Sicherheitskonzeptes nach Störfallverordnung (12. BImSchV), sofern vorhanden, einbezogen werden.

Siehe auch die Informationen des Eisenbahn-Bundesamtes zu Gefahrgut-Kesselwagen (www.eba.bund.de).

Hinweis: Das Regelwerk der Unfallversicherungsträger (Berufsgenossenschaft / Unfallkasse) wird unter http://publikationen.dguv.de   angeboten.
Arbeitsschutzvorschriften sowie weitere Rechtsvorschriften können Sie unter  oder www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16032 aufrufen.

http://www.arbeitsschutz.nrw.de/service/rechtsvorschriften/index.php

 

Stand: Juni 2009