Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Darf der Schlüsselschalter am Elektrohubwagen ausgebaut und durch einen `einfachen` Schalter ersetzt werden?

KomNet Dialog 6070

Stand: 04.11.2007

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Sichere Benutzung der Arbeitsmittel

Dialog
Favorit

Frage:

Darf der Schlüsselschalter am handgeführten Elektrohubwagen ausgebaut und durch einen `einfachen` Schalter ersetzt werden, wenn alle Mitarbeiter des Unternehmens nachweislich im vorschriftsgemäßen Gebrauch geschult worden sind und dies Schulung mindestens einmal jährlich wiederholt wird? Bitte nennen Sie uns auch die Rechtsgrundlagen.

Antwort:

Nein, der Schlüsselschalter darf nicht ausgebaut bzw. ersetzt werden. Der Schlüsselschalter dient zur Sicherung des Elektrohubwagens. Durch den Schlüssel soll verhindert werden, dass Unbefugte den Elektrohubwagen bedienen bzw. benutzen können. Mit einem einfachen Schalter wäre diese Sicherung umgangen.

Nach Anhang 1 Ziffer 3.1.6 a BetrSichV müssen mobile selbstfahrende Arbeitsmittel gegen unerlaubtes Ingangsetzen gesichert werden können.

§ 15 der BGV D27 bestimmt, dass der Fahrer vor dem Verlassen des Flurförderzeuges dafür zu sorgen hat, "dass dieses kein Hindernis auf Verkehrs- und Fluchtwegen bildet und daß Zugänge zu Sicherheitseinrichtungen und zu Betriebseinrichtungen, die jederzeit erreichbar sein müssen, zugänglich bleiben. Er hat ferner

- die Feststellbremse zu betätigen,
- das Lastaufnahmemittel in die tiefste Stellung zu fahren,
- bei Flurförderzeugen mit Hubmast-Neigeeinrichtung die Gabel mit den Spitzen nach unten zu neigen,
- den Antriebsmotor abzustellen und
- das Flurförderzeug gegen unbefugte Benutzung zu sichern."

Ausserdem hat der Hersteller für den Hubwagen eine Konformitätserklärung nach der Maschinenrichtlinie erstellt, die durch Änderungen an den Sicherheitseinrichtungen des Hubwagens erlischt. Der Hubwagen dürfte dann nicht mehr betrieben werden.