Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss im Rahmen des CE-Verfahrens für eine Rollprofilieranlage eine Abnahme durch externe Stellen erfolgen?

KomNet Dialog 6527

Stand: 09.09.2008

Kategorie: Sichere Produkte > Rechts- und Auslegungsfragen (2.) > Fragen zur Maschinenverordnung und MaschRL

Dialog
Favorit

Frage:

Wir bauen eine Rollprofilieranlage, in der sich u.a. Druckspeicher und Hydraulikinstallationen befinden. Muss im Rahmen des CE-Verfahrens eine Abnahme durch externe Stellen erfolgen? Wenn ja, ab welchen Drücken ist dies erforderlich? Die Speicher sind Zukaufteile und verfügen über eine CE-Kennzeichnung. Wir erstellen lediglich ein hydraulisches Gesamtsystem. Gibt es evtl. Prüfanforderungen für den Betreiber solcher Anlagen?

Antwort:

Die Rollprofilieranlage fällt unter den Geltungsbereich der Maschinenverordnung – 9. GPSGV i.V.m. mit der Maschinenrichtlinie (RL 98/37/EG). Da diese Maschine nicht im Anhang IV der Maschinenrichtlinie erfasst ist, ist eine Abnahme im Rahmen eines Komformitätsbewertungsverfahrens durch eine externe Stelle nicht notwendig. Dies gilt für die jetzt noch gültige Richtlinie 98/37/EG als auch für die neue Richtlinie 2006/42/EG ab dem 29.12.2009.

Für die Bewertung der Konformität der Rollprofilieranlage gilt das Verfahren der internen Fertigungskontrolle. Danach stellt der Hersteller sicher und erklärt, dass die betreffende Maschine die relevanten Anforderungen der Maschinenrichtlinie erfüllt. Dazu gehört die Erstellung einer technischen Dokumentation und das Ergreifen aller erfoderlichen Maßnahmen, damit durch den Herstellungsprozess gewährleistet ist, dass die hergestellte Maschine mit der technischen Dokumentation übereinstimmt und die Anforderungen der Maschinenrichtlinie erfüllt sind.

Für die Druckspeicher übernimmt der Zuliefer die Verantwortung, da diese Geräte bereits entsprechnend der Druckgeräteverordnung (14 GPSGV) mit der CE-Kennzeichnung versehen sind.

Die Prüfanforderungen für den Betreiber ergeben sich aus der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV. Für die Prüfung der Anlage kann der Betreiber eine befähigte Person benennen. Ob die Druckspeicher durch eine zugelassene Überwachungsstelle (z.B. TÜV) regelmäßig geprüft werden müssen, hängt von dem Durchflussmedium, dem Druck und dem Volumen der Speicher ab. Die Kategorie wird aus den Diagrammen aus dem jeweiligen Anhang der Richtlinie 97/23/EG (Druckgeräterichtlinie) ermittelt. Bezüglich der Kategorie ergeben sich aus der Betriebssicherheitsverordnung die Höchstprüffristen.