Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es bei Abfallpressen/Müllpresssen eine Mindesthöhe für den Einwurf?

KomNet Dialog 6064

Stand: 04.09.2009

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > angrenzende Bereiche > Sprengstoffe, Pyrotechnik

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es bei der Einwürfhöhe von Abfallpressen/Müllpresssen eine Mindesthöhe? Die minimale Einwurfhöhe von verschiedenen Herstellern liegt bei ca. 1,2 m, dies ist allerdings schon eine Sonderanfertigung für 20 m³ Pressen. Bei Standardpressen berträgt die Einwurfhöhe um die 1,5 m, kann diese Höhe durch z.B. Stufen reduziert werden? Gibt es Vorschriften oder sonstige Erfahrungsberichte?

Antwort:

Im Anhang 1 der Maschinenrichtlinie sind die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen bei Konzipierung und Bau von Maschinen festgelegt. 
Bei Papierpressen muss dabei aber auch beachtet werden, dass keine Personen in den Gefahrenbereich der Presseinrichtung gelangen können. Die Hersteller von Papierpressen müssen die nötigen Schutzmaßnahmen im Rahmen einer Gefahrenanalyse ermitteln und festlegen.
Eine Auflistung von Normen, in denen entsprechende Sicherheitsanforderungen beschrieben sind, werden im Internet z.B. unter 
www.bgetem.de angeboten.
Mit der CE-Kennzeichnung und der Konformitätserklärung dokumentiert der Hersteller, dass die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen bei der Herstellung der Maschine eingehalten wurden.

Mögliche Folgen beim Verringern des Abstandes zur Einwurfkante werden in einer Veröffentlichung  unter http://www.bgn.de/475/35327/1 (Tod in der Müllpresse) beschrieben.
Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung wäre daher vom Arbeitgeber zu klären, ob der Abstand zur Einwurfkante mittels entsprechender Hilfsmittel wie Auftritte verringert werden darf. Dazu sollte in jedem Fall der Hersteller befragt und die betriebliche Sicherheitsfachkraft hinzugezogen werden.
Maßgebliche Rechtsvorschrift hinsichtlich Belastungen beim Heben und Tragen von Lasten ist die Lastenhandhabungsverordnung. Konkrete Grenzwerte sind dort aber nicht genannt. Diese werden anhand der Leitmerkmalmethode gemäß der "Handlungsanleitung zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen beim Heben und Tragen von Lasten" (LASI-Leitlinie - LV 9) ermittelt. Nähere Erläuterungen dazu bieten die Dialoge der KomNet-Datenbank an.