Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Möglichkeiten zur Verbesserung der Luftbefeuchtung in Bürogebäuden?

KomNet Dialog 67

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Raumklima, Lüftung > Klimatische Anforderungen

Dialog
Favorit

Frage:

In unserem Unternehmen wurden im Bürobereich mit einem geeichten Gerät Messungen der Luftfeuchtigkeit vorgenommen. Be- und Entlüftungsmöglichkeiten sind vorhanden, jedoch keine Klimaanlage, sondern eine Raumkühlung. Die Messung ergab im Durchschnitt 30 % Luftfeuchtigkeit. Die Beschäftigten klagen zum Teil über erhebliche Beschwerden, speziell über die Austrocknung der Schleimhäute. Besonders betroffen sind die Kontaktlinsenträger. Welche Möglichkeiten gibt es, die Situation zu verbessern?

Antwort:

Als Behaglichkeitsbereich wird ein Bereich zwischen 30 und 70 % relativer Luftfeuchte angenommen.(Veröffentlichungen des Länderausschusses Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik (LASI): Handlungsanleitung LV 16 - "Kenngrößen zur Beurteilung raumklimatischer Grundparameter").

Für die Beurteilung der Luftfeuchte ist der Messzeitpunkt von entscheidender Bedeutung, da die gemessenen Werte jahreszeitlich erheblichen Schwankungen unterliegen. Im Winter werden bekanntermaßen (in nicht klimatisierten Räumen) eher niedrige Werte erreicht. Für eine Verbesserung der Luftfeuchte in den Büroräumen des Anfragers wäre es wünschenswert, wärmeabstrahlende Geräte (z.B. Monitor, Drucker, Fax etc.) so weit als möglich zu reduzieren. Weiterhin können Pflanzen mit einem hohen Wasserumsatz zur Verbesserung der Luftfeuchte beitragen. Bei der Aufstellung von Luftbefeuchtern ist besonders darauf zu achten,dass eine kontrollierte regelmäßige Wartung mit häufigem Filteraustausch erfolgt, da es sonst zu einer Verkeimung der Luftbefeuchter kommt, die zu lufthygienischen Problemen führen kann. Ggf. sollte zu dieser Fragestellung auch die zuständige Sicherheitsfachkraft und der Betriebsarzt zu Rate gezogen werden.

Stand: Mai 2008