Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist das Tragen eines Kittels in einer Kleinkantine erforderlich?

KomNet Dialog 7637

Stand: 29.05.2009

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Persönliche Schutzausrüstung (PSA) > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (1.14.7)

Dialog
Favorit

Frage:

Die Haupttätigkeit in einer Keinkantine ist die Essensausgabe von angelieferten Gerichten am Mittag. Lediglich das Frühstück wird zubereitet und für das Mittagessen werden 'Kleinigkeiten' durchgeführt, wie z.B. Würstchen erhitzt. Ist das Tragen eines Kittels erforderlich? Wo finde ich hierzu Quellen?

Antwort:

Grundsätzlich gilt, dass bei der Arbeit nur Kleidung getragen werden darf, durch die ein Arbeitsunfall, insbesondere durch sich bewegende Teile von Einrichtungen, durch Hitze, ätzende Stoffe, elektrostatische Aufladung nicht verursacht werden kann. Unter Arbeitskleidung ist eine Kleidung zu verstehen, die anstelle, in Ergänzung oder zum Schutz der Privatkleidung bei der Arbeit getragen wird. Sie hat keine spezifische Schutzfunktion gegen schädigende Einflüsse. Schmuckstücke, Armbanduhren oder ähnliche Gegenstände dürfen beim Arbeiten nicht getragen werden, wenn sie zu einer Gefährdung führen können.
Nach der Arbeitssicherheitsinformation - ASI 11.02 der Berufsgenossenschaft für Gaststätten und Nahrungsmittel BGN wird zur Personalhygiene bei der Lebensmittelverarbeitung empfohlen:
"Nach der Lebensmittelhygiene-Verordnung hat jeder, der mit Lebensmitteln umgeht, saubere Kleidung zu tragen. Sie ist nach Bedarf ein- bis fünfmal pro Woche zu wechseln. Die Beschäftigten müssen saubere und waschfeste Überbekleidung tragen, vorzugsweise hellfarbig bzw. weiß und ohne Außentaschen. Knöpfe, falls vorhanden sollten unzerbrechlich sein. Gürtel, Ketten, Bänder usw. stellen eine Gefahr dar und sind zu vermeiden. Die Arbeitskleidung sollte die private Kleidung vollständig überdecken. Auch darf die Arbeitskleidung nicht außerhalb des Betriebes getragen werden"  (http://vorschriften.portal.bgn.de/files/5841/ASI_11-02-08.pdf).
Da bei dieser Frage hautsächlich die hygienische Fragestellung zu klären ist, empfehlen wir die Fragestellung mit dem Hygienebeauftragten oder dem örtlich zuständigen Gesundheitsamt (http://www.loegd.nrw.de/links/g_aemter/frameset.html) zu klären.