Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Dürfen in der Konfirmitätserklärung aufgehobene Normen aufgeführt oder muss die Nachfolgenorm eingesetzt werden? Berührt das die Baumusterprüfbescheinigung?

KomNet Dialog 7082

Stand: 18.03.2009

Kategorie: Sichere Produkte > Inverkehrbringen und Kennzeichnung > Konformitätserklärung, Einbauerklärung

Dialog
Favorit

Frage:

Für ein Ende 2008 gekauftes, baumustergeprüftes, Messsystem haben wir vom Hersteller eine Konformitätserklärung erhalten. In dieser sind u.a. Normen aufgeführt, die nicht mehr gültig sind. Dürfen die alten Normen in der Konfirmitätserklärung angeführt werden oder muß die Nachfolgenorm eingesetzt werden? Falls ja, ist dann auch ein Nachtrag in der Baumusterprüfbescheinigung notwendig ? Abgelaufene Norm : EN 50281-1-1 : 1998 Neue Normen : DIN EN 60241-0 und DIN EN 60241-1

Antwort:

Der Inhalt der Konformitätserklärung ist in jeder einzelnen Richtlinie entsprechend den jeweiligen Produkten festgesetzt. Zumindest sollte u. a. folgendes angegeben werden: Alle berücksichtigten einschlägigen Bestimmungen und präzise, vollständige und eindeutige Angabe der Referenznormen. ( Nr. 5.4 EG-Konformitätserklärung nach dem Leitfaden für die Umsetzung der nach dem neuen Konzept und dem Gesamtkonzept verfassten Richtlinien - Blue Guide; http://ec.europa.eu/enterprise/newapproach/legislation/guide/index.htm). Die harmonisierten Normen ergänzen die allgemeinen Sicherheitsregeln der Richtlinien. Dabei ist natürlich immer von dem neuesten Stand der Normen auszugehen.
Durch die in der Konformitätserklärung angegebenen allgemeinen Bestimmungen und Normen gibt der Hersteller bekannt, dass er diese bei der Fertigung seines Produktes berücksichtigt hat. Dabei ist immer vom neuesten Stand dieser Bestimmungen und Normen auszugehen. Ein Nachtrag in der Baumusterprüfbescheinigung ist dann erforderlich, wenn auch eine Baumusterprüfung unter Berücksichtigung der neuen Norm erfolgt ist.