Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist es möglich, aus persönlichen Gründen während der Schwangerschaft bis 23 Uhr zu arbeiten?

KomNet Dialog 687

Stand: 01.10.2015

Kategorie: Besondere Zielgruppen > Werdende und stillende Mütter > Arbeitszeit- und Ruhepausenregelung

Dialog
Favorit

Frage:

Ich habe eine Arbeitszeit, die bis 23.00 Uhr dauert. Aus persönlichen Gründen liegt mir daran, diese Arbeitszeit auch während meiner Schwangerschaft nicht zu ändern! Ist dies möglich?

Antwort:

Gemäß § 8 Mutterschutzgesetz (MuSchG) dürfen Schwangere grundsätzlich nicht mit Mehrarbeit beschäftigt werden.

Auf Antrag des Arbeitgebers kanndie zuständige Behörde im begründeten Einzelfall eine Ausnahme nach § 8 Abs. 6 MuSchG unter folgenden Voraussetzungen erteilen:

  • Erklärung der werdenden Mutter, dass ein persönliches Interesse an der beantragten Beschäftigung nach 20.00 Uhr besteht.­
  • Ärztliche Bescheinigung, dass aus medizinischer Sicht keine Bedenken gegen die beantragte Beschäftigung nach 20.00 Uhr bestehen.­
  • Zustimmung des/r Betriebsrates/Personalrates/Mitarbeitervertretung