Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Müssen Schutzhandschuhe für den Unterwassereinsatz (Tauchhandschuhe) den Anforderungen der DIN EN 420 entsprechen? Wann ist eine Bauartzulassung nötig?

KomNet Dialog 6127

Stand:

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Persönliche Schutzausrüstung (PSA) > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (1.14.7)

Dialog
Favorit

Frage:

Tauchanzüge sind, unabhängig davon, ob sie im privaten oder gewerblichem Bereich eingesetzt werden, eine PSA im Sinne der Richtlinie 89/686/EWG. Der ständige Ausschuss der EU hat Tauchanzüge in die Kategorie II eingeordnet. Die notwendige Baumusterprüfung vor dem Inverkehrbringen erfolgt nach den Vorgaben der DIN EN 14225-1 (Nasstauchanzüge) bzw. der DIN EN 14225-2 (Trockentauchanzüge). Unklarheit besteht darüber wie `Tauchhandschuhe` zu bewerten sind. Ist es richtig, dass alle Schutzhandschuhe für den Unterwassereinsatz (`Tauchhandschuhe`) mindestens den Anforderungen der DIN EN 420 entsprechen müssen? Ist es weiterhin richtig, dass `Tauchhandschuhe` welche z.B. einen Schutz vor mittleren Risiken (Kategorie II) bieten, eine Bauartzulassung und Prüfung z.B. nach DIN EN 388 (mechanische Risiken), DIN EN 374 (chemische Risiken) erfordern? Anlass zu dieser Fragestellung ist die Auffassung einer Aufsichtsbehörde, wonach ein Handschuhsystem für Trockentauchanzüge keine PSA wäre. Bei dem System handelt es sich um einen nach DIN EN 388 und DIN EN 374 geprüften Schutzhandschuh, der durch ein Verbindungssystem aus Aluminiumlegierung an einen Trockentauchanzug gem. DIN EN 14225-2 adaptiert werden kann.

Antwort:

"Ist es richtig, dass alle Schutzhandschuhe für den Unterwassereinsatz (Tauchhandschuhe) mindestens den Anforderungen der DIN EN 420 entsprechen müssen?"

Antwort:
Die EN 420 regelt die allgemeinen Anforderungen an Schutzhandschuhe aller Art. Sie gilt nie allein, sondern nur in Kombination mit den einschlägigen Normen (z. B. EN 14225-1). Insofern ist es richtig, dass Schutzhandschuhe für den Unterwassereinsatz auch den Anforderungen der EN 420 entsprechen müssen.

"Ist es weiterhin richtig, dass Tauchhandschuhe, welche z. B. einen Schutz vor mittleren Risiken (Kategorie II) bieten, eine Bauartzulassung und Prüfung [Anmerkung: Hier ist wohl die EG-Baumusterprüfbescheinigung gemeint.] z. B. nach DIN EN 388 (mechanische Risiken), DIN EN 374 (chemische Risiken) erfordern?"

Antwort:
Tauchhandschuhe der PSA- Kategorie II müssen - außer, der Hersteller deklariert sie als solche und bringt sie mit den entsprechenden Piktogrammen in Verkehr - nicht den Anforderungen der EN 388 oder z. B. auch der EN 374 entsprechen.

Stand: Dezember 2007