Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist es zulässig, einen 60 m hohen Turm anstatt über eine Außenleiter mittels Hubbühne zu besteigen?

KomNet Dialog 6443

Stand: 01.08.2008

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Absturzsicherungen, Geländer

Dialog
Favorit

Frage:

Wir betreiben einen 60 Meter hohen Abluftschornstein. Dieser ist sowohl von innen, als auch von außen besteigbar. Eine Überprüfung des äußeren Steigganges hat ergeben, dass dieser aufwändig saniert bzw. erneuert werden muss. Nun soll dieser Abluftkamin noch etwa 5 Jahre stehen. Da dieser Schornstein nur zu Prüfungszwecken, alle zwei Jahre einmal nach DIN 1056, begangen werden muss, stellt sich die Frage, ob für die zwei Besteigungsvorgänge eine neue Außenleiter angebracht werden muss, oder ob es nicht auch möglich ist, statt dessen eine geeignete 60 Meter Hubbühne jedesmal bei der Begehung des Turmes bereitzustellen.

Antwort:

Nach BGV C22 "Bauarbeiten" müssen Arbeitsplätze so eingerichtet und beschaffen sein sowie erhalten werden, dass sie sicher benutzt werden können:

"Sicher benutzbare Arbeitsplätze können z. B. sein 
- Arbeitsgerüste nach DIN 4420, 
- Hebebühnen nach UVV "Hebebühnen" (VBG 14), 
- Hochziehbare Personenaufnahmemittel nach den "Sicherheitsregeln für hochziehbare Personenaufnahmemittel" (ZH 1/461).
"

Demnach ist eine Hubarbeitsbühne, die bestimmungsgemäß eingesetzt wird, durchaus für Kontrolltätigkeiten zu benutzen. Auf die Maßnahmen entsprechend Kapitel 5 ff. der BGI 720 "Sicherer Umgang mit fahrbaren Hubarbeitsbühnen" und die Erläuterungen zur Benutzung und zum Einsatz von Schutzausrüstungen zum Retten aus Höhen und Tiefen der berufsgenossenschaftlichen Regel (BGR) 199 weisen wir hin.