Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss der Betreiber einer Mittelspannungsanlage eine anlagenverantwortliche Elektrofachkraft vorhalten oder einen externen Dienst beauftragen?

KomNet Dialog 6196

Stand:

Kategorie: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Beauftragte / Bestellte > Elektrofachkraft

Dialog
Favorit

Frage:

Kann der Betreiber einer Mittelspannungsanlage (10 KV/25 KV) einen Auftrag an ein Elektrofachunternehmen mit Arbeitsschwerpunkt Mittelspannung vergeben, die Wartung an einer Trafoanlage (z.B. in einer Schule) durchzuführen, ohne dass der Betreiber hierzu eine anlagenverantwortliche Elektrofachkraft vorhält? Muß der Betreiber einer solchen Anlage eine Elektrofachkraft vorhalten bzw. ein Ingenieurbüro beauftragen, der die Anlagenverantwortung übernimmt und den Betrieb sicherstellt?

Antwort:

Der Betreiber einer Mittelspannungsanlage, hier 10KV/25KV, kann mit der Wartung z.B. einer Trafoanlage eine Elektrofachfirma beauftragen. Die Elektrofachfirma hat hierfür eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen.

Die Anlage ist jedoch nur durch eine anlagenverantwortliche Elektrofachkraft freizuschalten, zu erden und kurzzuschließen. Die benachbarten unter Spannung stehenden Anlagenteile sind abzusperren und/oder abzuschranken und somit gegen hineinlaufen zu sichern. Diese Elektrofachkraft hat die Anlage zu erklären und schriftlich die Freigabe zu bestätigen.

Eine anlagenverantwortliche Fachkraft oder ein Ingenieurbüro muss nicht vorgehalten werden, wenn sichergestellt ist, dass die benachbarten und unter Spannung stehenden Anlagenteile nicht betreten oder erreicht werden können.

Stand: November 2007