Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Begrenzung der auf die Menschen einwirkenden Felder

KomNet Dialog 771

Stand:

Kategorie: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Nichtionisierende Strahlung > elektromagnetische Strahlung / Felder

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es Regelungen zur Begrenzung der auf die Menschen einwirkenden Felder?

Antwort:

In Deutschland ist der Schutz der Bevölkerung in der 26. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über elektromagnetische Felder - 26. BImSchV) vom 16. Dezember 1996 geregelt. Die Grenzwerte gelten für den nicht nur vorübergehenden Aufenthalt von Personen im Bereich elektrischer, magnetischer und elektromagnetischer Strahlung. Für Arbeitsplätze gilt die Berufsgenossenschaftliche Vorschrift BGV B11 `Elektromagnetische Felder`. Erläutert und konkretisiert wird die BGV B 11 durch die Berufsgenossenschaftliche Regel BGR B 11. Die EU hat zum Schutz der Arbeitnehmer die Richtlinie 2004/40/EG `Elektromagnetische Felder` erlassen. Die in den Regelwerken enthaltenen höchstzulässigen Werte für die einwirkenden Felder basieren auf international als sicher akzeptierten Grenzwerten und sind abhängig von der Zeit der Einwirkung und den vorhandenen Frequenzbereichen. Vorschriften für eine einheitliche Messung der Felder sind in der DIN 0848 enthalten. Die Empfehlungen der internationalen Kommission für den Schutz vor nicht ionisierender Strahlung ICNIRP, die bei der Grenzwertfestlegung der o.g. Regelungen berücksichtigt wurden, werden in vielen Ländern angewendet. Das genannten Regelungen und Vorschriften erhalten Sie im Internet z.B. über das Arbeitsschutzportal NRW: www.arbeitsschutz.nrw.de Stand: 16.03.2005