Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Inwieweit müssen Hersteller von Windenergieanlagen Informationen zu einzelnen Komponenten an den Kunden weitergeben?

KomNet Dialog 6395

Stand: 04.01.2008

Kategorie: Sichere Produkte > Inverkehrbringen und Kennzeichnung > Betriebsanleitung

Dialog
Favorit

Frage:

Inwieweit müssen Hersteller von Windenergieanlagen Informationen (Betriebsanleitungen, Wartungsanleitungen, o.ä) zu Komponenten wie Umrichter, Hydraulikpumpen, Getriebe, Kühlsystemen oder Generatoren an den Kunden liefern. All diese Komponenten sollten in den Bereich der `unvollständigen Maschinen` der neuen MRL fallen (auch wenn diese erst nächstes Jahr verbindlich wird9. Die MRL fordert alle Informationen, die für einen sicheren Betrieb und Wartung notwendig sind, doch wer legt fest, was dazü benötigt wird? Muss/kann dieses anhand eines Usability-Testes festgestellt werden oder gibt es dazu noch weitere rechtliche Vorgaben? Leider ist diese Fragestellung etwas vage, da es mit sicherheit den Rahmen sprengen würde jede relevante Komponente hier aufzuzählen.

Antwort:

Windenergieanlagen, bestehend aus Komponenten, die unvollständige Maschinen sein können, sind Maschinen im Sinne der Richtlinie 98/37/EG (Maschinenrichtlinie alt) und der Richtlinie 2006/42/EG (Maschinenrichtlinie Neufassung).

Nach der Richtlinie 98/37/EG hat der Hersteller der Windkraftanlage eine Betriebsanleitung zu erstellen die u.a. folgende Mindestangaben enthalten muss:

- Die bestimmmungsgemäße Verwendung
- Angaben zur gefahrlosen Durchführung
- der Inbetriebnahme
- der Verwendung
- der Handhabung
- der Installation
- der Montage und Demontage
- des Rüstens
- der Instandsetzung einschließlich der Wartung und die Beseitigung von Störungen im Arbeitsablauf
- Einarbeitungshinweise
- Hinweis auf sachwidrige Verwendung
- Die Pläne und Schemata, sowie alle zweckdienlichen Angaben für die Inbetriebnahme, der Wartung, die Inspektion, die Überprüfung der Funktionsfähigkeit und ggf. die Reparatur

Die Richtlinie 2006/42/EG sieht ebenfalls die Beifügung einer Betriebsanleitung vor.
Diese Betriebsanleitung muss u.a. ggf. folgende Mindestangaben enthalten:

- Die für die Verwendung, Wartung und Instandsetzung und zur Überprüfung ihres ordnungsgemäßen Funktionierens erforderlichen Zeichnungen, Schaltpläne, Beschreibungen und Erläuterungen
- Eine Beschreibung der bestimmungsgemäßen Verwendung.
- Warnhinweise in Bezug auf Fehlanwendungen, zu denen es erfahrungsgemäß kommen kann
- Anleitungen zur Montage, zum Aufbau und zum Anschluss der der Maschine, einschließlich der Zeichnungen, Schaltpläne und Befestigung
- Hinweise zur Inbetriebnahme und zum Betrieb sowie erforderlichenfalls Hinweise zur Ausbildung bzw. Einarbeitung des Bedienungspersonals
- Angaben zu Restrisiken
- Bei Unfällen und Störungen erforderliches Vorgehen
- Beschreibung der vom Benutzer durchzuführenden Einrichtungs- und Wartungsarbeiten sowie der zu treffenden vorbeugenden Wartungsarbeiten
- Anweisungen zum sicheren Warten, einschließlich der dabei zu treffenden Schutzmaßnahmen.