Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wer trägt die Kosten für Schutzhandschuhe, die eine Friseurin wegen einer Hauterkrankung benötigt?

KomNet Dialog 6375

Stand: 17.06.2014

Kategorie:

Dialog
Favorit

Frage:

Aufgrund einer Hauterkrankung muss ich als Friseurin bei der Arbeit immer spezielle Gummihandschuhe tragen. Jetzt habe ich eine neue Stelle angetreten. Der neue Chef sagt, dass ich die Kosten für die Handschuhe selber tragen muß. Stimmts das?

Antwort:

Generell ist der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, die Kosten zu tragen. Sie können sich zur Klärung des Sachverhaltes an Ihre zuständige Innung wenden.
Bei anerkannter Berufskrankheit sollten Sie Kontakt zu Ihrer Berufsgenossenschaft aufnehmen. In Ihrem Fall zuständig ist die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW).   


Hinweise:
Information: Die Internetplattform Forum W bietet Frauen und Männern, die nach einer längeren Familienzeit beruflich wieder einsteigen wollen, umfassende Informationen, Anregungen und Servicetipps, die den Jobeinstieg erleichtern und die Chancen beim Wiedereinstieg verbessern.

Beratung: Kostenlose Beratung zur beruflichen Entwicklung bietet ein Förderprogramm des  Landes Nordrhein-Westfalen.Die nächstgelegene professionelle Beratungsstelle ist hier zu finden Weiterbildungsberatung

Förderung: Der Erhalt von Bildungsschecks ist für Berufsrückkehrende möglich, so dass diese – neben Beschäftigten – vom Land Nordrhein-Westfalen, mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds, einen Zuschuss  für ihre berufliche Weiterbildungsmaßnahme erhalten können.