Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist bei kraftbetätigten Rolltoren -genau wie bei kraftbetätigten Türen- immer eine Handbetätigung erforderlich?

KomNet Dialog 6439

Stand: 01.01.2008

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Türen, Tore, Fenster

Dialog
Favorit

Frage:

Hier wurde die Frage gestellt, ob bei kraftbetätigten Rolltoren -genau wie bei kraftbetätigten Türen- immer eine Handbetätigung erforderlich ist.

Antwort:

Kraftbetätigte Türen, Fenster und Tore zählen zu den gebäudetechnischen Anlagen. Sie sind allerdings zugleich technische Arbeitsmittel nach dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG). Ein kraftbetätigtes Tor stellt eine Maschine im Sinne der 9. GPSGV in Verbindung mit der Maschinenrichtlinie (98/37/EG) dar. 

Bei der Beschäftigung von Arbeitnehmern in einer Arbeitsstätte sind für den Betrieb des Tores die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) und auch die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) einzuhalten.

Anforderungen werden in Anhang zur ArbStättV (Ziffer 1.7(7)) gestellt. Danach müssen kraftbetätigte Türen und Tore sicher benutzbar sein. Dazu gehört, dass sie
a) ohne Gefährdung der Beschäftigten bewegt werden oder zum Stillstand kommen können,
b) mit selbsttätig wirkenden Sicherungen ausgestattet sind,
c) auch von Hand zu öffnen sind, sofern sie sich bei Stromausfall nicht automatisch öffnen.

Das bedeutet, dass bei Ausfall der elektrischen Energie das Rolltor von Hand zu öffnen sein muss.