Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es Verkaufsbeschränkungen für Streichhölzer und Feuerzeuge an Kinder und Jugendliche?

KomNet Dialog 6432

Stand: 09.12.2009

Kategorie: Sichere Produkte > Inverkehrbringen und Kennzeichnung > Inverkehrbringen

Dialog
Favorit

Frage:

Ich möchte gerne wissen, welche Verkaufsbeschränkungen es für Streichhölzer und Feuerzeuge an Kinder und Jugendliche gibt, und in welchem Gesetz/Verordnung das hinterlegt ist?

Antwort:

Feuerzeuge:
Am 17. April 2007 ist die Feuerzeugverordnung in Kraft getreten. Hersteller und Importeure dürfen danach keine Feuerzeuge mehr in den Handel geben, die nicht gegen die Benutzung durch Kleinkinder abgesichert sind. Die Verordnung verbietet zudem die Abgabe von Feuerzeugen, die aussehen wie Spielzeug oder die Gegenständen ähneln, mit denen Kinder im täglichen Leben umgehen.
Ein Flyer der Bezirksregierung Düsseldorf (pdf-Datei) enthält ergänzende Informationen für den Handel mit Feuerzeugen

Streichhölzer:
Die einzige, uns bekannte Regelung über Verkaufsverbote von Streichhölzern findet sich im § 5 der Verordnung über die Verhütung von Bränden (VVB) des Freistaates Bayern:
"Zündhölzer und Feuerzeuge dürfen an Kinder unter zwölf Jahren nicht abgegeben werden. Zündhölzer und Feuerzeuge sind so zu verwahren, daß sie solchen Kindern nicht leicht zugänglich sind." 

Nordrhein-Westfalen setzt in Bezug auf den vorbeugenden Brandschutz bei Kindern vorrangig auf Sicherheitserziehung und Aufklärung. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter www.sicherheitserziehung-nrw.de .

Stand: Dezember 2009