Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist die Stillegung eines Airbags eine anzeigepflichtige Tätigkeit nach dem Sprengstoffgesetz?

KomNet Dialog 8236

Stand: 27.05.2009

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Sprengstoffe, Pyrotechnik > Pyrotechnik

Dialog
Favorit

Frage:

Um unser Produkt zu prüfen, müssen wir teilweise aus PKW Fahrzeugtüren die Innenverkleidungen ausbauen. In diesen Innenverkleidungen sind Airbags verbaut. Die einzige Tätigkeit die an diesen Airbags verrichtet wird, ist das ziehen des Steckers am Airbag. Der Airbag an sich wird nicht weiter gehandhabt, er bleibt in der Türinnenverkleidung eingebaut. Die Türinnenverkleidung wird dann später auch wieder in die Fahrzeugtür eingebaut. Handelt es sich dabei um einen genehmigung- und/oder anzeigepflichtigen Umgang gemäß dem Sprengstoffgesetz? Und dürfen diese Arbeiten auch von Personal ohne eingeschränkte Fachkunde durchgeführt werden?

Antwort:

Es handelt sich bei der in der Frage beschriebenen Tätigkeit nicht um eine sogenannte sachkundige Tätigkeit (eingeschränkte Fachkunde). Zu Tätigkeiten mit eingeschränkter Fachkunde würde der bestimmungsgemäße Umgang mit zugelassenen Airbags, z.B. der Ein- und Ausbau oder das Lagern zählen. Die von Ihnen beschriebene Tätigkeit kann somit auch von Nichtsachkundigen durchgeführt werden. Es empfiehlt sich jedoch immer einen Sachkundigen im Betrieb zu haben.
Sollte der Airbag jedoch aus der Türverkleidung ein- oder ausgebaut werden, so ist dies eine sachkundige Tätigkeit und der Mitarbeiter des Betriebes und / oder Unternehmens muss eine Sachkundebescheinigung zum Ausüben dieser Tätigkeit nachweisen.
Die zur Erlangung der Sachkunde nötige Schulung wird von verschiedenen Lehrgangsträgern angeboten z.B. Handwerkskammern/Innungen,  Sachverständigenorganisationen wie z.B.TÜV , DEKRA . Zusammengefasst: Die beschriebene Tätigkeit ist nicht anzeigepflichtig und nicht genehmigungsbedürftig.