Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Was ist bei der Aufstellung von Gepäckdurchleuchtungsanlagen zu beachten?

KomNet Dialog 724

Stand: 12.02.2013

Kategorie: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Ionisierende Strahlung > Röntgeneinrichtungen, Störstrahler

Dialog
Favorit

Frage:

Was ist bei der Aufstellung von Gepäckdurchleuchtungsanlagen zu beachten?

Antwort:

Gepäckdurchleuchtungsanlagen unterliegen als Röntgeneinrichtungen den Vorschriften der Röntgenverordnung/RöV.

Danach ist für den Betrieb eine Genehmigung nach § 3 Röntgenverordnung (RöV) erforderlich. Einer Genehmigung nach § 3 Abs.1 RöV bedarf es nicht, wenn:­
- der Röntgenstrahler bauartzugelassen ist oder
- die Röntgeneinrichtung als Hoch- bzw. Vollschutzgerät bauartzugelassen ist und
- die Inbetriebnahme der zuständigen Behörde mindestens zwei Wochen vorher nach § 4 RöV angezeigt wird und der Anzeige bestimmte Unterlagen beigefügt werden.

Informationen zum Strahlenschutz und die Möglichkeit, Anträge online zu stellen werden von der Arbeitsschutzverwaltung NRW angeboten. Dort können Anträge