Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Reicht es aus, sich regelmäßig bei der Agentur für Arbeit als Arbeitssuchende zu melden, um seine Rentensprüche zu erhalten?

KomNet Dialog 7404

Stand: 15.12.2008

Kategorie:

Dialog
Favorit

Frage:

Meine Freundin ist Wiedereinsteigerin. Sie meldet sich regelmäßig bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend, um ihre Rentenansprüche zu erhalten. In wie weit dient diese Versicherung zur Altersvorsorge. Ist sie ausreichend für eine Versorgung?

Antwort:

Zeiten der „Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug“ meldet die Agentur für Arbeit dem Rentenversicherungsträger. Diese Zeiten können unter bestimmten rentenrechtlichen Voraussetzungen als Anrechnungszeiten anerkannt werden. Der Status „arbeitslos“ setzt neben der intensiven Bemühung um einen Arbeitsplatz voraus, dass Sie den Vermittlungsbemühungen der Agentur für Arbeit zur Verfügung stehen, auch wenn die Beschäftigungen berufsfremd sind oder nur mit einem gewissen Aufwand an Wegezeiten ausgeübt werden können. Wer sich für die gesetzlich für zumutbar gehaltenen Beschäftigungen nicht zur Verfügung stellt, ist nicht „arbeitslos“ im Sinne des Arbeitsförderungsrechts, kann sich auf Wunsch aber als „arbeitsuchend“ registrieren lassen. Der geänderte Status hat Auswirkungen auf einen möglichen Leistungsbezug und auf die Meldung von Ausfallzeiten an die gesetzliche Rentenversicherung.

Beitragsfreie Anrechnungszeiten aufgrund von Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug haben lediglich einen indirekten Einfluss auf die Höhe der gesetzlichen Rente. Geldwert wirken sich diese Anrechnungszeiten nicht aus, sie werden jedoch auf Wartezeiten angerechnet und lassen keine Lücke im Rentenverlauf entstehen, eine ausreichende Versorgung wird so nicht aufgebaut. Im Übrigen haben Berufsrückkehrerinnen keinen Sonderstatus.
Angerechnet werden dagegen beitragsfreie Zeiten für Kindererziehung. In jedem Fall empfiehlt sich die Klärung Ihres Status bei der Agentur für Arbeit und die Anforderung einer Kontenklärung beim Versicherungsträger, um mögliche weitere Schritte für eine Altersabsicherung zu unternehmen.

Weitere Informationen zu den beitragsfreien Zeiten gibt es bei jeder Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung - dazu auch die Broschüre "Arbeitslos - keine Rentenlücke im Alter" -, über das kostenlose Servicetelefon 0800 1000 4800 oder per email unter info@deutsche-rentenversicherung.de, im  Internet: www.deutsche-rentenversicherung.de.  

Hinweise:
Die Internetplattform Forum W bietet Frauen und Männern, die nach einer längeren Familienzeit beruflich wieder einsteigen wollen, umfassende Informationen, Anregungen und Servicetipps, die den Jobeinstieg erleichtern und die Chancen beim Wiedereinstieg verbessern.
Der Erhalt von Bildungsschecks ist für Berufsrückkehrende möglich, so dass diese – neben Beschäftigten – vom Land Nordrhein-Westfalen einen Zuschuss von bis zu 500 Euro für ihre Weiterbildungsmaßnahme erhalten können.