Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wird mit einem Luftwechsel von 1 pro Stunde die Bedingung 0,4 facher Luftwechsel bei der Lagerung entzündlicher Flüssigkeiten erfüllt?

KomNet Dialog 7500

Stand: 23.03.2009

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Entzündliche Flüssigkeiten > Lagerung entzündlicher Flüssigkeiten

Dialog
Favorit

Frage:

In einem Lagerraum bis 100 m³ Rauminhalt zur ausschließlich passiven Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten (R11) wird ein 0,4 facher Luftwechsel gefordert. Raumhoch ist EX-Zone 2 und Gerätekategorie 3, ebenfalls raumhoch, erforderlich. Hierzu habe ich folgende Frage: Bei einer natürlichen Lüftung in Räumen ohne besondere Be- und Entlüftungsöffnungen wird ein Luftwechsel von 1 pro Stunde zugrunde gelegt. Wird damit die Bedingung 0,4 facher Luftwechsel erfüllt?

Antwort:

Die von Ihnen zitierte Anforderung bezieht sich ausschließlich auf die Zoneneinteilung in Lagerräumen im Zusammenhang mit der Lagerungsart und -menge (8.3.2 Absatz 3 Nummer 1 der TRbF 20)

In der Fußnote zu der Anforderung nach Nr. 5.4.2 Absatz 10 der TRbF 20 heißt es:

Zum 0,4-fachen Luftwechsel pro Stunde siehe auch "GUV-R 104 Regeln für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit - Explosionsschutz-Regeln des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften". Um einen mindestens 0,4-fachen Luftwechsel durch natürlichen Luftwechsel zu gewährleisten, muss der Raum über ständig wirksame Lüftungsöffnungen für Zu- und Abluft verfügen. Vergleiche auch Ziffer 2.4.4. der TRBS 2152 Teil 2.

Die Größe der erforderlichen Zu- und Abluftöffnungen bei einer natürlichen Lüftung kann über die Arbeitsstätten-Richtlinie ASR 5 "Lüftung", Nummer 3 berechnet werden. Des Weiteren muss die Lüftung des Lagerraumes raumdiagonal und in Bodennähe wirksam sein.