Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es Grenzwerte für Papierstäube, die beim Recycling von Altpapier anfallen?

KomNet Dialog 7067

Stand: 10.02.2009

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Zulässige Belastungen > Grenzwerte

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es Grenzwerte für Papierstäube, die beim Recycling von Altpapier anfallen (Annahme, Sortierung, Verpressung), oder gilt hier der allgemeine Staubgrenzwert von 10 mg/m³? Ist dieser Staub alveolengängig? Nach GESTIS - STAUB-EX liegt der Median-Wert der Korngröße für Papierstaub bei 89 µm und der Anteil der Korngröße < 32 µm bei 14 Gew.Prozent - kann daraus abgeleitet werden, dass der Staub nicht alveolengängig ist?

Antwort:

Ein eigener Grenzwert für Papierstaub ist derzeit nicht bekannt, so dass der allgemeine Staubgrenzwert der TRGS 900 zur Anwendung kommt.
Die Angaben der GESTIS-Datenbank schließen die Möglichkeit einer vorhandenen alveolengängigen Staubfraktion nicht grundsätzlich aus. Messungen in der Papierindustrie (Tissuebetriebe) im Rahmen der Entwicklung des allgemeinen Staubgrenzwertes haben ergeben, dass der A-Wert hier jedoch immer unterhalb 1mg/m³ lag. Siehe dazu TRGS 900, Ausgabe: September 2001, BArbBl. 9/2001 S.89, Nr. 96 Allgemeiner Staubgrenzwert.