Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Kann ich durch Gefährdungsbeurteilung festlegen, dass die in der Betriebsanleitung für eine Arbeitsbühne geforderte Anschnallpflicht nicht eingehalten werden muss?

KomNet Dialog 6489

Stand: 12.12.2008

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Sichere Benutzung der Arbeitsmittel

Dialog
Favorit

Frage:

Kann ich bei einem Teleskoplader mit vorgebauter Arbeitsbühne, bei dem in der Betriebsanleitung steht, dass die Mitarbeiter auf der Arbeitsbühne gesichert bzw. angegurtet sein müssen, über eine Gefährdungsbeurteilung mit der entsprechenden Argumentation die Anschnallpflicht `raus nehmen? Argumente: Es besteht keine Gefahr der Kollision mit anderen Betriebsmitteln, der Teleskoplader hat eine robuste und standsichere Bauweise, die Tätigkeit ist angegurtet kaum möglich.

Antwort:

Wenn Sie die Betriebsanleitung des Herstellers nicht beachten, so kann im Schadensfall der Hersteller nicht zur Verantwortung herangezogen werden. Hingegen werden Sie dem Richter / der Behörde / der Berufsgenossenschaft erklären müssen, weshalb eine vom Hersteller vorgeschriebene Vorgehensweise ihrerseits missachtet wurde.

Zunächst sollte beim Hersteller noch einmal nachgefragt werden, ob die Anschnallpflicht immer besteht, oder diese nur beim Verfahren des Teleskopladers gilt.
Sollte die Anschnallpflicht generell bestehen, sollten Sie mindestens eine gleichwertige Schutzeinrichtung für Ihre Mitarbeiter einsetzen (geeignete Absturzsicherung). Sie sollten ihre Überlegungen und Entscheidungen genauestens in der Gefährdungsbeurteilung dokumentieren.

Weitere Informationen zu Hubarbeitsbühnen (Teleskopladern) können sie der BGI 720 "Sicherer Umgang mit Hubarbeitsbühnen" entnehmen. Nach Kapitel 8 der BGI 720 ist das "Tragen von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) gegen Absturz beim Umgang mit der Hubarbeitsbühne aufgrund des festen Seitenschutzes nicht zwingend erforderlich. Seitens der Hersteller sind teilweise am Arbeitskorb Verankerungspunkte in der Anzahl der zulässigen Personen eingebaut (Näheres regelt die Betriebsanleitung).

Diese Punkte sind bei Hubarbeitsbühnen als Haltepunkte zu definieren. Eine Benutzung von PSA gegen Absturz kann beim unkrontollierten Absacken der Bühne oder bei Versetzfahrten ein Herausschleudern verhindern. Das Befestigen der PSA gegen Absturz an den Verankerungspunkten berechtigt nicht zum Aussteigen aus dem Arbeitskorb in angehobener Position der Bühne oder dem Aufsteigen auf das Geländer des Arbeitskorbes."