Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Voraussetzungen für die Inbetriebnahme einer medizinischen Röntgenanlage

KomNet Dialog 712

Stand: 03.03.2016

Kategorie: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Ionisierende Strahlung > Röntgeneinrichtungen, Störstrahler

Dialog
Favorit

Frage:

Ich möchte eine medizinische Röntgenanlage in Betrieb nehmen. Was muss ich beachten?

Antwort:

Der Betrieb von Röntgenanlagen ist grundsätzlich nach § 3 der Röntgenverordnung - RöV genehmigungspflichtig. Bei medizinischen Röntgeneinrichtungen mit CE-Kennzeichen, die im human- und zahnmedizinischen Bereich eingesetzt werden, sowie bei Röntgengeräten mit bauartzugelassenem Röntgenstrahler ist ein Anzeigeverfahren nach § 4 RöV ausreichend. Im Rahmen des Anzeigeverfahrens ist die Inbetriebnahme spätestens 2 Wochen vorher der örtlich für die Atomaufsicht zuständigen Behörde anzuzeigen und folgende Unterlagen sind beizufügen:
- Abdruck der Bescheinigung einschließlich des Prüfberichtes eines amtlich anerkannten Sachverständigen
- Abdruck des Zulassungsscheines für bauartzugelassene Strahler
- Nachweis der für den Strahlenschutz erforderlichen Fachkunde
- Nachweis über die Approbation als Arzt, Zahnarzt oder Tierarzt

Genehmigungs- und Anzeigeformulare sowie weitere Hinweise zum Verfahren sind bei der jeweiligen zuständigen Behörde erhältlich. Für Verfahren in NRW sind Formulare unter @nton (Anträge-Online) erhältlich.