Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Müssen wir für unsere Formulierungen, die in unseren Werken weiterverarbeitet werden, Sicherheitsdatenblätter erstellen?

KomNet Dialog 6585

Stand: 09.09.2009

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Einstufung, Kennzeichnung, Sicherheitsdatenblatt > Sicherheitsdatenblatt

Dialog
Favorit

Frage:

Wir stellen Formulierungen (Lacke, Kleber) her, welche anschließend intern in unseren Werken z.B. im Bereich Kaschierung von Papierrollen weiterverarbeitet werden. Müssen wir für unsere Formulierungen Sicherheitsdatenblätter erstellen?

Antwort:

Gemäß Art. 31 der REACH-Verordnung müssen Sicherheitsdatenblätter vom Lieferanten an den jeweiligen Abnehmer kostenlos übermittelt werden. Der Fall Lieferant = Abnehmer wird in der REACH-Verordnung nicht erfasst. Wann ein Sicherheitsdatenblatt erstellt werden muss, erfährt man in der Bekanntmachung 220 Sicherheitsdatenblatt. Sicherheitsdatenblätter sind für Produkte zu erstellen, die gehandelt werden. Die Zurverfügungstellung an andere Werke im selben Unternehmen stellt keinen Handel dar. Somit müssen Sie kein Sicherheitsdatenblatt erstellen. Im Registrierungsdossier sind jedoch auch Angaben zur eigenen Verwendung zu machen. Somit müssen sie auch für die eigene Verwendung Risikomanagementmaßnahmen entwickeln, die Risiken für den Menschen und für die Umwelt ausschließen bzw. vermindern sollen.
Die gemachten Aussagen gelten für den Fall, dass es sich beim Lieferanten und Abnehmer um eine juristisch selbständige Einheit (GmbH oder AG) handelt. Gehören die Werke jeweils zu einer eigenen juristisch selbständigen Einheit, z.B. Werk A als Hersteller gehört zur Mustermann Produktion GmbH und Werk B als Anwender gehört zur Mustermann Anwendungstechnik GmbH, stellt die Max Mustermann Produktion GmbH einem Dritten, nämlich der Max Mustermann Anwendungstechnik, das Produkt zur Verfügung und muss als Lieferant ein Sicherheitsdatenblatt gemäß Anhang II der REACH-Verordnung zur Verfügung stellen.
Wir unterstellen in Ihrem Fall, dass die Werke zu einer juristischen Einheit gehören. Somit müssten Sie kein Sicherheitsdatenblatt gemäß Anhang II der REACH-Verordnung erstellen.
Anmerkung: Die Bekanntmachung 220 Sicherheitsdatenblatt ersetzt die bisherige TRGS 220 und kann auf den Seiten der BAuA heruntergeladen werden.