Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Kann eine Migrantin, die aufgrund von Flucht keine Schulzeugnisse hat, hier eine kaufmännische Ausbildung machen, ohne den Schulabschluss nachzuholen?

KomNet Dialog 7405

Stand: 15.12.2009

Kategorie:

Dialog
Favorit

Frage:

Kann eine Migrantin, die aufgrund von Flucht keine Schulzeugnisse hat, hier eine kaufmännische Ausbildung machen, ohne den Schulabschluss nachzuholen?

Antwort:

Es ist nicht möglich, sich für eine kaufmännische Ausbildung anzumelden ohne einen Schulabschluss nach zu weisen. Zu den Voraussetzungen für eine kaufmännische Ausbildung s. a. hier.

Wenn es doch noch eine Möglichkeit gibt im Herkunftsland an Zeugnisse, Dokumente etc. zu gelangen, sollte über die zuständige Stelle geklärt werden, was für die Berufsausbildung bzw. Anerkennung des Schulabschlusses noch zu tun ist. Für kaufmännische Berufe ist die zuständige Stelle unter folgender Internetadresse zu finden: www.anabin.de.
Als Download steht auch der "Wegweiser für die Anerkennung von im Ausland erworbenen Befähigungsnachweisen und Qualifikationen für Zuwanderer und Zuwanderinnen" zur Verfügung. Lesen Sie hierzu auch "Anerkennung ohne Zeugnisse".

Eine weitere Möglichkeit besteht im Erwerb ausreichender Deutschkenntnisse und anschließend dem Nachholen eines Schulabschlusses, evtl. in einer externen Prüfung. Welchen Schulabschluss hat die Migrantin im Herkunftsland erworben? Falls sie Abitur hat, ist z. B. der Hauptschulabschluss recht schnell zu machen.  

Hinweise:
Die Internetplattform Forum W bietet Frauen und Männern, die nach einer längeren Familienzeit beruflich wieder einsteigen wollen, umfassende Informationen, Anregungen und Servicetipps, die den Jobeinstieg erleichtern und die Chancen beim Wiedereinstieg verbessern.

Der Erhalt von Bildungsschecks ist für Berufsrückkehrende möglich, so dass diese – neben Beschäftigten – vom Land Nordrhein-Westfalen einen Zuschuss von bis zu 500 Euro für ihre Weiterbildungsmaßnahme erhalten können.