Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist die Verwendung schutzisolierter Elektrowerkzeuge auf Baustellen zulässig?

KomNet Dialog 7048

Stand: 09.02.2009

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Sichere Benutzung der Arbeitsmittel

Dialog
Favorit

Frage:

Ist die Verwendung schutzisolierter Elektrowerkzeuge auf Baustellen zulässig ((Schutzklasse 2, Hoch- und Tiefbaustellen)?

Antwort:

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel auf Bau- und Montagestellen müssen nach den Festlegungen der BG-Informationen BGI 600, BGI 608 und BGI 594 und den allgemein anerkannten Regeln der Technik bereitgestellt und benutzt werden. Abweichungen sind zulässig, wenn die gleiche Sicherheit auf andere Weise gewährleistet ist. Siehe dazu auch http://www.infopool-bau.de/site/asp/dms.asp?url=/bausteine/B_10/B_10.htm .
Dabei müssen "handgeführte Elektrowerkzeuge mindestens der Schutzart IP 2X entsprechen und mit einer Netzanschlussleitung vom Typ H07RN-F oder mindestens gleichwertiger Bauart (siehe Anhang 4 der BGI 608) ausgestattet sein.
Bei besonderen Umgebungsbedingungen oder Betriebsbedingungen müssen geeignete zusätzliche Maßnahmen getroffen werden, oder die Arbeiten sind einzustellen." Vergleiche BGI 594.
Die BGI 600 gibt in Kapitel 4 Mindestanforderungen für die ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmittel der Kategorien K1 und K2 vor.  Dabei sollen diese vorzugweise der Schutzklasse II entsprechen.